11.10.12 16:20 Uhr
 125
 

Luftfahrt: Kleinstaaterei bei der Flugsicherung soll beseitigt werden

Der Luftraum über Europa ist in kleine Korridore eingeteilt, für die jeweils die Flugsicherung eines Landes zuständig ist. Bis zu fünf Milliarden Euro jährlich kostet diese Einteilung laut EU. Offiziell hat die EU bereits eine gemeinsame Flugsicherung vereinbart, doch an der Umsetzung hapert es bislang.

EU-Verkehrskommissar Siim Kallas droht deswegen allen 27 EU-Mitgliedsstaaten mit juristischen Schritten, welche letztlich in Zwangsgelder münden könnten. Negative Folgen der nationalen Flugsicherung sind häufige Umwege, Kapazitätsengpässe, Verspätungen und hohe Kosten.

So kommt es, dass das Flugsicherheitsmanagement in Europa etwa doppelt so teuer ist wie in den USA, Ticketpreise sind somit höher als sie sein müssten. Doch die EU-Mitgliedsstaaten wollen ihre Zuständigkeit nicht verlieren und behindern wo sie nur können, so Kallas. Ausdrücklich nennt er dabei Deutschland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ladida91
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Luftfahrt, Flugsicherung, Siim Kallas
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen
Bundesregierung kann mögliches Referendum über Todesstrafe in Türkei unterbinden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?