11.10.12 16:17 Uhr
 188
 

Streik in Klinik auf Sylt: Asklepios gesprächsbereit

Die Geschäftsführung der Asklepios Nordseeklinik in Westerland auf der Insel Sylt fordert den Betriebsrat und Mitarbeiter auf, endlich zu einer Lösung zu kommen und den Streik zu beenden.

Die Klinik ist bereit, dass vorgeschlagene Angebot anzupassen.

Scheitern die Verhandlungen, sind betriebsbedingte Kündigungen laut Asklepios nicht auszuschließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MiaPia
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Unternehmen, Streik, Klinik, Asklepios
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2012 16:17 Uhr von MiaPia
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Asklepios hat ein faires Angebot gemacht. Es bleibt zu hoffen, dass es bald zu einer Einigung kommt.
Kommentar ansehen
11.10.2012 17:15 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Privatisierungen im öffentlichen: Gesundheitswesen sind eine enorm dumme Sache. Wie soll ein, von Grund auf defizitäres System plötzlich Gewinne abschmeißen? Seit der Privatisierung sind lediglich die Versicherungsbeiträge gestiegen und die Versorgung hat nachgelassen. Das selbe System wie früher, nur miesere Bezahlung und dafür Renditen für Investoren.
Kommentar ansehen
13.10.2012 16:09 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
faires angebot? Hab ich da was verpasst?
2012: nichts
2013: nichts
2014: acht prozent und 2.500 Euro, alles nur für einen Teil des Personals und alles Erfolgsabhängig. Das heißt: Wenn das Management Fehler macht bekommen die Mitarbeiter nichts.

Das ist weder ein gutes, noch ein faires Angebot. Lächerlich ist das. Der Betriebsrat darf laut Gesetz KEINE Lohnverhandlungen führen. Das ist Gesetz, über das sich auch Asklepios nicht hinwegsetzen kann. Das predigt der Betriebsrat seit Wochen, aber immer wieder fordert die Klinikleitung den Betriebsrat zu verhandlungen auf. Ver.di gibt sich seit Beginn des Streiks gesprächsbereit, aber der Konzern hört nicht auf, Tarifflucht zu begehen. Bei einem Unternehmen mit einem Umsatz im ersten Halbjahr von 1,5 Milliarden Euro und einem Gewinn weit im zweistelligen Bereich kann man nicht nachvollziehen, dass man die Mitarbeiter, die diesen Gewinn erwirtschaftet haben, so im Regen stehen lässt.

Lieber Kündigungen, lieber Ausgliederung und lieber Klinikteilschließung statt Tarifvertrag. Das ist Irrsinn und der einzige der hier zur Vernunft kommen sollte ist Asklepios.


Ach so: Die Betten in der Reha stehen in jedem Winter leer, weil im Winter niemand Reha auf Sylt machen will. Die Reha geht nicht wegen des Streiks den Bach runter, sondern weil das Unternehmen über Jahre hanebüschene Fehler in Sachen Management gemacht hat und das soll nun Ver.di in die Schuhe geschoben werden.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
13.10.2012 16:13 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Umsatzzahlen: kann man übrigens öffentlich nachlesen auf der Hauptseite des Konzerns. Das sind also keine Interna, die da ausgeplaudert werden.

Das Bild ist übrigens nicht von der Nordseeklinik auf Sylt.

[ nachträglich editiert von Borgir ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?