11.10.12 15:53 Uhr
 473
 

München: Schwarzfahrer schubst Zugbegleiter auf die Gleise

Ein 47 Jahre alter Zugbegleiter der Bayerischen Oberlandbahn wurde bei einem Zwischenfall mit einem Schwarzfahrer am späten gestrigen Mittwochabend in München erheblich verletzt.

Dieser kontrollierte in der Bahn einen unbekannten jungen Mann. Der hatte kein Ticket, beide gerieten in Streit. Der Schwarzfahrer sollte an der nächsten Haltestelle aussteigen. Das tat er nicht, also schob ihn der Zugbegleiter aus der Bahn.

Auf dem Bahnsteig ging die Auseinandersetzung weiter, der Unbekannte bespuckte den Zugbegleiter unter anderem. Dann fiel ihm sein Telefon aus der Tasche, woraufhin er sich danach bückte. Diese Gelegenheit nutzte der Fremde, den Zugbegleiter auf die Gleise zu schubsen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Zug, Ticket, Gleis, Schwarzfahrer, Begleiter
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2012 15:53 Uhr von spencinator78
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Hier lohnt ein Klick auf die weit ausführlichere Quelle, leider hat hier der Platz nicht für alle Details ausgereicht.
Kommentar ansehen
11.10.2012 16:06 Uhr von MorgenStuhl
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2012 16:20 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Aha: Und wenn keiner von der Herkunft anfängt, muss man eben selber ein bisschen provozieren.

Nur damit man sich hinterher darüber aufregen kann, wie viel Unfrieden man doch mit Rassismus säht....

Heuchlerei par excellence...
Kommentar ansehen
11.10.2012 16:43 Uhr von ptahotep
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@halsweh83: Der Bedienstete hat im Namen und im Auftrag seines Arbeitgebers, also des Bahnlinientreibers, zur Ausübung des Arbeitsvertrages weitreichende Rechte bekommen. Diese Rechte unterliegen unter anderem dem Hausrecht. Damit ist der Zugbegleiter genauso wenig ein "Blockwart" wie auch ein Grundstückseigentümer der unbefugte Individuen von seinem Grundstück, unter anderem mit moderater Anwendung von körperlicher Kraft, verweist.
Der "Schwarzfahrer" hat sich sehr wahrscheinlich mehrerer Straftaten "bedient":
- Erschleichung einer Dienstleistung (StGB §265a)
- Beleidigung (StGB 185)
- Körperverletzung (StGB §223 - §231)

Und nu?
Aber was soll´s, das Eigentum anderer so wie auch Einhalten von Regeln spielt ja eh keine Rolle mehr, da ja die anderen zu zahlen haben.
Kommentar ansehen
12.10.2012 20:24 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@halsweh83: >Wer sein "Hausrecht" anwendet obwohl er nix drauf hat,braucht nicht heulen wenn er verletzt in der Ecke liegt.Nochmal für alle Blockwarte hier:Polizei rufen und Klappe halten....<

Was Du da vorschlägst, ist nichts anderes als ein Kapitulieren vor der Gewalt.


Wenn jetzt jeder schon nicht mal mehr wagt, Leute anzusprechen und sie ggf. des Platzes zu verweisen, obwohl er das Recht dazu und den Anlass hat, dann ist es weit genug. Denn so viel Polizei gibt es im ganzen Land nicht.

Um das mal klarzustellen:
Normalerweise hat der Schwarzfahrer schon auf die allerhöflichste BITTE auszusteigen, ertappt und unterwürfig zu reagieren. Das sollte doch wohl der Regelfall sein, da sind wir uns doch wohl hoffentlich einig.

Wenn er das nicht tut und sogar Gewalt androht bzw. ausübt, liegt bereits einiges im Argen.

Somit ist es eigentlich eher wichtig, dass mehrere Bürger so einen Kerl in Gewahrsam nehmen bis die Polizei dann auch wirklich eintrifft.
Kommentar ansehen
12.10.2012 22:09 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@halsweh83: So? >mir doch schnuppe ...>

Ja, genau den Eindruck erweckst Du.
Aber wozu machst Du Dir dann die Mühe hier zu posten?

Scheint Dir also doch nicht so egal zu sein. denn sonst wäre es gleich aus zwei Gürnden sinnlos hier eine Meinung zu posten.



Ich weiss, ich weiss, ist Dir scheissegal, aber es könnte nicht schaden, mal über dich und Deine Motivation nachzudenken. Und nicht selbst belügen! Auch wenn Du weisst, dass Du ein leichtes Opfer bist und dir immer glaubst.
Kommentar ansehen
14.10.2012 15:50 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na, da hab´ ich wohl einen Volltreffer gelandet. :-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?