11.10.12 06:42 Uhr
 18.412
 

Frau verkleidet sich als Junge um Sex mit 15-Jähriger zu haben

Einer Frau aus dem US-Bundesstaat Massachusetts wurde vorgeworfen mit einem 15-jährigen Mädchen Sex gehabt zu haben. Sie bekennt sich schuldig.

Die 25-jährige Carissa Hads gab sich 2010 als 18-jähriger Junge aus und flirtete über Myspace mit ihrem Opfer. Das Opfer sendete der 25-Jährigen auch Nacktfotos. Als es zum Sexakt kam, benutze sie einen fleischfarbenen Kunstpenis.

Auf Carissa Hads warten jetzt bis zu 30 Jahre Gefängnis wegen Sex mit Minderjährigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Sex, Junge, Minderjährige
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2012 07:07 Uhr von kloetenpony
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
mmmmhhhhhh naja ....denn...
Kommentar ansehen
11.10.2012 07:22 Uhr von Koeniglich
 
+41 | -7
 
ANZEIGEN
Die kleinen Mädchen werde nauch immer dümmer und lassen sich von weiß was ich von wem fi....

traurige Welt...
Kommentar ansehen
11.10.2012 07:25 Uhr von DieKaddie89
 
+45 | -3
 
ANZEIGEN
Aber: dem 15 jährigen Mädchen trifft KEINE SCHULD!
Überhaupt nicht! *ironie off*
Also wirklich, wer hat denn bitte mit 15 nicht Nacktoftos von sich gemacht und sie im WWW rumgeschickt?

Und sich dann darüber wundern....
Kommentar ansehen
11.10.2012 08:07 Uhr von Black-Way-Open-Air
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
unauffällig: ein 18jähriger mir brüsten und ner schwanzprotese.
das wäre nur nicht aufgefallen, wenn das mädchen noch nie sex hatte, gefesselt war, das zimmer dunkel und über dem gumischw* ein kondem gewesen wäre...
Kommentar ansehen
11.10.2012 09:04 Uhr von Nebelfrost
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
in den USA gibts für sowas standardmäßig bis zu 30 jahre gefängnis. in deutschland wäre vermutlich gar nichts passiert, zumindest wenn es keine anzeige gegeben hätte. und selbst mit einer anzeige, hätte es vielleicht nur geldstrafe und sozialstunden für die frau gegeben, oder im schlimmsten fall bewährung.

ein weiteres beispiel: in saudi-arabien steht auf ehebruch als schweres verbrechen die steinigung, hierzulande interessiert es niemanden. da passiert gar nichts, selbst wenn man hundert ehen bricht. das einzige was man hierzulande deswegen am hals hat, ist evtl eine rachsüchtige ex.

so unterschiedlich können menschliche gesetze sein. und dann sag nochmal einer, man solle sich an gesetze halten. dabei spiegeln diese doch nur das subjektive rechtsempfinden einer bestimmten gruppe von personen wider, aber keine wirkliche, objektive gerechtigkeit. wenn menschengemachte gesetze also so derart willkürlich und subjektiv sind, warum sollte man sich dann an sie halten? dies ist eine philosophische frage, über die sich ausschweifende diskussionen führen lassen.

entweder ist eine sache verachtenswert, oder sie ist es nicht. es kann nicht sein, dass in dem einen land eine bestimmte handlung ein schweres verbrechen ist und in einem anderen land, gibts für die selbe handlung höchstens ein "du, du, du!".

dabei wären objektive, neutrale gesetze, die international gelten, so einfach. in der grundsätzlichen frage, ob etwas eine straftat ist, müsste man einfach nur die frage stellen: kam bei der handlung jemand oder etwas zu schaden? kann diese frage mit nein beantwortet werden, ist es keine straftat. kann die frage mit ja beantwortet werden, ist es eine. zudem sollte auch immer betrachtet werden, ob es was von seiten aller beteiligten freiwillig geschah. ist dies der fall, kann es sich niemals um eine straftat handeln. dies ist nicht möglich. leider spielen diese überlegungen bei diversen gesetzen in diversen ländern keine oder nur eine untergeordnete rolle. unter diesen umständen, kann jedoch niemals wirkliche gerechtigkeit geben.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
11.10.2012 09:15 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Harte Strafe!!! 30 Jahre für Sex mit Minderjährigen??? Das ist heftig viel. In Deutschland /Österreich gäbe es dafür allerhöchstens 30 Monate, natürlich auf Bewährung.
Kommentar ansehen
11.10.2012 10:21 Uhr von nanny_ogg
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Au man "Als es zum Sexakt kam, benutze sie einen fleischfarbenen Kunstpenis. "

1, Zum "Sexakt" ... ich lach mich tod! Als es zum SEX kam, naja egal!

2. Sie benutzte einen fleischfarbenen Kunstpenis??? "Mädchen, warte mal, ich muss mir erst den Schwanz umschnallen, dann geht es los"??? *lach* Ami-Kids sind halt, wie die Erwachsenen, dümmer als Schwarzbrot!
Kommentar ansehen
11.10.2012 10:23 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
schön, dass die minusgeber meines kommentares tatsachen leugnen und so schön zugeben, dass sie GEGEN gerechtigkeit sind.
Kommentar ansehen
11.10.2012 10:59 Uhr von don_vito_corleone
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Myspace? Haben sich da etwa die letzten 2 Myspace User gefunden? :D
Kommentar ansehen
11.10.2012 11:08 Uhr von jo-82
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bleiben die Rufe die auf das abschneiden der primären Geschlechtsorgane pochen, wie bei Kinderfickern üblich? Ach war ja ne Frau, halb so schlimm! xD.
Kommentar ansehen
11.10.2012 11:40 Uhr von HeltEnig
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal habe ich ja den Eindruck: diese teils irrsinnig hohen Strafen gibts wegen der Gefängnisindustrie, bekanntlich sind die meisten Knäste ja privatisiert in den USA- und der Laden muss ja am laufen gehalten werden. ;-)
Kommentar ansehen
11.10.2012 11:48 Uhr von keakzzz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiii
"In Deutschland /Österreich gäbe es dafür allerhöchstens 30 Monate, natürlich auf Bewährung."

In Deutschland bekommt man für Sex mit Minderjährigen, sofern diese schon 14 sind, logischerweise gar keine Strafe ("logischerweise", weil diese dann das hier geltende "age of consent" erreicht haben). Ausnahme natürlich: es liegt ein Schutzverhältnis vor oder es jede Form von Zwang. Es kann ist also davon auszugehen, daß die Frau in Deutschland nichts zu befürchten gehabt hätte (denn vortäuschen eines geringeren Alters/eines anderen Geschlechts zum Erreichen von Beischlaf ist nunmal keine Straftat).



@Nebelfrost
das ist doch leichter gesagt als getan, weil sich eben nicht immer so eindeutig sagen läßt, ob jemand "Schäden davonträgt". Paradebeispiel: ein Deutschland gelten striktere Gesetze bzgl. Gewaltdarstellungen als in den USA, weil hierzulande davon ausgegangen wird, daß zu Jugendlicher (und Kinder sowieso) unter einem bestimmten Alter nicht damit umgehen können und es möglicherweise zu einer deutlichen Senkung von deren Hemmschwelle bzgl. eigener Gewalthandlungen kommen könnte. In den USA ist man aber anderer Meinung. wer hat denn nun "Recht"? (das gleiche gilt z.b. umgekehrt für sexuelle Inhalte)
Kommentar ansehen
11.10.2012 11:52 Uhr von Lucianus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nebelfrost ?? "ein weiteres beispiel: in saudi-arabien steht auf ehebruch als schweres verbrechen die steinigung, hierzulande interessiert es niemanden. da passiert gar nichts, selbst wenn man hundert ehen bricht. das einzige was man hierzulande deswegen am hals hat, ist evtl eine rachsüchtige ex."

Entschuldige aber in deinem Posting klingt das so, als würdest du es begrüßen das auf Ehebruch steinigen folgt ??
Ich hoffe mal das liesst sich nur so, und ist nicht deine Meinung.



"dabei wären objektive, neutrale gesetze, die international gelten, so einfach. in der grundsätzlichen frage, ob etwas eine straftat ist, müsste man einfach nur die frage stellen: kam bei der handlung jemand oder etwas zu schaden? kann diese frage mit nein beantwortet werden, ist es keine straftat. kann die frage mit ja beantwortet werden, ist es eine. zudem sollte auch immer betrachtet werden, ob es was von seiten aller beteiligten freiwillig geschah. ist dies der fall, kann es sich niemals um eine straftat handeln."

Hierbei stimme ich dir fast vollständig zu. Wobei der "Schaden" deutlicher reglementiert werden müsste. Ein Hintergangener Ehemann (um darauf einzugehen) hat keinen Schaden (ausser seines Stolzes und das ist ... pech), ausser es geht um Geldliche Dinge hinterher. Und somit ist das kein Verbrechen. Ebenso sind Jugendschutzgesetze schon sehr sinnvoll, weil manche ... vornehmlich deutlich Jüngere als in der News, nicht realisieren was passierte.


EDIT: äh ja ... keakzz war wohl nen hauch schneller ;)

[ nachträglich editiert von Lucianus ]
Kommentar ansehen
11.10.2012 12:05 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@lucianus: wenn ich nach gerechten gesetzen auf internationaler ebene verlange und sogar noch definiere, auf was gerechte gesetze basieren müssten, nämlich auf der frage ob jemand oder etwas zu schaden gekommen ist oder nicht und ob etwas freiwillig geschieht, dann dürfte sich eigentlich von selbst klären, dass ich mit meinem posting unmöglich die saudi-arabischen gesetze begrüßen kann. es sei denn, du kannst nicht mal 1 und 1 zusammenzählen. genauso wenig begrüße ich es, wenn die frau aus der news 30 jahre haft bekäme.
Kommentar ansehen
11.10.2012 12:10 Uhr von Lucianus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ja deswegen frage ich ja nach. Das Problem ist, das in Saudi-Arabien der nicht fremdgehende rechtlich geschädigt wurde. Weswegen "Schaden" (So wie du es meinst) deutlicher Formuliert werden müsste. Ich habe dir auch kein Minus dafür gegeben, da ich mit deinem Posting grundsätzlich übereinstimme.
Kommentar ansehen
11.10.2012 14:29 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@lucianus: mit schaden meine ich physischen, psychischen oder materiellen/finanziellen schaden. zudem muss wie gesagt beachtet werden, ob eine handlung mit dem einverständnis aller beteiligten personen bzw. auf freiwilliger basis geschah.

desweiteren sollte beim vorliegen von straftaten die verhältnismäßigkeit bei der urteilsfindung gewahrt werden. die bestrafung sollte also im verhältnis zur schwere und den umständen, unter denen die straftat stattfand, stehen.

jemanden, der ein brot stiehlt, sollten also keine 20 jahre gefängnis erwarten, und jemanden der einen anderen menschen kaltblütig ermordert, sollte man nicht mit einer geldstrafe weiterziehen lassen.

eine rechtssprechung sollte immer vernünftig, objektiv, neutral und nachvollziehbar sein. zudem sollte jegliche rechtssprechung vor dem fundamentalsten recht eines menschen einknicken, dem recht zu leben. die todesstrafe ist daher absolut tabu. wenn ein mensch einem anderen das leben nimmt, legitimiert das einen staat nicht dazu, dies ebenfalls zu tun. eine tötung einer person durch staatliche kräfte (z.b. polizei) darf nur erfolgen, wenn eine unmittelbare, akute gefahr von dem täter ausgeht, denn dies gilt dann als notwehr zum schutz der unversehrtheit anderer. eine gerichtlich angeordnete, nachträgliche tötung hingegen ist mord und daher inakzeptabel.
Kommentar ansehen
11.10.2012 16:47 Uhr von keakzzz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hey: @Nebelfrost
geh mal bitte auf das ein, was ich geschrieben habe. sooo eindeutig wie du das gern hättest, ist das nämlich nicht.


@Anonimaj
und wo sollen diese Gesetze gelten? denn sowohl in Deutschland als auch in den meisten anderen Staaten der Welt ist die Verunglimpfung des jeweiligen Staates und seiner Symbole eindeutig strafbar.

und Volksverhetzung und Benutzung bestimmter Symbole ist es hierzulande auch.
Kommentar ansehen
11.10.2012 18:29 Uhr von fakusaman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schön: sollte jeder mal versuchen klappt immer ...in der BRD immer
Kommentar ansehen
11.10.2012 18:39 Uhr von pengcheng
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
30 Jahre Und ein komplett zerstörtes Leben weil zwei Menschen einvernehmlich Sex hatten.

Amerika das Land der Freiheit ...

und nebenbei das Land das sowohl als direkte Zahl als auch Prozentual auf die Bevölkerung gerechnet die meisten Menschen eingesperrt hat! Nichtmal China hat soviele Menschen inhaftiert wie die Amerikaner!!!

http://de.wikinews.org/...
Kommentar ansehen
11.10.2012 20:25 Uhr von keakzzz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Anonimaj: so ganz stimmt das nicht. das ist z.b. eine unvollständige Liste der Länder, in denen das "Schänden" der Landesfahne verfolgt wird bzw. verfolgt werden kann:

Österreich, Kroatien, Dänemark, Finnland, Neuseeland, Portugal, Rumänien, Serbien, Türkei, Brasilien, Hong Kong, China, Japan.

wie gesagt: unvollständig. soo allein auf weiter Flur ist Deutschland damit wirklich nicht.


und "sogar in den USA" meintest du hoffentlich nicht ernst? denn die USA ist zumindest was "free speech" angeht ja eher ein Musterland als andersherum (genau deswegen ist es eben auch möglich, mit SS Insignien usw. in den Vereinigten Staaten durch die Gegend zu laufen).
Kommentar ansehen
12.10.2012 01:54 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: >dabei spiegeln diese doch nur das subjektive rechtsempfinden einer bestimmten gruppe von personen wider, aber keine wirkliche, objektive gerechtigkeit. <

Also
1.) gibt es keine Gerechtigkeit, da sie sichtpunktabhängig ist. Das ist nur ein Hilfskonstrukt und ein Beruhigungsmittel für Kinder und Naivlinge.
2.) dienen Gesetze und die Justiz NICHT dazu, Gerechtigkeit herzustellen, sondern die gemeinschaftlich vereinbarten Umgangsregeln einer Lebensgemeinschaft (Staat) durchzusetzen, um ein System am Laufen zu halten.




>eine rechtssprechung sollte immer vernünftig, objektiv, neutral und nachvollziehbar sein. <

Vernünftig? In wessen Augen?
Objektiv? Aus wessen Sicht?
Neutral? Nach wessen Definition?
Nachvollziehbar? Für wen?



[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
12.10.2012 12:36 Uhr von pengcheng
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jauchegrube: Doppelfail - Erst denken dann schreiben ...

"Hätte sie das Mädchen umgebracht, anstatt zu vergewaltigen, dann hätte sie sich 15 Jahre erspart."

1. Der Sex war einvernehmlich - es fand keine Vergewaltigung statt.

2. Bei Mord bekommst du in den USA - in keinem Bundesstaat 15 Jahre! In manchen Bundesstaaten bekommst du die Todesstrafe oder sitzt lebenslänglich wobei das dann locker 50 60 oder 70 Jahre sein können. Oder du bekommst gleich eine Haftstrafe von mehreren Hundert Jahren was auch keine Seltenheit ist.
Kommentar ansehen
12.10.2012 16:05 Uhr von obariso
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hin oder Her!! Das zu erwartende Strafmaß steht in keinem Fall im Verhältnis zu der Tat!! Man sollte nur seinen gesunden Menschlichen Verstand benutzen! Das Mädchen war 15 Jahre alt, sorry aber in dem Alter kann man eigentlich eine gewisse Inteligenz erwarten.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?