08.10.12 18:29 Uhr
 512
 

Julian Assange: Seine Bürgen müssen nun über 100.000 Euro zahlen

Ein britisches Verwaltungsgericht verurteilte die Bürgen des Wikileaks-Aktivisten Julian Assange zur Zahlung von insgesamt 116.000 Euro.

Das Gericht sah das als gerechtfertigt an, da die Summe ein Zeichen von hoher erwarteter Fluchtgefahr gewesen sei und die Unterstützer somit mitverantwortlich für die Flucht Assanges in die Botschaft Ecuadors seien.

Nun müssen neun verschiedene Personen bis zu 18.600 Euro zahlen. Assange hingegen plant im November die Veröffentlichung eines Buches, um seine weitere Verteidigung finanzieren zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Flucht, Julian Assange, Ecuador
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben
Großbritannien verweigert Freilassung von Julian Assange

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben
Großbritannien verweigert Freilassung von Julian Assange


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?