08.10.12 15:50 Uhr
 359
 

"Abgeordnetenwatch": 22,5 Millionen Euro verdienen deutsche Abgeordnete nebenher

Die Debatte um die Nebeneinkünfte des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück hat alle Parteien erfasst und Forderungen nach neuen Transparenzregeln für Abgeordnete des Bundestages werden laut. Bisher gilt die Regelung, dass Tätigkeiten und Einkünfte, die Interessenskonflikte auslösen könnten, angezeigt werden müssen.

Die Internetplattform "Abgeordnetenwatch" taxiert die Höhe der Nebeneinkünfte von 193 Abgeordneten seit 2009 auf mindestens 22,5 Millionen Euro. Diese Summe ist aber nur ungenau, da die Abgeordneten ihre Einkünfte nur im sogenannten Dreistufensystem der Bundestagsverwaltung angeben müssen.

So haben 126 der 193 Parlamentarier einen Nebenverdienst von mindestens 7.000 Euro angegeben. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) kritisierte die bisherigen Stufenregelungen als wenig transparent und willkürlich. Die CDU-Fraktion signalisierte zuletzt Reformbereitschaft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Peer Steinbrück, Abgeordnete, Transparenz, Nebeneinkünfte
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2012 15:50 Uhr von sicness66
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Stufensystem:

- Stufe 1 1000 bis 3500 Euro
- Stufe 2 3500 bis 7000 Euro
- Stufe 3 mehr als 7000 Euro

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
08.10.2012 17:28 Uhr von Gierin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Abgeordnetenwatch?? "Die Internetplattform "Abgeordnetenwatch"..."

Also wenn man schon Internet zur Verfügung hat, könnte man ganz leicht nachschauen, was "Abgeordneter" auf Englisch heisst! Oder umgekehrt die Übersetzung für "watch" nachschauen. Dann müsste man nicht so halbschlaue, Denglische Wörter verewenden!
Kommentar ansehen
08.10.2012 20:18 Uhr von dummundstruppig
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja vielleicht kann man sich das ja auch besser merken und dann drauflos tippen.

zum artikel:

stufe 3, mehr als 7000 €uro...

...das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen.
ist das monatlich oder jährlich?

was haben sie denn dieses jahr noch so nebenbei verdient?
ach, stufe 3.
Kommentar ansehen
08.10.2012 20:20 Uhr von sicness66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gierin: Die Seite heißt so...
Kommentar ansehen
08.10.2012 21:54 Uhr von Gierin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@sicness66: Ich weiss, es war ja auch nicht als Kritik der News gedacht.
Kommentar ansehen
08.10.2012 22:30 Uhr von sicness66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gierin: Gut, dachte ich mir, war mir aber nicht sicher ;-)
Kommentar ansehen
08.10.2012 22:56 Uhr von DieNachdenkliche
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lustig was die schreiben: Zitat: "Die Transparenz-Blockade aus den Reihen der Abgeordneten ist auch deshalb erstaunlich, weil lediglich 126 der 620 Bundestagsabgeordneten gegenüber der Bundestagsverwaltung zumindest einen Nebenverdienst in der Höchststufe 3, also "über 7.000 Euro", angaben."

Was bitte ist daran erstaunlich?

Niemanden interessiert das freiwillig auf Parteilinie mitmarschierende Stimmvieh der Hinterbank, wenn es ums Abschmieren geht. Korrumpiert werden natürlich die einflussreichen Politnasen, die die Fäden des Fraktionszwanges ziehen. Und alle Hinterbänkler, die noch nicht auf diese einflussreiche Position aufgerückt sind, werden einen Teufel tun und ihre abgeschmierten Kollegen anschwärzen.

Geschweige denn ihre eigene Aussicht auf Schmiergeld durch schärfere Gesetze blockieren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?