08.10.12 07:30 Uhr
 4.986
 

Nach brutaler Festnahme eines Mannes in Berlin: Jetzt redet seine Schwester

Nachdem in Berlin ein Mann, der mit Axt und Messer bewaffnet war, von der Polizei brutal überwältigt wurde (ShortNews berichtete), hat sich nun die Schwester des 50-Jährigen, der zurzeit im Koma liegt, zu Wort gemeldet.

Dabei machte sie der Polizei schwere Vorwürfe. Sie verglich die Polizeiaktion mit einer Hinrichtung. Ihr Bruder sei betrunken gewesen, wollte aber ihrer Ansicht nach Niemandem etwas antun. Doch warum war ihr Bruder bewaffnet unterwegs?

Auf diese Frage antwortete sie: "Ich weiß es nicht. Ihm ging es schlecht. Vor zweieinhalb Jahren starb sein 19-jähriger Sohn. Im Januar starb unser Vater. Das hat er nicht verkraftet."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Festnahme, Messer, Schwester
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"King Crimson"-Legende: Musiker Greg Lake im Alter von 69 Jahren gestorben
USA: Haus von Football-Profi Nikita Whitlock mit Hakenkreuzen beschmiert
Krankenhausreifer Tritt gegen eine Frau in einer Berliner-U-Bahn-Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2012 07:44 Uhr von FrankaFra
 
+29 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.10.2012 07:54 Uhr von Jolly.Roger
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
@Franka: "Wieso wird so einem nicht einfach ins Bein geschossen?"

Hat man doch, stand zumindest in der ersten News dazu.

Allerdings wollte er sein "Werkzeug" trotzdem nicht loslassen und aufgeben....

Beim Rest stimme ich dir zu.
Total übertrieben, dass man einen berliner Waldarbeiter so unnötig angreift....
Kommentar ansehen
08.10.2012 07:56 Uhr von sodaspace
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
FrankaFra: hat man doch ins bein geschossen..
Kommentar ansehen
08.10.2012 08:08 Uhr von PanikPanzer
 
+11 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.10.2012 08:10 Uhr von tobsen2009
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
dafür wären Taser wieder besser geeignet gewesen, so hätte man den gut unter Kontrolle bekommen, ohne das erst ein Schuss hätte fallen müssen, oder das der Diensthund seine Beißerchen zum Einsatz bringen musste.

Aber vielleicht ist es auch ganz gut so, dass wir hier keine Taser haben, wer weiß für welche Lapalien die mit der Zeit zum Einsatz kommen würden.
Kommentar ansehen
08.10.2012 08:50 Uhr von pest13
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Also in Bayer wäre er: es ihm wie Tennessee Eisenberg ergangen.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
08.10.2012 08:56 Uhr von magnificus
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Na ja. Zu Wort Meldungen wie diese gibt es immer zu Hauf.
Warum er mit Axt und Messer unterwegs war weiss man nicht. Aber das die Polizei zu brutal war, ja das steht ma fest.


Besoffen, Axt, Messer! ich weiss ja nicht, reden hilft da meistens nicht mehr.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
08.10.2012 09:01 Uhr von MorgenStuhl
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
André C. (50) aus Wittenau liegt bewusstlos auf de: Stellt euch mal vor, der Täter wäre aus dem Muslimischen oder Jüdischen Kulturkreis, dann wäre hier die Hölle los...
Kommentar ansehen
08.10.2012 09:08 Uhr von fromdusktilldawn
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@MorgenStuhl Stellt euch mal vor, der Täter wäre aus dem Muslimischen oder Jüdischen Kulturkreis, dann wäre hier die Hölle los

interessiert mich einen XXXXXXXXXX, was dieser kulturkreis über mich (uns) denkt, es gäbe dann,,korrekte,, politische antworten an diese kulturkreise
Kommentar ansehen
08.10.2012 09:34 Uhr von MorgenStuhl
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@ fromdusktilldawn: Aha interessant und was für eine Politische korrekte antwort gibt es für André C. (50) aus Wittenau ???
Kommentar ansehen
08.10.2012 09:45 Uhr von EdvanSchleck
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
@FrankeFra: wenn ich so einen DUMMEN kommentar lese -.-

Stellst du dich hin vor einen Typen der ne Axt schwingt und versuchst im Eifer des Gefechts sein Bein zu treffen? Mit der Gefahr dass du verfehlst und er dich umhaut oder mit der Gefahr dass die Kugel abprallt und Passanten trifft?

Wenn jemand vor der Polizei steht und trotz Warnung nicht seine Axt fallen lässt der weiß ganz genau dass es nun brenzlich wird. Mich hat noch kein Polizist ins Koma schießen müssen, warum? Vielleicht weil ich mich nicht vor selbigen mit ner Waffe groß aufspiele?!
Kommentar ansehen
08.10.2012 09:47 Uhr von Bastelpeter
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.10.2012 10:00 Uhr von perMagna
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Auch das mit Tennessee Eisenberg lief korrekt soweit ich das sehe. Von an die Tür klopfen, über Pfefferspray zu Schlagstock, zu Warnschuss ins Bein und schließlich das ultimative Mittel. Ich hätte keine Lust mich von einem Irren mit Messer abstechen zu lassen, deswegen bewundere ich die Geduld und Disziplin der beteiligten Beamten damals.

Guckt mal über den großen Teich, da gibts eine Warnung und wenn man diese missachtet gibts keinen Warnschuss und kein Schuss ins Bein, dann wird der Verdächtige mit 43 Kugeln neutralisiert.
Kommentar ansehen
08.10.2012 10:22 Uhr von Hansihuaba
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.10.2012 10:26 Uhr von Lucianus
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
ich sehs auch so wer bewaffnet durch die Straßen rennt und der Aufforderung der Polizei diese nieder zu legen nicht Nachkommt, wird mit allen Mitteln ausm Verkehr gezogen ende.
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:10 Uhr von Phyra
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
sosehr ihr auch die polizei verteufeln wollt, nur weil ihr gern anti sein wollt, ihr verhalten war korrekt.
Ich moechte euch mal sehen, wie ihr vor einem mit einer axt bewaffneten typen steht und versucht auf ihn einzureden bis seine axt in einem eurer koerperteile landet.
Aber wenn man nicht selbst betroffen ist hat man ja leicht reden richtig? dann kann man auch mal die moralapostel raushaengen lassen...
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:18 Uhr von LinkeRevolution
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:18 Uhr von stoske
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Irgendwie komisch jedes beliebige Tier wird in ähnlichen Situationen einfach mit einem Betäubungspfeil ausser Gefecht gesetzt. Ohne jeden Schaden und fast völlig ohne Risiko. Hier aber wird bei einem betrunkenem Menschen(!) gebrüllt, gesprayed, geschlagen, gebissen, getreten und geschossen. Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen und da fehlt mir auch jegliches Verständnis für.
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:28 Uhr von KnochenAnspitzer
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ihr solltet: euch lieber das video anschauen.
man sieht eindeutig das die polizisten für solch eine situation nicht geschult wurden. ein stock mit ner schlinge als beispiel würde ausreichen um aus entfernung körperteile festzuhalten.
bzw. der mann lag auf dem boden, die hätten ihm eine spezielle decke übern kopf werfen und schnell festbinden können.

schaut euch die stelle an wo der polizist mit anlauf gegen sein nacken tritt (nicht vergessen, die haben festes schuhwerk mit stahlkappen). und dann nicht zu vergessen das laute geräusch als einer der polizisten mit dem schlagstock auf seine hand einschlug.

[ nachträglich editiert von KnochenAnspitzer ]
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:32 Uhr von Boon
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
nur: naive gutmenschen denken,
dass man wie im film so einem einfach ins bein schiesst, dann fällt er um und das wars... aber leider sind gutmenschen und hollywood fanatiker wenns um polizeiarbeit geht, ohnehin in anderen sphären und werden die realität nie verstehen.
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:34 Uhr von The_Outlaw
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Stehe auf seiten der Polizei: Wenn auf offener Straße jemand mit Waffen rumläuft und nach mündlicher Aufforderung der Polizei direkt angreift, ist in diesem Moment eine Gefahr. Alkohol - das wird hier doch sonst auch immer gefordert, es so zu handhaben - ist keine Entschuldigung.

Die deutsche Polizei darf doch eh schon maximal nen Scheiß machen wegen der ganzen Bürokratie. Ich will definitiv keine Zustände wie in den USA (dort traue ich mich nicht mal als Tourist hin), aber offen gesagt erwarte ich eine so konsequente Handlungsweise unserer Polizei, wenn Gefahr im Verzug ist.

Natürlich ist die Vorgeschichte von diesem Mann tragisch und einen ausgebildeten Polizeihund wünsche ich nicht mal meinem schlimmsten an den Hals, aber wenn er sich nach Beinschuss, was schon erstaunlich ist, Pfefferspray UND Schlagstock noch wehrt... was hätte dann ein x-beliebiger Passant machen sollen, der zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen wäre?
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:35 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:41 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Sorry, Sorry, Aber von unserer Staatsmacht verlange Ich erheblich mehr als das was uns diese Polizeibeamten gezeigt haben.

Das war die Ausbilbung bezahlt von meinen Steuergeldern ???

Einfach nur Verschwendung, diese Reaktion der Beamten hätte jeder dämmliche Türsteher auch geschaft.
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:45 Uhr von Done88
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@ Iceman_der_Erste: Also meine Freune und Familienangehörige laufen nicht betrunken mit Axt und Messer auf offener Straße rum, und WENN sie das mal täten (aus welchem Grund auch immer) dann würden sie den Aufforderungen der Polizei folge leisten.
Und kommt jetzt nicht mit "das ist SEIN besitz"...und solch kindischen Aussagen. Da wird nie was geklaut. Im schlimmsten Fall kann der Mann die Axt am nächsten Werktag im Revier wieder abholen.
Und sollte mal einer von meinen Freunden sowas machen, ist er verdammt nochmal selbst schuld, wenn ihm die Polizei ins Bein schießt...

Mal eine Gegenfrage: Was, wenn einer deiner Freunde oder Familienangehörige als Passant da wäre und die Axt in der Brust stecken hätte, weil der Typ wild um sich fuchtelt und (wie wir wissen, eine tolle Entschuldigung) betrunken war????
Dann wäre das gejammere groß, dass da keiner da war, der hart durchgreift!
Kommentar ansehen
08.10.2012 11:47 Uhr von Seppus22
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@KnochenAnspitzer: entweder hast du ne gute Fantasie oder zuviel Crocodile Hunter geguckt.. 5 Polizisten bewaffnet mit Decken und Fangschlinge xD
Menschen geben nicht einfach ruhe wenn man eine Decke um Sie bindet ( woher eigentlich die Zeit in solch einer Situation nehmen ? ) sondern geraten in Panik und Schlagen um sich. Aber danke fürs Kopfkino ^^

Schlagstock @ Hand ? Kann doch gar nicht besser sein bei jemanden der seine Waffe nicht fallen lassen will.

Aber toll sind auch die Kommentare mit " werden jetzt Waldarbeiter auch überwältigt " oder " der arme Mann der gerade nur zum Nachbarn wollte um im Garten zu helfen ".... " Axt und Messer sind doch keine Waffen "... stimmt, Messer sind bis zu einer bestimmten länge keine Waffen und Äxte auch nicht, aber sie werden zu einer, wenn sie zweckentfremdet werden... genau wie Pokale oder Metallbecher ( Riddick ;) )

Maaaan in was für einer Flauschewelt lebt ihr ? Das er keine guten Absichten hatte war bestimmt spätestens klar, als die Polizei aufgetaucht ist und er den kram hätte hinlegen sollen.. wäre bestimmt schnell geklärt worden, wenn er vorgehabt hätte seinen grünen Daumen im Schrebergarten auszupacken.

Die gefahr ging zudem von einem Menschen aus... nicht von einem lahmen 1 km/h oldschool Zombie wo noch genug zeit zum stolpern ist bevor man sein Hello Kitty equip durchgetestet hat. Selbst die Zombies werden dann früher oder später per Schuss unschädlich gemacht ! ;)

[ nachträglich editiert von Seppus22 ]

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2017: "Postfaktisch"
Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
"King Crimson"-Legende: Musiker Greg Lake im Alter von 69 Jahren gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?