07.10.12 10:03 Uhr
 4.643
 

Berlin: Übertriebene Gewalt? - Polizei nimmt Mann mit Messer fest

Kurz nach 14 Uhr am gestrigen Samstag haben Passanten und Bewohner im Berliner Stadtteil Wedding einen verwirrten Mann mit einer Axt und zwei Messern beobachtet. Daraufhin wurde die Polizei gerufen. Ein Passant filmte das Geschehen.

Als die Polizisten eintrafen und den Mann aufforderten, seine Waffen wegzuwerfen, soll dieser die Polizisten angegriffen haben. Die Polizisten eröffneten das Feuer und trafen den Mann am Bein. Der Verletzte lag auf dem Boden, wollte jedoch seine Waffen nicht loslassen.

Nun griffen die Beamten zum Pfefferspray. Als auch dies nichts half, wurde der Mann mit einem Schlagstock geschlagen. Erst als ein Polizeihund sich in dem Mann verbiss, ließ dieser die Waffen los. Nun prüft die Staatsanwaltschaft, ob der Schusswaffeneinsatz gerechtfertigt war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Polizei, Berlin, Gewalt, Messer, Schusswaffe
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2012 10:08 Uhr von Phyra
 
+82 | -10
 
ANZEIGEN
"Mann mit einer Axt und zwei Messern "

"soll dieser die Polizisten angegriffen haben"

"Nun prüft die Staatsanwaltschaft, ob der Schusswaffeneinsatz gerechtfertigt war. "

ohne weitere worte.

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
07.10.2012 10:17 Uhr von dajus
 
+45 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist ganz normal: dass die Staatsanwaltschaft nach jedem abgegebenem Schuss ermittelt, ob der Einsatz der Schusswaffe gerechtfertigt war. Wird in diesem Fall ne kurze Ermittlung sein.
Kommentar ansehen
07.10.2012 10:27 Uhr von Hirnfurz
 
+18 | -25
 
ANZEIGEN
Jetz kannste: nich mal mehr in den Wald gehen, um Holz zu hacken, schon wirste niedergeschossen! Ts, was für eine Welt!

;-)
Kommentar ansehen
07.10.2012 10:35 Uhr von Hullefu
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
ist ein gutes System wenn jeder Schuss überprüft wird.
Auch wenn relativ schnell zu erkennen ist das ein Schuss gerechtfertigt war wird ermittelt. Auf Grund dieses Systems werden bei uns keine Kriminellen mit 50 Schuss auf der Straße von Polizisten hingerichtet so wie es in der USA ab und an passiert.
Kommentar ansehen
07.10.2012 10:58 Uhr von golf66
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Warum gibt es kein Gesetz: daß das Mitführen von Stichwaffen unter schwerer Strafe verhindert?

Gönnen uns die Poliker diese Zustände?
Kommentar ansehen
07.10.2012 11:10 Uhr von PanikPanzer
 
+5 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.10.2012 11:14 Uhr von JustMe27
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Golf: Alles was länger ist als mein kleiner Finger und evtl noch eine feststehende Klinge hat, ist doch schon verboten. Und auch wenn ich davon ausgehe, dass jemand, der ein Messer hat, es zumindest als letztes Mittel auch einsetzen würde, ist eine solche Absicht aber niemandem ohne Verdachtsmomente vorzuwerfen. Das würde gegen die Unschuldsvermutung verstossen.

Naja, ich finde Messer eh doof. Zur Selbstverteidigung in den eigenen 4 Wänden taugt eher eine RAM-Pistole (Gasbetrieben, Gummigeschosse 10mm-Kaliber) oder ein Teleskop-Schlagstock, weil den braucht man wahrscheinlich nur einmal zu schwingen.
Kommentar ansehen
07.10.2012 11:20 Uhr von SelltAnasazi
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@PanikPanzer: Übertrieben? Der Typ schwingt ein Messer in Richtung der Polizisten. Der Typ hat jetzt nur eine Schusswunde im Bein und wird überleben. Wo ist das übertrieben?

@RichterXXL: So die sollen also da rumstehen und den liegen lassen und warten bis er verblutet? Dank dem Video sieht man sehr gut das der Typ sein Messer in Richtung jedes Polizisten schwingt der sich nähert...
Kommentar ansehen
07.10.2012 11:29 Uhr von kontrovers123
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.10.2012 11:49 Uhr von LinkeRevolution
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.10.2012 11:51 Uhr von Seppus22
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Pfefferspray, Hund, evtl. mit den dem Schlagstock ausknocken und der oftmals von vielen geforderte Beinschuss hier bei Shortnews ;) ok, klingt Plausibel.
Allerdings finde ich den Nackentritt etwas krass übertrieben, wird das so geschult ? Ich meine das Risiko für Langzeitschäden steigt doch enorm hoch als bei einem gezielten tritt gegen den Kopf.
Kommentar ansehen
07.10.2012 11:54 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ruhig es wird doch nur geprüft, ob das alles OK war.
Motzen dürft ihr, wenn bei so einer klaren Sache der Staatsanwalt meint, man hätte erst mit einer weißen Fahne winken müssen.

Das System funktioniert, solange man die Gewalten auch kontrolliert. Und das wird hier gemacht....
Kommentar ansehen
07.10.2012 12:03 Uhr von kingoftf
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Toll: Der Typ war so blöd, zu einer Schießerei mit einem Messer aufzutauchen.
Aber das sehen die linken Vögel hier auf SN nicht, nein, sollen sich die Polizisten doch abstechen lassen, selbst Schuld, dass die da aufgetaucht sind....

Komisch allerdings, dass die Beamten keinen Taser haben für solche Einsätze wäre das doch genau das richtige Mittel

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
07.10.2012 12:12 Uhr von Sblendid
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
der schuss: war vielleicht gerechtfertigt aber der tritt in den rücken? wenn polizisten gewalt einsetzen sollte sie gezielt sein und nicht so, dass sie auf einen angeschossenen mann, der nix mehr sieht am boden eintreten...
Kommentar ansehen
07.10.2012 12:21 Uhr von xyr0x
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Was sind das denn hier für Kommentare?

Der Mann hatte eine Messer und eine Axt, dass ist eine Sache.

Was macht die Polizei mit 12 Schuss die gefallen sind?
Also wollten die Ihn ohne Rücksicht auf Verluste hinrichten oder haben die netten Beamten am Schießstand nicht aufgepasst und brauchten 12 damit einer davon trifft?

Weshalb muss man Anlauf nehmen und einen Mann ins Genick treten?
Hier wurde billigend der Tot des Mannes in Kauf genommen

Weshalb bringt man einen Diensthund und tritt dann noch während dieser den Mann schon in den Arm beißt noch auf den Mann ein?
Das nenne ich einfach Spaß an der Arbeit.

Im Groben und ganzen für ein Land wie Deutschland eine miserable Sache was sich die Polizei geleistet hat.
Eventuell stand der Mann unter Drogen-\Alkoholeinfluss und war vollkommen überfordert durch den Einsatz und hielt das Messe aus "Eigenschutz" in der Hand.
Hier gibt es definitiv andere Möglichkeiten den Mann zu entwaffnen und ruhig zu stellen. Auf diesem Video sieht man Beamten die sofort zu entlassen sind. 10 Jahre ohne Bewährung.

Waffen haben auf der Straße nichts zu suchen, aber solch ein Polizeieinsatz ebensowenig. Er war der Situation gegenüber gestellt (Mann liegt schon am Boden) nicht gerechtfertig.


.... Es knallt. Zwei Beamte, darunter eine Frau, feuern Schüsse ab. Anfangs anscheinend Warnschüsse. Querschläger treffen einen Autoreifen

Also gehe ichd avon aus das auch noch der Warnschuss auf den Boden abgegeben wurde. ZIELLOS. Hier haben die BEamten noch billigend per Quereinschläger das Leben anderer in Kauf genommen. Ein Warnschuss wäre in die Luft abzugeben. Dann passiert auch keinem Menschen bzw. Autoreifen etwas.



[ nachträglich editiert von xyr0x ]
Kommentar ansehen
07.10.2012 12:23 Uhr von mmk1988
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
für mich sieht das wirklich etwas zu heftig aus. nicht der schuss (bzw. laut anderen berichten 2 schüsse, einer ins bein, einer in den bauch) sondern die nachfolgenden attacken. ich halte es für unnötig einem verletzten mann ins genick zu tretten und anschließend auch noch einen hund auf ihn zu hetzen. da stehen 5 oder 6 polizisten rum und schaffen es nicht einen angeschossenen,mit pfefferspray geschwächten mann zu überwältigen. nein es muss noch ein hund her...
also sorry, aber ich hoffe das diese polizisten in zukunft nur noch am schreibtisch arbeiten dürfen.
Kommentar ansehen
07.10.2012 12:43 Uhr von xyr0x
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Neu555, weder noch. Wie kommst du auf solche Vorurteile?
Erfahrungswerte!?
Kommentar ansehen
07.10.2012 13:28 Uhr von lebraska
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
...und wieder war einer da und filmte Diesen sensationsgeilen Gaffern 2.0 sollte man eine Strafe aufgrummen. Aber da wird ja nichts drüber gesagt.

Zum Verhalten der Polizisten: Wenn jemand sich an derartige Waffen klammert würde ich sie ihm auch nicht einfach so abnehmen und versuchen mit Pfefferspray und anderen Mitteln zu arbeiten.
Kommentar ansehen
07.10.2012 13:36 Uhr von CurseD
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@xyr0x: Bei dir piepts ja wohl. Wäre ich Polizist und der würde einen meiner Kollegen mit einem Messer oder einer Axt(!!) angreifen, ich hätte ihn sofort erschossen.

Ooooh, Alkohol- oder Drogeneinfluss als Rechtfertigung? Ich bin sowieso dafür bei diesen beiden die volle Strafmündigkeit zu vergeben - vielleicht sogar noch was extra! Wer damit nicht umgehen kann sollte nichts trinken o.ä!

Eigenschutz? Mach dich nicht lächerlich! Und jetzt zurück in dein Antifa-Assozialen-Lager, Polizisten verprügeln!

[ nachträglich editiert von CurseD ]
Kommentar ansehen
07.10.2012 14:11 Uhr von DrGonzo87
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Habe gerade das Video gesehen: Ich denke im großen und ganzen war das Verhalten der Polizisten in Ordnung und angemessen.
Man sieht deutlich, wie der Mann ein recht großes Messer in der Hand hält und damit nach den Beamten sticht, so dass Tritte verständlich sind (auf diese Weise bleibt man einigermaßen aus der Gefahrenzone).
Die einzige Aktion, die ich als etwas grenzwertig empfunden habe war der Tritt ins Genick. Die Folgen eines solchen Trittes sind kaum abzuschätzen und können verheerend sein. Da wäre ein Tritt zur Hand, die das Messer hält vielleicht sinnvoller gewesen.
Kommentar ansehen
07.10.2012 14:15 Uhr von bernd8758
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
brutal: der lag doch schon am boden mit einem beinschuß . der tritt gegen den kopf war unnötig und von einer brutaliät . sowas sieht man doch sonst aus amerika .
Kommentar ansehen
07.10.2012 14:56 Uhr von PanikPanzer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
SelltAnasazi: Mit welcher Begründung springt der Bulle dem denn so ins Genick?
Kommentar ansehen
07.10.2012 15:50 Uhr von AMB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum muß das Opfer erst Ermordet werden, damit ihm erlaubt wird sich zu verteidigen?

Also für mich sollte es so sein, daß ein Ordnunghüter, sofern er nicht übertreibt (Kopfschuß weil das Opfer ein Messer im Gürtel hat) sich keine Gedanken machen müssen, ob er sich verteidigen darf oder ob er seine Anweisungen durchsetzen darf.

Allerdings muß die Sache schon einen Rahmen haben.
Kommentar ansehen
07.10.2012 16:07 Uhr von schwesterkai
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Also: Wie man im Video sieht, war die Straße frei, der Typ hätte im liegen mit Kugel im Bein nix mehr anstellen können. Spurng ins Genick unnötig, der Mann ist Querschnittsgelähmt und geht auf Kosten der Allgemeinheit bis an sein Lebensende. Schuld ist hier der Dienstherr, denn er schult hier die Beamten nicht ausreichend und stellt vor allem keine Teaser zur Verfügung. Schuss ins Bein in Ordnung der Rest ist nicht in Ordnung, denn der Mann war in diesem Moment keine Gefahr mehr und die Beamten völlig mit der Situation überfordert.
Kommentar ansehen
07.10.2012 16:27 Uhr von Daenerys
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Polizeigewalt? Wenn der Mann vorher ein paar Leute abgestochen hätte würde die Bild sich beschweren, warum die Polizei nicht härter durchgreift. Ich fühle mich sehr viel wohler, wenn so ein Irrer mit nem Hund am Arm und ner Kugel im Beim am Boden liegt, als wenn er in nen Kindergarten spaziert. Ob der Tritt in der Rücken/Schulter/Genick gerechtfertigt war sollen andere beurteilen, wenn man die Polizeivideos aus anderen Ländern sieht weiss man aber, dass man dort eine solche Behandlung schon durch simples anpöbeln arreichen kann. Wenn man sich bei uns in D nur halbwegs normal aufführt, wird man Polizisten i.d.R. nur als freundliche und höfliche Menschen kennenlernen. Aber das werden die ganzen Möchtegern-Gangsta wohl nie verstehn.

[ nachträglich editiert von Daenerys ]

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?