06.10.12 19:51 Uhr
 196
 

Finanzminister Wolfgang Schäuble will Steuerflucht nach Singapur verhindern

In der nächsten Woche will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ein Steuerabkommen mit dem Staat Singapur abschließen. Damit soll die Steuerflucht in den asiatischen Stadtstaat verhindert werden.

Geplant ist ein Abkommen, durch welches deutsche Behörden Daten über Steuerflüchtlinge erhalten. In deutschen Regierungskreisen wird von einem Zustandekommen des Abkommens ausgegangen.

Die Regierung Singapurs verfolgt eine sogenannte "Weissgeld-Strategie". Dieser zufolge besteht kein Interesse Singapurs daran, unversteuertes Schwarzgeld ins Land zu lassen. Bereits im August hat die Finanzaufsicht des Landes erklärt, kein Schwarzgeld tolerieren zu wollen.


WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wolfgang Schäuble, Finanzminister, Singapur, Steuerflucht
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2012 20:01 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Zu gerne würde ich ihm glauben Wenn ihm das gelingt, ist er für mich der König !!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?