06.10.12 19:32 Uhr
 175
 

Brite stirbt am seltenen Krim-Kongo-Fieber

In Großbritannien ist ein 38-jähriger Mann an den Folgen des seltenen Krim-Kongo-Fiebers gestorben. Es ist das erste Mal, dass in Großbritannien jemand an dieser gefährlichen Krankheit stirbt.

Der Mann war erst vor Kurzem nach Schottland zurückgekehrt, nachdem er zuvor Afghanistan besucht hatte. Wahrscheinlich wurde der Virus bei einem Zeckenbiss übertragen. Als klar wurde, woran er leidet, wurde er sofort in eine Spezialklinik in London gebracht.

Die Ärzte suchten Kontakt zu den Menschen, die im Flugzeug in der Nähe des Mannes gesessen hatten. Zwei Fluggäste müssen in den nächsten Wochen genau beobachtet werden, um zu sehen, ob sich bei ihnen irgendwelche Symptome der Krankheit zeigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brite, Kongo, Fieber, Krim
Quelle: www.naharnet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben