06.10.12 19:04 Uhr
 205
 

Österreich: Aufklärungskampagne gegen die Benutzung des Klos als Müllschlucker

In Oberösterreich entstehen jährlich Kosten in Höhe von sieben Millionen Euro, weil Menschen ihr Klo als Müllschlucker benutzen. In den Kanälen finden sich unter anderem Batterien, Gebisse und Handys.

Um das Bewusstsein der Bürger zu stärken haben nun das Umweltressort, die Wasserdienstleistungs GmbH und die Linz AG eine Aufklärungskampagne ins Leben gerufen.

Durch die Initiative "Denk´ KLObal, schütz´ den Kanal!" sollen nicht nur die Kosten gesenkt, sondern auch die Funktionsfähigkeit der Kanäle gewährleistet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Benutzung, Aufklärungskampagne, Müllschlucker
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran möchte Blockierung von Twitter aufheben
Zur Bundestagswahl treten 42 Parteien an: So viel wie seit Jahrzehnten nicht
CDU-Politiker schlägt vor, Vermögen von Erdogans Familie einfrieren zu lassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2012 19:37 Uhr von rubberduck09
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Entsorgung ist oft ein riesen Problem: Früher (tm) konnte man Leuchtstoffröhren aufm Recyclinghof entsorgen, jetzt muß man die zum Verkäufer zurückschleifen.
Bei Energiesparlampen (Die ja eh nur kompakt-Leuchtstoffröhren sind) ist es das selbe.
Und gleichzeitig wundert man sich dann, wenn solche und deutlich gefährlichere Problemstoffe dann im Hausmüll oder gar Klo entsorgt werden?

Wer hat uns denn die ESL eingebrockt? Die EU - Um die Entsorgung der Problemtechnik hat man sich aber nicht viele Gedanken gemacht. Prima Wurst.

@Politik: Schaut lieber mal, daß die Leute ihren problematischen Abfall vernünftig loswerden können. z.B. kann sich nicht jeder Farbreste für 1/2 Jahr in die Wohnung stellen, weil erst dann wieder eine entsprechende Sammlung stattfindet. Das mag vielleicht in einer 3-Zimmer Wohnung mit Keller gehen, aber nicht in einem 25qm Appartement!
Schon alleine die Öffnungszeiten der Recyclinghöfe spotten mancherorts jeder Beschreibung.
Kommentar ansehen
06.10.2012 19:53 Uhr von Noseman
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub kaum: dass Handys und Gebisse so absichtlich entsorgt werden. Das sind Missgeschicke.

Eigentlich glaub ich es auch nicht, was Batterien angeht, Aber nagut, das mag sein.

Eine Aufklärungskampagne wird jedenfalls insgesamt da aber nicht sonderlich erfolgreich sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Araber versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?