05.10.12 06:07 Uhr
 447
 

Saudi-Arabien: Mann fragt auf Facebook nach Sex - Fünf Jahre Haft

In Saudi-Arabien wurde ein Mann zu einer Haftstrafe von fünf Jahren sowie 600 Peitschenhieben verurteilt.

Der Mann hatte auf Facebook bekundet, dass er Sex haben möchte.

Die Zeitung "Gulfnews" berichtet unterdess von Internetnutzern, die kein Verständnis dafür aufbringen können, wie sich ein Mann so verhalten kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Facebook, Haft, Saudi-Arabien, Peitsche, Peitschenhieb
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2012 08:47 Uhr von psycoman
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Strafbar? Das soetwas strafbar ist, ist schon sehr seltsam, aber andere Länder andere Sitten.

Hätte er einfach gesagt, er suche eine Frau, um diese zu hieraten, wäre wahrscheinlich alles in Ordnung gewesen.

Sex ist in arabischen Ländern doch nicht verboten, er muss dafür eben mit der Frau, in diesen Ländern auch gern dem Mädchen, verheiratet sein.

Die Quelle ist ja sehr knapp, daher weiß man nicht, was er genau gesagt hat.
Kommentar ansehen
05.10.2012 10:28 Uhr von kontrovers123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Krass: In Deutschland kriegt man nicht mal für gezwungenen Sex so eine hohe Strafe.
Kommentar ansehen
05.10.2012 18:56 Uhr von HeltEnig
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre er mal besser: eine sogenannte "Stundenehe" eingegangen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?