04.10.12 21:14 Uhr
 493
 

Politiker und Internetnutzer äußern sich erbost zur City-Maut (Update)

ShortNews berichtete bereits von der Idee der Kommission "Zukunft der Verkehrsinfrastrukturfinanzierung", die die Einführung einer City-Maut plant. Nun regt sich harter Widerstand gegen die neue Abgabe, die die Autofahrer treffen würde.

Der ADAC warnt vor einer völligen Überfüllung des Personennahverkehrs und auch Politiker äußern sich abweisend zur City-Maut. Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann will kein neues System, um die Autofahrer zu schröpfen.

Der Vorsitzende des Bundestags-Wirtschaftsausschusses, Ernst Hinsken, forderte eine Ende "der Abzockerei bei den Autofahrern". Auch Internet-User laufen Sturm gegen die neuen Pläne. So schreibt ein User, dass die "Steuerzahler mal wieder abgezockt" werden sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Update, Politiker, City, Maut, Internetnutzer
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinte Nationen kritisieren Deutschland wegen Rassismus
FDP-Chef Christian Lindner: Einreiseverbot für türkische Regierungsmitglieder
USA: Eigene Behörde soll sich um Opfer von kriminellen Migranten kümmern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2012 23:30 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
London: Wenn ich mich recht entsinne, sollte die Maut in London ja eben sein, damit die Leute nicht in die Stadt fahren.
Kommentar ansehen
05.10.2012 08:50 Uhr von ErnieBall
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach soll uns diese Meldung mal wieder von irgendetwas ablenken.
Wir sollen uns drüber aufregen, damit wir beschäftigt sind. Ein beliebtes Mittel der Politik.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: Nach seiner Exfrau ist er süchtig nach Penisverlängerungspillen
Medizinisches Cannabis ab diesen März freigegeben
3.500 fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlinge im Jahr 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?