04.10.12 08:52 Uhr
 475
 

Games: "Battlefield 3"-Inhalte aus DLCs gestrichen

Der Premium-Dienst in "Battlefield 3" erschien schon vor einigen Monaten. Mit diesem Paket bekommt man alle Erweiterungen zu einem Festpreis von 50 Euro.

Bei den kommenden DLCs "Aftermath" und "Endgame" wurden nun Änderungen vorgenommen. Verständlicherweise kam dabei wenig Begeisterung auf. In diversen Foren ist die Rede davon, dass den Spielern die tollen Inhalte schön geredet worden sind, man aber nichts von dem Versprochenen bekommt.

Außerdem wurden diese Änderungen von Electronic Arts nicht angekündigt, sondern kommentarlos gelöscht, was ebenfalls nicht gut ankam. Mit diesen Vorfällen hat EA nicht nur einen Image-Schaden davon getragen, die Spieler können auch ihr Geld zurückfordern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: akozz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Änderung, Electronic Arts, Battlefield 3, DLC
Quelle: playnation.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2012 10:06 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
haha: ich vordere dann meine 1.499 INR zurück :p
Dank origin habe ich Spiel und Premium eh für nur 39€ aus Indien gekauft.

Aber zurückfordern, wieso nicht ^^
Kommentar ansehen
04.10.2012 10:56 Uhr von 4thelement
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hab auf das premium paket verzichtet , da ich im nov 2011 50 € für das ( sehr gute ) game bezahlt habe - nen halbes jahr später soll ich dann nochmal umme 50 € zahlen .... nee danke ! solange irgendwer für diese dlc´s ( 5er wäre ja ok ) so viel geld zahlt - werden die hersteller an dieser strategie festhalten
Kommentar ansehen
04.10.2012 17:54 Uhr von Darksim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn hart klingt, EA darf tun und lassen, was sie wollen, man hat sich da auch schon rechtlich abgesichert:

ZITAT aus den ToS:

WICHTIG: EA KANN ES FÜR ERFORDERLICH HALTEN, EIN UPDATE VORZUNEHMEN ODER BESTIMMTE PARAMETER NEU EINZUSTELLEN, UM DIE SPIELDURCHFÜHRUNG UND DIE NUTZUNG DER EA-DIENSTE HARMONISCH ZU GESTALTEN. DIESE UPDATES ODER "RESETS" KÖNNEN FÜR SIE INNERHALB DER BETREFFENDEN SPIELWELT NACHTEILIG SEIN UND SICH AUF FIGUREN, SPIELE, GRUPPEN ODER ANDERE IHRER KONTROLLE UNTERSTEHENDE BERECHTIGUNGEN AUSWIRKEN. EA BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, DIESE UPDATES VORZUNEHMEN UND HAFTET IHNEN GEGENÜBER NICHT FÜR DIESE ÄNDERUNGEN.

Im übrigen kann EA die "new Weapons", wie sie auf den ersten DLC Plakaten veröffentlicht worden sind einfach als "Druckfehler" abstempeln. Ich finde es sogar richtig lustig, wie die Ganzen 12-16 jährigen Kiddis nun glauben, sie könnten einen Giganto-Konzern wie EA vor Gericht zerren. In den offiziellen Battlelog Foren laufen nur noch so hirnverbrannte kleine Kinder herum, die sich regelrecht aus heulen, weil man ihnen 20 Waffen "vorenthält", für die es nie eine "Besitz-Berechtigung" gegeben hat. EA versprach immer 20 neue Waffen, und die wurden meines Wissens nach mit den ersten beiden DLC geliefert. Also gibt es da nichts zu diskutieren.

[ nachträglich editiert von Darksim ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?