03.10.12 23:00 Uhr
 507
 

Rentnerin verwechselt Abendrot mit Feuer - Löschzug rückte an

Ein vermeintlicher Großbrand hat heute die Feuerwehr in Meerbusch auf den Plan gerufen. Eine Rentnerin hatte die untergehende Sonne für ein Feuer gehalten.

29 Feuerwehrleute rückten schließlich an, um den vermeintlichen Brand zu löschen. Doch dieser entpuppte sich jedoch als "Strohfeuer".

"Vermutlich war das eine optische Täuschung, verursacht durch einfallendes Sonnenlicht und ein paar Wolken. Das Abendrot sah aus, als ob etwas brennen würde.", sagte ein Pressesprecher der Feuerwehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Feuer, Rentner, Feuerwehr, Verwechslung, Abendrot
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2012 12:41 Uhr von damitschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damals bei "Super RTL": hat die Feuerweht auch den Brand bei eine Rentnerin im Fernsehr dadurch gelöscht, dass sie den Stecker gezogen haben... ;-)
Kommentar ansehen
04.10.2012 13:13 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewitter-Oma! :)
Kommentar ansehen
04.10.2012 16:20 Uhr von RUPI
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte diese Dame mal auf ihre geistige Gesundheit überprüfen lassen.
Kommentar ansehen
04.10.2012 18:56 Uhr von bjondal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ohje wer hat alles noch als erstes Abendbrot gelesen ^^

Aber lieber anrufen und ein Fehlalarm als nicht anrufen und ein ganzer Wohnblock geht in Rauch auf.
Kommentar ansehen
05.10.2012 17:12 Uhr von razzerbazzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an die Gewitter Oma musste ich auch als erstes denken ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?