03.10.12 06:15 Uhr
 3.548
 

Zürich: 83-Jähriger lässt sich perverse Pornos ins Altenheim liefern

Ein 83-jähriger Mann hat sich in ein Züricher Altersheim hochgradig perverse Pornofilme liefern lassen. Die Sexstreifen ließ er sich dabei per Post aus Tschechien bringen.

Doch die Behörden kamen den Mann auf die Schliche und fingen die brisanten Filme ab. Nun musste er sich vor der Züricher Justiz verantworten.

Der rüstige Senior muss nun 20 Tagessätze in Höhe von 30 Franken sowie 300 Franken Bußgeld bezahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Porno, Zürich, Lieferung, Altenheim, Perversion
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2012 06:58 Uhr von Leimy
 
+43 | -2
 
ANZEIGEN
Perverse Filme: Laut Quelle ging es in den "perversen Filmen" um sexuelle Handlungen mit Kot und Urin. Ist der Besitz bzw. Handel damit in der Schweiz etwa verboten? In Deutschland dürfte das kein Problem darstellen. Es kommt leider nicht so ganz rüber, wessen er sich nun strafbar gemacht hat.
Kommentar ansehen
03.10.2012 08:40 Uhr von ted1405
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Leimy: Soweit mir bekannt ist die Schweiz in ihrer Gesetzgebung bezüglich Sexualität in der Tat sehr konservativ. Da die Filme in der Quelle als "illegal" bezeichnet wurden, gehe ich davon aus, dass sie es dort auch sind.
Deutschland ist dahingehend in der Tat deutlich moderater, wobei es auch hier einige nicht zu überschreitende Grenzen gibt.
Kommentar ansehen
03.10.2012 08:42 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Urin und Kot ? Wenn der die Filme gesehn hat, dann kackt der sicher das Altenheim voll....so etwas darf nicht geduldet werden, einer muss die Sauerei ja später wieder wegmachen und er wird dann auch noch geil dabei ^^
Kommentar ansehen
03.10.2012 08:50 Uhr von MacGT
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@voice36: Ob es schlimm ist, kann jeder sehen wie er will, Fakt ist, er hat gegen bestehende Gesetze Verstossen, da solche Filme in der Schweiz tatsächlich illegal ist. Kenne selbst jemanden, der an der als Zollbeamter schon Stundenweise Pornos geschaut hat, bei der Kontrolle einer Lieferung an einen Beate Uhse Shop, um sicher zu gehen, das da nichts illegales dabei ist. Ein Schelm, wer böses denkt...
Kommentar ansehen
03.10.2012 09:55 Uhr von ted1405
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@aberaber: KV und Natursekt ist nun mal absolut nicht mein Fachgebiet. Schön aber, dass Du Dich da besser auskennst und uns aufklärst.

Bezüglich BDSM kann ich Dir jedoch versichern, dass die schweizer Gesetzgebung konservativer und für die auslebenden gefährlicher als die deutsche ist - wobei es gerade auch in diesen Bereichen immer eine Auslegung des Richters und Anwalts ist.
Eine schöne Seite für Dich zum Nachlesen:
http://www.ig-bdsm.ch/...
Kommentar ansehen
03.10.2012 13:38 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hä? ich wusste gar nicht, dass der konsum von pornographie nur von 18 bis 80 erlaubt ist.
[/ironie off]

aber mal im ernst: irgendwas stimmt doch an der geschichte nicht. waren es tierpornos oder vielleicht sogar kinderpornos? normale pornos können es ja wohl kaum gewesen sein.
Kommentar ansehen
03.10.2012 13:53 Uhr von mic-86
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wusste gar nicht das das die schweizerische gesetzgebung so intolerant ist...
sicher ist klar das solch spezielle vorlieben beim sex für sehr viele menschen nicht zu verstehen sind, aber deswegen ist es noch lange nicht pervers.
ich finde da sollte man schon tolerant sein, schließlich wird dadurch niemandem weh getan.
Kommentar ansehen
03.10.2012 20:24 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Antichristen: Dich daneben?
Kommentar ansehen
03.10.2012 23:46 Uhr von mic-86
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@antichristen: ich kann nur hoffen das das nicht dein ernst ist...
wenn es menschen gibt die eine gefahr für alles und jeden sind, denen man alles zutrauen muss, dann die, die eine solch extreme intoleranz an den tag legen wie du.
wie das bei koprophiler veranlangung ist weiß ich zwar nicht weil ich mich da nicht mit beschäftige, aber gerade sexuelle vorliebe für urin ist recht weit verbreitet, ob du es glauben willst oder nicht.
eine deutlich ausgeprägte sexuelle vorliebe für urin habe ich selber, ich weiß also wovon ich rede. ich kann dir versichern ich bin ein ganz normaler mensch, bin sehr freundlich, tolerant und friedlich, an meiner bildung gibts als student auch nix zu beanstanden....also erzähl hier nicht so einen verhetzenden unsinn.
Kommentar ansehen
04.10.2012 17:00 Uhr von JustMe27
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Bibabu: Glaube mir, dafür brauchen manche Bewohner keinen Porno zu sehen. Habe da schon so surreale Dinge gesehen... Einer hat sich zum Beispiel mal mitten in der Cafeteria, die voll mit Besuchern war, seiner Hose und Unterhose entledigt und eine kackspur bis zurück auf Station gelegt.

Ein anderer hat alleine in einem Doppelzimmer gelebt. Aber Doppelzimmer sind nunmal für 2 Leute gedacht, deswegen haben wir dort ab und an Kurzzeitpflegefälle reingelegt. Immer wenn das der Fall war, hat er früh morgens seine Einlage bis zum Anschlag vollgeschissen, ist damit ins Bad, hat sie ausgezogen und so lange mit den Füßen durchs Bad gekickt, bis nichts mehr davon in der Einlage war. Und das war viel. Dann lief er so nackt und eingesaut wie er war, grinsend über die Gänge bis wir uns um ihn kümmern konnten.

Das sind dann die Tage, an denen man sich selbst als Pflegekraft fragt, wo man hier gelandet ist....

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?