02.10.12 17:40 Uhr
 1.080
 

Darmstadt: Frau erfand Vergewaltigung durch einen Kollegen um Karriere zu machen

In Darmstadt muss sich jetzt eine 47 Jahre alte Lehrerin vor Gericht verantworten. Sie hatte eine Vergewaltigung erfunden, woraufhin einer ihrer Kollegen unschuldig für fünf Jahre ins Gefängnis wanderte.

Dabei kam bei der jetzigen Verhandlung gegen die Frau ein wahres Lügen-Konstrukt ans Tageslicht. So erzählte sie Kollegen unter anderem, dass ihr Mann und ihr Sohn verstorben wären. Die Wahrheit: Es hat nie einen Mann gegeben, ebenso wenig einen Sohn.

Das Gericht geht mittlerweile davon aus, dass die ganze Geschichte nur eingefädelt war, um ihren Kollegen aus dem Weg zu räumen. Der erlebte den Prozess gegen die Lehrerin nicht mehr, er verstarb letztes Jahr, vereinsamt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Vergewaltigung, Lehrer, Karriere, Darmstadt
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2012 18:39 Uhr von Inai-chan
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
wow: also so eine lehrerin will ich nicht für meine kinder...
ich meine was für werte kann sie den kindern vermitteln? wie man am besten das Leben anderer Menschen ruiniert?
Kommentar ansehen
02.10.2012 19:20 Uhr von kontrovers123
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kommt es, dass "echte" Vergewaltiger: meist mit Bewährungen davonkommen? Wie kam der ohne Spuren usw. ins Gefängnis? Ich hoffe nur, dass die Karriere aus ist und die Pensionen gestrichen werden. Soll sie Scheiße schaufeln, die billige H....
Kommentar ansehen
02.10.2012 19:33 Uhr von jschling
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@kontrovers123: hat ja keiner gesagt, dass es keinen Geschlechtsverkehr gab, welchen die Frau sich dann vielleicht von einem Frauenarzt "bestätigen" liess - und schon hat man eine lupenreine Vergewaltigung *g*

wenigstens hat der arme Kollege seinen Freispruch noch erlebt, auch wenn er mittlerweile gestorben ist
Kommentar ansehen
02.10.2012 20:31 Uhr von Lucianus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
omg bei sowas bekommt man ja mal echt das kotzen ...

RIP @ Lehrer
Kommentar ansehen
02.10.2012 20:46 Uhr von RUPI
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Den vollen Klarnamen dieser "Lehrerin" müsste man eigentlich online verbreiten.

Ekelhaft hoch zehn!
Kommentar ansehen
03.10.2012 08:26 Uhr von Nothung
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@rupi: hier findest du den Namen der Lehrerin: http://falschbeschuldigung.org/...
Kommentar ansehen
03.10.2012 11:24 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist: den da der Aufschrei der Frauen die wirklich Vergewaltigt wurden ?

Das es mehr als 4 Jahre dauert Heidi K. aus Bad Rothenfelde zu verurteilen ist ein Skandel. Da soll doch nur die unfähigkeit der Hessichen Justitz verschleiert werden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?