02.10.12 11:01 Uhr
 410
 

Urteil: Werbung für Silikon-Pads gegen Elektrosmog verboten

Ein Unternehmen vertreibt Silikon-Pads, die gegen schädliche Strahlen wie Elektrosmog helfen sollen und bewirbt diese natürlich auch.

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat diese Werbung nun verboten, denn diese Reklame sei irreführend und täuschend.

Es wird behauptet, die Pads könnten in die Hosentasche gesteckt werden und sollen dann unter anderem den ph-Wert günstig beeinflussen, Wasser perfekt ausrichten und eben vor Elektrosmog schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Werbung, Silikon, Elektrosmog
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa
Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2012 11:09 Uhr von phiLue
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Mauspad hat Silikon-Brüste und beschützt mich auch ständig :)

http://inwholesales.com/...

[ nachträglich editiert von phiLue ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?