01.10.12 23:04 Uhr
 1.084
 

Wales: McDonald’s-Mitarbeiterin gab Gratis-Schokostückchen - Sie wurde gefeuert

Wie die britische Zeitung "The Daily Mail" berichtet, klagt die 19-jährige Sarah Finch gegen Franchise-Firma Lonetree, die mehrere Lokale von McDonald´s betreibt.

Finch war in einer Filiale in Wales tätig und wurde aufgrund "groben Fehlverhaltens" rausgeworfen. Die junge Frau hatte einem Kollegen Schokoladenstückchen auf das Eis gemacht. Sie berechnete allerdings nur das Eis und nicht die Schokoladenstückchen.

In einem Brief äußerte sich Lonetree-Chef Ron Mounsey gegenüber der Mutter von Sarah Finch. Darin verteidigt er die Kündigung, da sie Essen ohne Bezahlung herausgab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Eis, Kündigung, McDonald´s, Wales
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2012 23:35 Uhr von frederichards
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was klar ein Schulungsfehler des: Arbeitgebers ist!

In Deutschland zumindest, in England gilt "Hire and Fire!" wie in den USA!
Kommentar ansehen
01.10.2012 23:58 Uhr von jdfpoeh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vllt: ging die Mitarbeiterin schon lange auf die Nerven durch schlechte Mitarbeit oder anderem. Da wars dem Chef ganz Recht.mit den Schokostreuseln.
Zwar ein billiger Grund aber er erfüllt seinen Zweck. Ich bezweifle stark dass es jede/n hätte treffen können

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?