01.10.12 13:02 Uhr
 443
 

Dortmund: Hausbesitzer will Wand sanieren und stößt auf Fliegerbombe

Im Dortmunder Ortsteil Scharnhorst wollte am vergangenen Wochenende ein 50-Jahre alter Hausbesitzer eine Kelleraußenwand sanieren. Bei den Ausschachtungsarbeiten stieß er mit dem Spaten auf etwas Metallisches. Zunächst dachte der Mann, dass es sich um ein Rohr handelt.

Doch es stellte sich heraus, dass es sich um eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Der Hausbesitzer alarmierte die Polizei, die dann die Feuerwehr informierte. Nach einer Überprüfung durch die Rettungskräfte rückte dann der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) an.

Etwa 1.700 Personen wurden evakuiert. Danach wurde der 250 Kilogramm schwere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Mit einem Kran wurde die Weltkriegsbombe dann entfernt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dortmund, Wand, Fliegerbombe, Hausbesitzer
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hildesheim: Prozess gegen Folter-Trio - Mann wurde stundenlang gequält
Leipzig: Drei Jugendliche von aggressiven Männern südländischen Typs überfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?