01.10.12 13:02 Uhr
 359
 

Europa-Studie: Jeder zehnte Arbeitnehmer litt bereits unter Depressionen

Eine aktuelle Studie des Fachverbandes "European Depression Association" (EDA) ergab alarmierende Zahlen.

Demnach litt bereits jeder zehnte europäische Arbeitnehmer unter einer Depression.

"Die Menschen leiden unter der Verdichtung von Aufgaben. Gleichzeitig ist die Unsicherheit, ob der Arbeitsplatz überhaupt Bestand hat, eine große psychische Belastung", so der Mediziner Detlef Dietrich anlässlich des heutigen Europäischen Depressionstages.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Europa, Depression, Arbeitnehmer, Psyche
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Biochemiker warnt: "Frühstücken ist genauso gefährlich wie das Rauchen"
Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2012 14:30 Uhr von extinction
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
viele sind froh überhaupt Arbeit zu haben! Auch wenn sie schlecht bezahlt wird und man sie häufig nicht zu schätzen weiss!
Ich persönlich glaube dass, wenn man Arbeiten machen muss, die man nicht möchte, oder man mit seiner Arbeit überfordert ist, es zu solchen Drepressionen führen kann!

Auch eine höhere Entlohnung für Jobs die kaum jemand freiwillig machen will, die aber benötigt werden könnten möglicherweise wieder ein Lächeln auf die Lippen des Arbeitnehmers bringen
Kommentar ansehen
01.10.2012 14:43 Uhr von Katerle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
es werden mehr sein: viele werden es entweder nicht sagen und andere einfach nicht wahrhaben wollen

die dunkelziffer wird hier bedeutend höher liegen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?