30.09.12 19:11 Uhr
 7.511
 

Kundentäuschung bei Apple?

Die EU-Kommission verdächtigt Apple, Kunden beim Kauf von Mobiltelefonen und Computern getäuscht zu haben.

Die EU-Justizkommissarin Viviane Reding hat in einem Brief an die EU-Mitgliedsstaaten erläutert, dass "Apple-Verkäufer es versäumten, den Verbrauchern klare, wahrheitsgemäße und vollständige Informationen über die ihnen nach EU-Recht zustehende gesetzliche Garantie zu geben".

Apple wirbt für seine kommerzielle Gewährleistung, versäumt es aber, die Verbraucher darauf hinzuweisen, dass diese nach EU-Recht einen automatischen und kostenlosen Anspruch auf zweijährige Garantie haben. Wegen dieser Praxis ist schon im Dezember 2011 eine Geldbuße von 900.000 Euro verhängt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Apple, Kunde, Garantie, Täuschung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern
Donald Trump bekommt 110.000 Euro Rente von Schauspielergewerkschaft SAG
München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2012 19:26 Uhr von artefaktum
 
+26 | -10
 
ANZEIGEN
Dass Käufer eine zweijährige Gewährleistungsfrist gegenüber dem Verkäufer haben, sollte sich ja mal langsam herumgesprochen haben.
Kommentar ansehen
30.09.2012 20:00 Uhr von MC_Kay
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
" Wegen dieser Praxis ist schon im Dezember 2011 einer Geldbuße von 900.000 Euro verhängt worden."

900.000 Euro....
Das bezahlt Apple doch aus einer Kaffeekasse.

@ artefaktum
Eigentlich ja, aber das würde eine Offenheit den Medien gegenüber erfordern, die die Mitglieder der Applesekte nicht haben (dürfen).
Die glauben und wissen nur das, was denen ihr Messias (früher Steve Jobs) mitteilte.

Kann mich noch an ein paar Gespräche an der Uni entsinnen.
Mein (Medion) Laptop ging nach fast 2 Jahren (weniger) kaputt und konnte es reparieren lassen.
Das wunderte ein paar MacBookbesitzer. Diese sagten mir, dass sie dafür 60 Euro mehrbezahlt hatten, damit ihre Garantie von einem auf 2 Jahre verlängert wurde....
Obwohl ich denen die Gesetzestexte vorgelegt hatte, konnten/wollten sie es einfach nicht glauben und pochten auf die Versprechungen in dem Applestore.
Kommentar ansehen
30.09.2012 20:08 Uhr von Floppy77
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Eine Geldbuße muss weh tun, über 900.000 Euro: lacht Apple sich doch tot...
Kommentar ansehen
30.09.2012 20:09 Uhr von Ich_bins_nur
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
nicht verwechseln: Garantie und Gewährleistung sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
Kommentar ansehen
30.09.2012 20:54 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+9 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.09.2012 21:23 Uhr von don_vito_corleone
 
+21 | -7
 
ANZEIGEN
Iceman_der_Erste: "Neid" nicht "neit"

Worauf soll ich als nicht Apple Nutzer denn Neidisch sein?
Soll ich neidisch auf die Leute sein die sich ein 700€ Handy im Vertrag für 60-70€ im Monat Kaufen müssen weil sie es sich sonst nie leisten könnten? Während ich mein "nur" 600€ Handy Bar bezahle ohne dafür zu Sparen?

Oder worauf genau soll ich Neidisch sein? Habt ihr Apple Fanboys auch andere Argumente oder könnt ihr immer nur vom, nicht vorhandenen, Neid reden?

Einfach nurnoch lächerlich das ganze. Fakten zählen doch für den Standard Apple Käufer nicht.
Veraltete Technik - Bei Apple eine Innovation
Fehlende Standards - Bei Apple "braucht" man das sowieso nicht.
Macken beim Auspacken - Bei Apple "Das ist ganz normal"

Ohne Witz Wacht mal auf und betrachtet eure tollen Apple Produkte mal ganz Objektiv und ihr werdet merken was ihr da für eine Veraltete, und jetzt auch noch Schlecht verarbeitete, scheiße habt.
Kommentar ansehen
30.09.2012 21:51 Uhr von kingoftf
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Zeus35: Komisch, ich hatte auf meinem iMac von 2005 bis zum Snow Leo alle BS von Apple ohne alle Probleme. Und das Update auf meinem neuen iMac auf Mountain Lion war auch ein Klacks
Kommentar ansehen
30.09.2012 22:09 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ Zeus
Deine Geschichte ist klasse, ähnliches habe Ich persönlich auch schon mit anderen Produzenten erlebt.
Ich habe auch nicht behauptet das Apple Kundenfreundlich ist.
Persönlich benutze Ich auch nur ein iPhone 3GS, also eigendlich schon OUT.
Ich bin auch keiner der ein Handy für mehr als 250 Taken kaufen würde.
Ich weiß was Ich ausgeben will und wähle mein Produkt danach aus.
Was mich nur immer wieder nerft sind Leute die keinen Schimmer von dem haben was hier los ist , Aber eine ganz Dicke Lippe riskieren.
Das einfache draufhauen und runtermache kann Ich nicht leiden. Sollen Sie sich doch daran erfreuen das Sie gerade das bessere Produkt haben und die vermeindlich Dummen mit Ihren mieserablen Produkt in ruhe lassen.
Ich persönlich finde den Andro Scheiß zum Kotzen da Ich ein Handy nur einschalten möchte und gut ist.Ich will nicht alles einstellen könne,Ich will damit Telefonieren,mal nachem Weg schauen eine SMS versenden und ein bissel im Internet Surfen , sonst nichts.
Da brauch ich so einen Hyper Duper Scheiß nicht.
Auch das iPhone 5 brauch ich nicht, Ich hab mein 3GS und als zweit Handy wenn Ich keineKamera haben darf das Nokia1650, dass reicht mir.
Ich falle aber überkeinen anderen her und sag ihm 100 mal das er ein Scheiß Produkt gekauft hat. sowas nennt man Toleranz.

Ach und nochwas, Ich hab dir ein paar fehler eingebaut, weil du ja so gerene danach suchst.

@ don_vito_corleone
Du darfst Neidisch <----fehler klein schreiben , sein auf was und wen du willst, dass ist mir wurscht.

Aber wer hatte eigendlich mit dir gesprochen ??
Ich hatte doch MC_Kay angesprochen...

Oder must Du für Ihn Antworten, weil er keine eigene Meinunug hat ??
Zitat:
Einfach nurnoch lächerlich das ganze. Fakten zählen doch für den Standard Apple Käufer nicht.
Veraltete Technik - Bei Apple eine Innovation
Fehlende Standards - Bei Apple "braucht" man das sowieso nicht.
Macken beim Auspacken - Bei Apple "Das ist ganz normal"

Das ist DEINE PERSÖNLICH Meinung und auslegung der Fakten, für Mich sieht es anders aus.
Ich gebe dir Recht, wenn man sich die Käufer des iPhone5 anschaut sind es 60-70% die einfach nur Hipp sein wollen.
Aber es gibt auch Leute denen das Aussehen wichtiger ist.
Ich gebe dir auch Recht , wenn es um die Standarts geht.
Das wird der Markt aber selber Regeln, siehe Microsoft und andere.
Ich gebe dir kein Recht bei den Macken, es kommt vor das einzelne Geräte nicht ok sind aber das geschiht bei anderen Herstellern auch.
Es ist also ein Applesymton, wurde übrigens in diesem
http://www.chip.de/...
Test ausgeführt das KEINE Fehler vorhanden waren.
Kommentar ansehen
30.09.2012 23:09 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ aberaber: Richtig bemerkt, In der Quelle ist es richtig beschrieben.
Kommentar ansehen
01.10.2012 00:25 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
900.000 euro: ist natürlich schon eine bank
Kommentar ansehen
01.10.2012 03:46 Uhr von shadow#
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Bizarrer Unsinn! Apple gibt 1 Jahr Garantie auf die Geräte.
Die von der EU verordneten 2 Jahre Gewährleistung kann sich der Verbraucher bereits nach 6 Monaten in die Haare schmieren, da sich zu diesem Zeitpunkt die Beweislast umkehrt und der Verbraucher beweisen muss, dass der Mangel schon beim Kauf vorlag.
Das ist bei Gebrauchsgütern zu 99% nicht in einem finanziell vertretbaren Rahmen möglich.
Kommentar ansehen
01.10.2012 08:00 Uhr von jpanse
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Kundentäuschung bei Apple? Mit einem Wort: JA
Kommentar ansehen
01.10.2012 09:14 Uhr von nomoreschröder
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Apple hin, Apple her: EU-Deppen: Apple gibt standardmäßig 1 Jahr Herstellergarantie. Die ist FREIWILLIG.

Kostenpflichtig kann man die bei nahezu (?) allen Apple-Produkten auf 2 Jahre erweitern. Machen andere Hersteller ähnlich, teils auch mit 3, 4 oder 5 Jahren.

Die EU "massregelt" Apple hier bezüglich der Gewährleistung. Diese hat jedes Neuprodukt über 24 Monate, davon wird bei den ersten 6 Monaten davon ausgegangen, daß der Mangel schon beim Kauf vorlag (der Hersteller müßte das Gegenteil beweisen), in den restlichen 18 Monaten muß der Käufer beweisen, daß der Mangel schon beim Kauf vorlag.

Was etwas widersinnig ist: in Deutschland steht das so ausdrücklich im Gesetz. Wieso ein Hersteller also darauf gegenüber dem Kunden verweisen muss, ist mir nicht klar, er kann diese Frist eh nicht verkürzen...

Das wäre höchstens ein Wettbewerbsverstoß gegenüber anderen Herstellern/Händler, wenn der Händler versucht, die Gewährleistung zu umgehen.

Wie aber schon jemand vor mir schrieb, es dürfte kaum Fälle geben, wo ein (privater) Käufer das Vorhandensein eines Mangels zum Kaufzeitpunkt in den Gewährleistungsmonaten 7-24 beweisen kann (oder das in irgendeinem sinnvollen Verhältnis zum Kaufpreis steht).

Also eigentlich reiner EU-Unsinn.
Kommentar ansehen
01.10.2012 09:47 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
GARANTIE ist ** freiwillig ** in Deutschland haben wir eine 2-jährige gesetzliche Gewährleistung.
Im ersten Halbjahr ist der -->>Händler beweispflichtig.
nach dem ersten Halbjahr ist der -->>Kunde beweispflichtig.

Garantie ist eine **freiwillige** Leistung des Herstellers. Der Kunde kann sich raussuchen ob er die freiwillige Garantie beim Hersteller in Anspruch nimmt - oder die gesetzliche Gewährleistung über den Händler.
Manche Händler bieten sogar selbst eine 3-jährige Garantie, wo sie für die Schäden selbst aufkommen, obwohl der Hersteller gar keine Garantie bietet.

Bitte nicht freiwillige Garantie und gesetzliche Gewährleistung verwechseln.
Kommentar ansehen
01.10.2012 11:25 Uhr von MC_Kay
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Iceman_der_Erste: "Warum unterstellst du Apple Kunden immer das sie dumm sind ? Das Sie in Sekten änlichem Glauben an Ihren Produkten hängen ?"

Das habe ich garnicht unterstellt!
In meiner Aussage ist klar erkennbar, dass sie Fakten nicht akzeptierten, selbst wenn man sie ihnen in gedruckter Form in Gesetzbüchern vorlegt.
Weil dies im Konflikt mit der Aussage eines Mitarbeiters in einem AppleShop steht. Aber ihm wird geglaubt ...

"Kommt da der neit durch ?"

Neid (mit d nicht mit t)?
Warum soll ich auf etwas neidisch sein, was ich im Studium und im Beruf nicht verwenden kann, weil die Anwendungen nicht für MacOS ausgelegt sind?
Mir steht der praktische Zweck im Vordergrund und kein "Glaube"!

"Haste kein Geld um dir zutritt zu diser Sekte zu verschaffen ?"

Ich bin promovierter Dr. der Ingenieurwissenschaften im Bereich der Elektrotechnik.
PD. Dr. Dipl.-Ing. (U) M.-Eng. (U) der Elektrotechnik.
Damit sollte ich wohl genug Geld haben.

Warum soll ich mir was kaufen, was meinen Anforderungen in keinster Weise erfüllt und obendrein noch viel zu teuer ist?

"Hast du als Kind dein Spielzueg nicht bekommen ?"

Bin mit Lego großgeworden.
Aber deine Aussage suggestiert mir, dass man als Applenutzer reiche Eltern gehabt haben muss, die einem jeden Spielzeugwunsch von den Augen abgelesen haben.

Um es auf den Punkt zu bringen.
Es geht laut deinen Aussagen schlichtweg nicht um technische Gründe, sondern schlichtweg um Neid, Armut, Unterschicht, etc.
"Wenn du kein iPhone hast, bist du (und deine Eltern sind) zu arm und ich gebe mich nicht mit dir ab!"
Das würdest du bestimmt sagen....

"Klär mich mal auf, wann war das den ??"
In welchen Jahr hast du das den erlebt ??"

2010 in Hannover an der LUH.

"Wo, in welchen Land haben den deine MacBookbesitzer ehen diesen gekauft ?"

Deutschland.

PS.: Du plenkst.

Wegen der Leute mit Garantie/Gewährleistung.
Schaut euch mal die Produkte aus dem Hause Medion an. Dort steht überall darauf, dass sie eine 3 Jährige Garantie versprechen. Steht auch auf der Garantiekarte.

Wegen dem Defekt meines Laptops. Das Backlight ging kaputt.

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
01.10.2012 11:58 Uhr von MarcTaleB
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Boah, wie geht mir das auf den Sack!!!
1. Nur weil ich der Meinung bin, dass ein Gerät Preis-Leistungsmässig nicht akzeptabel ist, gelte ich also als neidisch? Der größte Dummfug, den es gibt! Und jedes Mal, wenn ich ein iPhuck in der Hand halte, geht es mir bereits auf dem Senkel, da ich damit eben NICHT machen kann, was ich will. Und das war schön vor 15 Jahren so: Damals sollte ich ein Computersystem in einem Musikstudio zusammenstellen und der Typ wollte unbedingt einen G-schießmichtot mit eine professionellen Musikkarte kreuzen. Das gab von vorne bis hinten nur Probleme und ich habe damals schon den Tod von Apple-Computern vorausgesagt, womit ich ja letztendlich auch recht hatte (die waren ja quasi schon Tod, ehe sie mit dem mobilen iKram wieder zurück kamen).

2. Ich habe eine eigene Meinung, die gegen die Masse geht und ich bin deshalb Troll?
Ich bin ein Individuum und stolz darauf eine eigene Meinung zu haben und habe die schon mein ganzes Leben lang so vertreten. Ich werde diese Meinung der Masse wegen garantiert nicht ändern!
Aber es ist heutzutage einfach angenehm, jeden einfach mal so das Wort Troll um die Ohren zu schmeissen, weil er eine Meinung hat. Anders ist es natürlich bei Leuten, die versuchen, Ärger zu machen, aber viele nennen ja schon eine leichte Meinungsverschiedenheit trollen.

So, habe mal endlich ein wenig ausgeheult...

Zum Thema selbst: Akzeptiert es doch einfach! Leider werden bei Apple (aber auch bei anderen Konzernen) die Kunden getäuscht, indem denen Sachen verschwiegen werden. Ihr solltet es endlich mal schaffen, die Situationen objektiv zu beurteilen. Ihr seid die ersten Geiseln der eigentlichen 1984er-Gesellschaft.
Und hier könnt Ihr die Ironie in Reinkultur erleben! Der 1984er MacIntosh Werbespot:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
01.10.2012 12:46 Uhr von Dr.Eck
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Viel lustiger ist das es nicht die Apple Kunden sind die "blind" ihren "glauben" hier verteidigen sondern die sogenannten "Apple Hater" es als ihre missionalrische Pflicht sehen diese aufzuklären wie blöd sie doch sind ;-) ... witzig.
Kommentar ansehen
01.10.2012 12:46 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ MC_Kay: ""Wenn du kein iPhone hast, bist du (und deine Eltern sind) zu arm und ich gebe mich nicht mit dir ab!"
Das würdest du bestimmt sagen...."

Genau das lasse Ich mir von Dir nicht unterstellen

"Eigentlich ja, aber das würde eine Offenheit den Medien gegenüber erfordern, die die Mitglieder der Applesekte nicht haben (dürfen).
Die glauben und wissen nur das, was denen ihr Messias (früher Steve Jobs) mitteil"

Ich fühle mich keiner Sekte angrhörig, warum unterstellst Du mir das ?

"In meiner Aussage ist klar erkennbar, dass sie Fakten nicht akzeptierten, selbst wenn man sie ihnen in gedruckter Form in Gesetzbüchern vorlegt.
Weil dies im Konflikt mit der Aussage eines Mitarbeiters in einem AppleShop steht. Aber ihm wird geglaubt ..."

Du sprichst mir permanent den gesunden Menschenverstand ab. Nur weil Ich ein Appleprodukt benutzte bin Ich dumm und lasse mich verscheißern.

"Ich bin promovierter Dr. der Ingenieurwissenschaften im Bereich der Elektrotechnik.
PD. Dr. Dipl.-Ing. (U) M.-Eng. (U) der Elektrotechnik.
Damit sollte ich wohl genug Geld haben."

Wenn Du in deinem Beruf genau so Intolerant bist wie hier, nutzt dir dein toller Dr. Dipl. auch nichts weil du an den wirklich großen dingen nicht beteidigt bist.
Was also ist der Grund ?
Warum der maßlose Hass auf die Apple Produke ?

"Warum soll ich auf etwas neidisch sein, was ich im Studium und im Beruf nicht verwenden kann, weil die Anwendungen nicht für MacOS ausgelegt sind?"

Die Neid Diskusion ist nicht von Mir entfacht worden sondern zieht sich durch alle Apple Nachrichten auf SN.

"Mir steht der praktische Zweck im Vordergrund und kein "Glaube"!"

Aber Ich Glaube ??? NEIN , Ich wähle das für MICH passende Produkt aus. Wenn das ein Apple Produkt ist, ok. Wenn nicht ist es auch ok. Fakt ist , Ich scheiß auf Hersteller und Namen, Ich benutzte das was am besten passt,( so wie Du doch auch ).

"Bin mit Lego großgeworden."

Super , Jetzt haben wir schon mal eines gemeinsam.

"Aber deine Aussage suggestiert mir, dass man als Applenutzer reiche Eltern gehabt haben muss, die einem jeden Spielzeugwunsch von den Augen abgelesen haben."

Eben nicht, Das sugerierst du nur mit deiner Aussage.
Fakt ist, Ich komme aus einer Arbeiter Familie und habe Mir alles selber erarbeitet.

"Wegen der Leute mit Garantie/Gewährleistung.
Schaut euch mal die Produkte aus dem Hause Medion an. Dort steht überall darauf, dass sie eine 3 Jährige Garantie versprechen. Steht auch auf der Garantiekarte."

Das kann jeder Hersteller halten wie er will, solange er sich an die Gesetzlichen Vorgaben hält.
Im übrigen bezieht sich der Heiseartikel auf einen Fall aus Italien, wie waren den dort die Vorgaben 2011 ?

"PS.: Du plenkst."

Bitte , Was ??
@ MarcTaleB

" Nur weil ich der Meinung bin, dass ein Gerät Preis-Leistungsmässig nicht akzeptabel ist, gelte ich also als neidisch?"

Nein , bist Du nicht, Ich bins aber auch nicht nur wiel Ich Sie benutzte.

"Ich habe eine eigene Meinung, die gegen die Masse geht und ich bin deshalb Troll?"

Nein , bist Du nicht, Aber auch Ich nicht, Meine Endscheidung, Mein Problem.
Es ist doch vollkommen egal wer welche Produkte benutzt.
Warum muß Ich mich rechtfertigen nur weil Ich ein iPhone 3GS benutzte ??

"Zum Thema selbst: Akzeptiert es doch einfach! Leider werden bei Apple (aber auch bei anderen Konzernen) die Kunden getäuscht, indem denen Sachen verschwiegen werden. Ihr solltet es endlich mal schaffen, die Situationen objektiv zu beurteilen."

Genau so ist es , nur das einige es noch nicht Verstanden haben.
Kommentar ansehen
01.10.2012 21:39 Uhr von rainerj
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@MC_Kay: "Das wunderte ein paar MacBookbesitzer. Diese sagten mir, dass sie dafür 60 Euro mehrbezahlt hatten, damit ihre Garantie von einem auf 2 Jahre verlängert wurde...."

Die Garantie wird sogar von einem auf drei Jahre verlängert, wenn man diese kauft. Der Preis ist auch nicht so ganz korrekt. Die Garantieverlängerung für´s MacBook Air kostet 146€ plus Steuern für Studenten. Die für die Pro-Geräte sind noch etwas teurer. 60€ liegt in der Nähe der Verlängerung für das iPhone (69€ inkl. Steuern).

Alternativ könnte es natürlich auch sein, daß diese User ihre MacBooks bei einem Reseller gekauft haben, der ihnen dann noch eine hauseigene Garantieverlängerung aufgeschwatzt hat. Die Verlängerung lediglich um ein Jahr für den zu kleinen Preis lässt das vermuten. Das kann man dann aber kaum Apple ankreiden!


"Obwohl ich denen die Gesetzestexte vorgelegt hatte, konnten/wollten sie es einfach nicht glauben und pochten auf die Versprechungen in dem Applestore."

Welche Gesetzestexte waren das bitte? Das für diesen Fall geltende BGB gibt sowas jedenfalls nicht her. Dort gibt es nur, entsprechend der EU-Richtlinie, eine Mängelhaftung, ehemals Gewährleistung, von zwei Jahren mit einer Beweislastumkehr nach sechs Monaten. Diese Information bekommt man auf Nachfrage auch in einem Apple-Store. Im Apple Online-Store wird dieser Sachverhalt sogar vollkommen unaufgefordert beim Bestellen eines AppleCare Plans aufgeführt. Kauft man nun dort, wird man auch nach knapp zwei Jahren noch in den Genuß der Mängelhaftung/Gewährleistung kommen, so man denn nachweisen kann, daß der Mangel schon bei Kauf existierte. Kauft man woanders, ist der entsprechende Händler dafür zuständig und bei Apple kann man innerhalb des ersten Jahres die Garantieleistungen nutzen.

Der Unterschied zur freiwilligen Garantie, die Apple mit den Produkten anbietet, ist damit eindeutig. Mängel an Gerät und Software sind von Apple für zwölf Monate freiwillig abgedeckt, auch wenn man das Gerät nicht bei Apple kauft. Der zuzukaufende AppleCare Plan verlängert die Garantie auf drei Jahre (iPhone/iPad/iPod: zwei Jahre) und bietet dazu noch Dinge wie kostenlosen Expressaustausch bei den Handgeräten.

Zu bemängeln finde ich hier nur, daß diese Studenten wohl noch nie einen Blick ins BGB geworfen haben. Ansonsten hätten sie Dir die entsprechenden Paragraphen mal deuten können...


"In meiner Aussage ist klar erkennbar, dass sie Fakten nicht akzeptierten, selbst wenn man sie ihnen in gedruckter Form in Gesetzbüchern vorlegt.
Weil dies im Konflikt mit der Aussage eines Mitarbeiters in einem AppleShop steht. Aber ihm wird geglaubt ..."

In Deiner Aussage ist klar erkennbar, daß Du den Inhalt des Gesetzestextes nicht ganz erfasst hast. Es gibt im BGB lediglich einen Paragraphen bzgl. Garantie und dieser besagt nur, daß dem Käufer die Garantieleistung, falls der Verkäufer oder ein Dritter diese einträumt, unbeschadet seiner gesetzlichen Ansprüche (Beseitigung des Mangels durch den Verkäufer) zusteht. Das Problem mit der Garantie hat aber anscheinend auch diese profilierungssüchtige EU-Kommissarin.

Die Aussage des AppleStore-Mitarbeiters entsprach vermutlich sogar den Fakten des Gesetzestextes, Du hast diesen nur falsch ausgelegt, was Deine Kommilitonen dann verständlicherweise nicht geglaubt haben.


"Wegen der Leute mit Garantie/Gewährleistung.
Schaut euch mal die Produkte aus dem Hause Medion an. Dort steht überall darauf, dass sie eine 3 Jährige Garantie versprechen. Steht auch auf der Garantiekarte."

Dann schätze Dich glücklich! Medion müßte nicht einmal einen Tag Garantie anbieten. Bei Premiumherstellern wie Dell (z.B. Alienware) und HP gibt es grundsätzlich nur ein Jahr Garantie inklusive. Alles andere muß man hinzukaufen. Das ist im Premiumsegment also nicht so unüblich. ;-)
Kommentar ansehen
01.10.2012 21:48 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Iceman_der_Erste: Dann grenze den Zeitraum einfach mal selber ein ;)
Ich helfe dir mal, weil dein iPhone scheinbar Google nicht erreichen kann!
Das MacBook gibt es seid 2006
Kommentar ansehen
01.10.2012 22:51 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Leeson: Sorry, Ich weiß jetzt nicht was du von Mir möchtest.

MC_Kay hatte eine Geschichte über MacBooks zum besten gegeben, es liegt also an Ihm Mir den Beweiß für seine Aussage zu liefern.

Aber trotzdem, Danke. Nur wuste Ich das schon. ;-)

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagenburg: 38-Jähriger stiehlt wochenlang Milch für Kindergartenkinder