30.09.12 14:21 Uhr
 2.359
 

Ärger für Amazon: Puzzle mit KZ-Dachau im Angebot

Der Internethändler Amazon vertreibt ein Puzzle, bei dem man das Bild des Kremtatoriums des Konzentrationslagers in Dachau zusammensetzen muss.

Gerda Hasselfeldt, die Chefin der CSU-Landesgruppe im Bundestag, hat Amazon empört aufgefordert, das Puzzle aus dem Sortiment zu nehmen.

"Für die Überlebenden des Konzentrationslagers und die Angehörigen der Opfer ist dies ein Schlag ins Gesicht", so die Politikerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angebot, Amazon, Ärger, KZ, Dachau, Puzzle, Gerda Hasselfeldt
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2012 14:36 Uhr von perMagna
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Da den dem an sich nichts auszusetzen ist, warum darf man damit nicht puzzlen? Ich finde es ehrlich gesagt sogar gut, wenn man sich bei diesem kontemplativen "Spiel" mit dem kulturellen und geschichtlichen Hintergrund des Motives auseinandersetzt. Wenn man sich stundenlang damit beschäftigt, kommt man bestimmt zum Nachdenken.
Kommentar ansehen
30.09.2012 15:10 Uhr von KiLl3r
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
und bei manchen kommen vll. alte erinnerungen hoch ;)

spaß ^^
Kommentar ansehen
30.09.2012 15:45 Uhr von Hallominator
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Heuchlerisches Pack Wenn die will, dass die KZ´s in Vergessenheit geraten, sollte man auch die Besichtigungen sperren und auf dem Gelände etwas Brauchbares bauen.
Als Überlebender oder Angehöriger würde ich jedenfalls nicht wollen, dass da Leute sitzen und Geld damit verdienen, zu erzählen, wie schlimm es mir/meinen Verwandten ging.
Kommentar ansehen
30.09.2012 16:15 Uhr von MeisterH
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Hallo...! Genau so isses! Heuchlerisches Pack. Besser hätte man es nicht sagen können!

Was sagt eigentlich das Zentralrad der Duden dazu?
Kommentar ansehen
30.09.2012 16:32 Uhr von derNameIstProgramm
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
USA: Vielleicht hätte man noch erwähnen können, dass das Puzzle von Amazon US angeboten wird, nicht von Amazon Deutschland. Ist zwar das gleiche Unternehmen, sollte aber in Bezug auf den Fall hier schon Erwähnung finden.
Kommentar ansehen
30.09.2012 17:43 Uhr von PatBu
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Oh man: Wenn auf dem Bild KZ-Häftlinge drauf wären, würde ich das ja verstehen. Aber so?

PS: Habe irgendwo noch ein Puzzle vom WTC. Sollte ich das wegwerfen da dieses ja nun nicht mehr existiert und viele Menschen dort gestorben sind?
Kommentar ansehen
01.10.2012 08:21 Uhr von mort76
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
super "Ein Puzzle mit 252 Teilen für Kinder ab acht Jahren zum Preis von 24,99 US-Dollar- das Puzzle zeigt ein Foto des Krematoriums"- ja, sowas kauft man seinen Kindern doch gerne, das ist sehr geschmackvoll...
Allerdings hat es für echte Nazis nicht den passenden Schwierigkeitsgrad. Für die würde ich sicherheitshalber noch ein kleineres Puzzle anbieten- von einer Gaskammer vielleicht?
Damit können die sich sicher monatelang beschäftigen- dann sind die wenigstens runter von der Straße.
Also, insgesasmt ist das eine supertolle Sache.
Kommentar ansehen
13.10.2012 20:24 Uhr von keakzzz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch gar nicht so schwer zu verstehen: @Hallominator
es geht den Kritikern nicht darum, daß die KZs "in Vergessenheit geraten" sollen. sondern darum, daß man ein Puzzle die dort begangenen Grauen bagatellisiert.

mal ein anschauliches Beispiel: wenn jemand durch einen Unfall stirbt, würde man denjenigen sicher auch nicht "vergessen" wollen. aber ein Puzzle mit einem Bild des Unfallwracks würde man dennoch wohl kaum zu Hause haben, oder?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?