28.09.12 18:08 Uhr
 3.202
 

Radikale Imagewende: Hooters schafft leicht bekleidete Bedienungen ab

Die berühmte Fastfood-Kette Hooters kämpft seit geraumer Zeit mit zurückgehenden Umsätzen. Deshalb plant man jetzt einige einschneidende Neuerungen.

Eine davon betrifft die beinahe legendären Kellnerinnen. Diese werden in Zukunft nicht mehr leicht bekleidet sein. Denn nur sexy Mädchen alleine bringen eben nicht genug Umsatz.

Als Gründe für die immer weiter fallenden Umsätze werden beispielsweise veraltete Restaurants, die zu hohen Preise und das vermeintlich langweilige Essensangebot genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fastfood, leicht, Radikale, Hooters
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2012 18:37 Uhr von Seravan
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
NEEEEEIIIIIIIIIIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

WARUM NUR.......
Kommentar ansehen
28.09.2012 19:46 Uhr von mpex3
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Hier in Bochum: Gab es vor einigen jahren mal eine Filiale. Die Kellnerinnen waren so hübsch wie osteuropäische Kirmesmitarbeiterinnen und das essen war schlechter als in jeder runtergekommenen Pommesbude. Dementsprechend war der Laden nach nichtmal einem Jahr wieder geschlossen.
Kommentar ansehen
28.09.2012 20:07 Uhr von keakzzz
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
der Witz ist doch: daß die leichtbekleideten Kellnerinnen wohl der einzige Grund sind, ÜBERHAUPT da hin zu gehen.
Kommentar ansehen
28.09.2012 20:29 Uhr von Allmightyrandom
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: war einmal in Berlin in so einem Laden...

Die Bedienungen (und Gäste) hatten keinen Bock, es gab unnötige aufgesetzte Gespräche wie am Straßenstrich und die einstudierten "Tanzeinlagen" waren mehr als lästig und peinlich... und das ALLEN Beteiligten. Zu guter letzt war es teuer und das Essen schlecht.

Fazit: Wer etwas nackte Haut sehen will beim Essen sollte ein Restaurant in der Oranienburger Straße aufsuchen und aus dem Fenster gucken ^^.

Nette, hübsche Mädels die bedienen und ZUMUTBARE Arbeit machen müssen (also nicht hüpfen, tanzen und singen wenn Sie keinen Bock drauf haben) sowie besseres Essen und gut wäre es gewesen.
Kommentar ansehen
28.09.2012 21:13 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
fette kellnerinnen: sind billiger
Kommentar ansehen
29.09.2012 09:54 Uhr von Kati_Lysator
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
und was bringt das jetzt nochmal, wenn die kellnerinen nicht mehr leicht bekleidet sind? änderet sich dadurch das veraltete restaurant, die zu hohen preise oder das langweilige essensangebot? na mal sehen was noch so an tollen neuerungen vor dem endgültigen aus kommen.

[ nachträglich editiert von Kati_Lysator ]
Kommentar ansehen
29.09.2012 13:40 Uhr von Schaumschlaeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was genau hebt Hooters dann noch vom Rest ab? wird Hooters am Montag schon ein gesittetes Familien Restaurant mit internationaler und erlesener Küche?

Naja ich hatte noch nie sonen Laden in meiner unmittelbaren nähe, also kann es mir eigentlich auch egal sein ;)
Kommentar ansehen
29.09.2012 15:51 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Hooters: was ich kenne ist schon gut besucht
und man geht hin wegen den leicht bekleideten Frauen und der begrenzten aber gut schmeckenden Küche hin. Es gibt Fleisch und Bier, was möchte Man(n) mehr. Sollten die nun die Bedienungen auf traditionell bekleidet umstellen kann ich auch ins Meatpackers oder BK gehen um mein Burger zu essen.

Ich bin allerdings nur ab und zu Kunde und kann nix über die globalen Zahlen sagen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?