28.09.12 11:27 Uhr
 79
 

Google gibt nach: Kontroverse Politiker-Videos in Brasilien gesperrt

Nach der zwischenzeitlichen Verhaftung des Google-Chefs in Brasilien (ShortNews berichtete), gab sich der Konzern im Streit um kontroverse Politiker-Videos auf YouTube nun geschlagen.

Die umstrittenen Videos sind von Brasilien aus nun nicht mehr abrufbar, Google hat die Clips blockiert. Darin wird ein Lokalpolitiker heftig attackiert, was laut Gericht eine "Beleidigung" darstelle.

Das Unternehmen betont allerdings, dass es immer noch der Ansicht ist, die Videos seien lediglich ein Ausdruck der Meinungsfreiheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Google, Politiker, Brasilien, YouTube, Kontroverse
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2012 13:53 Uhr von DrStrgCV
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Freiheit im Netz: Keine Sorge ihr lieben Deutschen,
das kommt hier schneller als ihr denkt, siehe Clean IT.

All hail the EU.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?