28.09.12 10:08 Uhr
 201
 

Alternativer Nobelpreis wird an afghanische Ärztin verliehen

Auch in diesem Jahr wurde der 1980 ins Leben gerufene "Right Livelihood Award", oder auch "Alternativer Nobelpreis" genannt, vergeben. Unter den Begünstigten bei der Verleihung war unter anderem die afghanische Ärztin Sima Samar.

Diese hatte sich in den vergangenen Jahren stark für "die Rechte von Frauen in einer der instabilsten Regionen der Welt", wie es seitens der den Preis vergebenden Stiftung hieß, eingesetzt. Sie unterstützte des Weiteren die Errichtung hunderter Schulen und Gesundheitsstationen in ihrem Land.

Auch der Amerikaner Gene Sharp, der des Öfteren für die Regierung beraterisch tätig war, wurde für seine Umsetzung des Prinzips des gewaltlosen Widerstands geehrt. Die britische Organisation "Campaign Against Arms Trade" fuhr dank ihres Engagements gegen globalen Waffenhandel einen weiteren Preis ein.