27.09.12 21:00 Uhr
 892
 

Bocholt: Sozialarbeiter auf Hausbesuch in Asylheim aufs brutalste verprügelt

Im nordrhein-westfälischen Bocholt kam es kürzlich zu einer Gewalttat. Dabei wurde ein Mitarbeiter des Sozialamts so stark zusammengeschlagen, dass er sich nun im Krankenhaus behandeln lassen muss. Zuvor hatte er sich auf einem Hausbesuch befunden.

Ein Sprecher der Stadt erklärte mittlerweile, das Streitgespräch zwischen dem 30-jährigen Angestellten des Sozialamts und seinem Gegenüber sei eskaliert, da ersterer ihn aufgefordert hatte, in eine andere Wohnung zu ziehen. Diese befand sich im gleichen Asylheim wie die bisherige Wohnung des Täters.

Anscheinend sind die Verletzungen des Sozialarbeiters so schwer, dass selbst Mitglieder seiner eigenen Familie ihn zunächst nicht wiedererkannten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haus, Bocholt, Hausbesuch, Sozialarbeiter
Quelle: web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Schweiz: Mann kauft zum schänden einen Deutschen
Neapel/Italien: Krankenhauspersonal macht nach System jahrelang blau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2012 22:02 Uhr von kontrovers123
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.09.2012 01:14 Uhr von Jolly.Roger
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
magnat66: "Jedenfalls zeigen viele von euch das auch ihr im Grunde genommen nicht tragbar für eine friedliche Gesellschaft bzw. friedliches Zusammenleben
in Deutschland seid."

Klar, diejenigen, die sich in Foren über prügelnde Ausländer/Migranten aufregen und entsprechende Strafen fordern sind die bösen, nicht die prügelnden Ausländer/Migranten. *rolleyes*

Ihr überseht immer eines, bzw. lasst es gewissensflichtig unter den Tisch fallen:
Man regt sich über "gewalttätige" Ausländer/Migranten auf, nicht über ALLE.
Es fällt aber natürlich leichter die Leute in die braune Ecke zu stellen, wenn man da etwas pauschalisiert....


"Ein Vorschlag von mir, einfach auswandern bzw. zurück gehen wenn ihr es hier nicht mehr aushalten könnt. "

Eben, überlassen wir den gewalttätigen einfach das Feld und schon wirds wieder friedlich....^^

Ja, es war schon immer sinnvoll, vor gewalttätigen, asozialen und undemokratischen Personen, zurückzuweichen. Ich glaube, da hat uns die Vergangenheit was anderes gelehrt...

Der Kluge gibt solange nach, bis er der Dumme ist.
Kommentar ansehen
28.09.2012 23:58 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@magnat66: "Dieses Statement gilt auch für @ Jolly.Roger"

Ich habe dich weder als Trottel beleidigt, noch habe ich das Wort "Kulturbereicherer" verwendet.
Was also gilt auch für mich?

"Wenn es dir aufgefallen ist, ich habe keineswegs die Tat verharmlost oder versucht den Täter gut hinzustellen"

Ja, du hast Tat und Täter ignoriert.
Regst dich statt dessen darüber auf, dass jemand ein bestimmtes Wort verwendet, dass du dem "braunen Mob" zuordnest.
Offensichtlich ist dir die Verwendung dieses Wortes wichtiger als die Tat an sich...

"wer pauschalisiert denn hier ?, für euch sind doch alle Menschen die zum Islam gehören gleich, das sieht man an eurer Wortwahl."

Du. Jeder der dieses Wort verwendet, ist "brauner Mop äh Mob"....

Wenn du Ironie bzw. Sarkasmus nicht verstehst, ist das dein Problem. Das Wort "Kulturbereicherer" wird eben auch für Personen verwendet, die eben nicht "kulturell bereichern"...nennt man Antiphrasis.
Kommentar ansehen
29.09.2012 11:43 Uhr von BeyerC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gefahr: "..wenn man ein lebensgefährliches Beruf hat ..."

Deutschlehrer?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?