27.09.12 19:29 Uhr
 528
 

Bern: Ehepaar transportieren Esel im Kofferraum - mit abstruser Begründung

Bei diesem Anblick haben die Grenzwächter in der Schweiz sicher ordentlich gestaunt. Im Kofferraum des Wagens eines deutschen Ehepaares fanden sie einen Esel.

Das Paar war auf dem Weg von Italien nach Deutschland. Aber noch kurioser als ein Esel im Kofferraum war die Begründung des Paares für das große Tier im Wagen.

Man habe bewusst keinen Pferdeanhänger gewählt, weil man fürchte, dass sich dies traumatisierend auf das Tier ausgewirkt hätte. Die Schmuggler erwartet eine Geldstrafe - und den Esel ein Pferdetransporter.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Ehepaar, Bern, Kofferraum, Esel
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2012 19:38 Uhr von Ned_Flanders
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die alten Zeiten sind endgültig vorbei. Ab jetzt herrscht Zucht und Ordnung.
(Zucht kann mittlerweile durch Überwachung ersetzt werden.)
Kommentar ansehen
28.09.2012 00:40 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann man nur so blöd sein den Weg über die Schweiz zu nehmen, während man einen Esel im Kofferraum hat?
Kommentar ansehen
28.09.2012 12:51 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben wohl "Na, so ein Esel" von Hans G. Benz gelesen. Nettes Buch, in dem (übrigens nach einer wahren Geschichte) eine Familie einen Esel im Auto von Italien nach Deutschland bringt. Aber die kriegten auch Probleme, vor allem an der deutsch-östereichischen Grenze...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?