27.09.12 15:54 Uhr
 178
 

Autosalon in Paris: Greenpeace stört die Premiere des neuen Golf

Auf dem diesjährigen Autosalon in Paris präsentierte Volkswagen den neuen Golf. Doch die Premiere wurde von einer Aktion der Umweltschutzorganisation Greenpeace gestört.

Während der Wagen vorgestellt wurde, zündeten die Umweltschützer eine Rauchbombe. Sie sollte eine CO2-Wolke darstellen. Ihrer Ansicht nach setzt Volkswagen auch beim neuen Golf moderne Spritspartechnik nicht konsequent genug ein.

Schon bei der Vorstellung des neuen Golf in Berlin im vergangenen Monat machten die Umweltschützer protestierend auf sich aufmerksam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Paris, Premiere, Golf, Greenpeace, Autosalon, Umweltschutz
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2012 16:17 Uhr von quade34
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
gerade diese Leute, die mit riesigen Spritfressern auf dem Wasser unterwegs sind, sollten sich nicht so aufführen.
Kommentar ansehen
27.09.2012 16:30 Uhr von vmaxxer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
nicht ganz unrecht: Zumindest der Golf5 mit dem kleinstem Motor (1,4L) verbraucht knapp soviel Sprit wie ein alter Opel Omega B mit 2-Liter Motor. Bei mehr als einem Jahrzehnt Entwicklungsunterschied sollte mehr drinsitzen.

Statt dessen wird fast nur an der PS-Schraube gedreht. Kleiner Motor, aufgeblasen bis an die Grenze des Machbaren auf Kosten der Langlebigkeit.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an
Palermo: Mafia-Boss auf Fahrrad und offener Straße erschossen
Fußball: Wegen Steuerbetrugsverdacht Razzia bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?