26.09.12 13:19 Uhr
 2.167
 

Versandhändler Neckermann wird vom Markt verschwinden

Fünfzig Jahre lang bestand das Versandunternehmen Neckermann. Nun wird der Konzern abgewickelt. 2.000 Mitarbeiter erhalten zum 1. Oktober 2012 die Kündigung. Die Mitarbeiter werden derzeit von Firmen wie der Deutsche Post AG oder Fraport Gebäudereinigung umworben.

Es gebe zwar "noch Gespräche mit einem interessierten Investor", aber die Aussicht, mit diesem eine Übereinkunft zu erzielen, ist sehr gering. Deshalb habe die Geschäftsleitung schon aus rechtlichen Gründen sich dazu entschlossen, die Auflösung des Unternehmens in die Wege zu leiten.

Neckermann musste in die insolvenz gehen, weil der US-Investor Sun Capital Partners kein Geld für die Sanierung zur Verfügung stellen wollte. Zur Abwicklung gehören Neckermann.de und die Logistikfirma NCCS. Happy Size wird an den Versandhändler Klingel übergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Markt, Pleite, Kündigung, Neckermann
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2012 14:15 Uhr von MC_Kay
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Insolvenz: "Es gebe zwar "noch Gespräche mit einem interessierten Investor", aber die Aussicht, mit diesem eine Übereinkunft zu erzielen, ist sehr gering. Deshalb habe die Geschäftsleitung schon aus rechtlichen Gründen sich dazu entschlossen, die Auflösung des Unternehmens in die Wege zu leiten."

Klaro wird keiner gefunden!
Schließlich bekommt bei einer totalen Firmenauflösung der Insolvenzverwalter deutlich mehr Geld, als wenn er das Unternehmen rettet....
Kommentar ansehen
26.09.2012 14:59 Uhr von Tauphi
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe mal bei neckermann.de gekauft Ich habe mal einen MP3 Player bei neckermann.de gekauft. Nach ein paar Tagen war er kaputt. Ich schickte ihn zurück und erst nach 1,5 Monaten(!) kam der neue.

Seit dem meide ich dieses Unternehmen. Vor 50 Jahren war so ein Verhalten vielleicht normal, aber andere Unternehmen kriegen das heute deutlich besser hin.

Selbst schuld @neckermann Geschäftsleitung, setzen, sechs
Kommentar ansehen
26.09.2012 15:48 Uhr von ThomasausWB
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit ;-)

Viele große Versandhäuser haben m.E. verpennt auf neue Zielgruppen und neue Verkaufswege einzugehen. Insbesondere die sture Preisbindung durch Kataloge mit 1 Jahr Gültigkeit ist nicht mehr zeitgemäß. Bei Möbel und Kleidung mag das noch gehen, aber bei Elektronischen Geräten nicht.
Kommentar ansehen
27.09.2012 09:07 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Tauphi 6 Wochen Wartezeit sind leider bei anderen Firmen auch normal. Mein neuer Laptop kam auch kaputt an und ich musste auch 5 Wochen auf die Reparatur warten.
Mein Anwalt sagt, dass man - leider - kein Recht auf ein Neugerät hat. Man muss die Reparatur abwarten. Die Reparaturzeit hängt jetzt am Hersteller. 6 Wochen sind gerade noch im Rahmen.
Kommentar ansehen
01.10.2012 23:47 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Üblichen Fehler: Damals hatten die Leute kaum Auswahl.

Entweder den teureren Einzelhandel vor Ort oder den etwas preiswerteren Versandhandel (Quelle,Neckermann,Otto).

Nun hat das Internet echte Konkurrenz gebracht, was man auch freie Marktwirtschaft nennt.

Ergebnis : Keine fetten Gewinne mehr durch überhöhte Preise, was logischerweise zu niedrigeren Renditen führt, bei meist noch steigernder Verwaltung.

Und was lernen ??! Nö. hat immer funktioniert, wieso sich anpassen.

Also ab in die Pleite aber wenigstens nix riskiert.

Otto ist noch halbwegs gut im Rennen. Bloß ich wollte meiner Mutter da eine neue Mikrowelle bestellen. Das preiswerteste Modell war 23 Euro teurer als bei Saturn vor Ort. Wenn Otto nicht seine Preise flexibler anpasst sind die sie nächsten die dabei draufgehen.

Bei Mode hätten Sie ne Top Chance Geld zu verdienen. Einfach mal 5XL anbieten. Es gibt in Deutschland sicher genug Übergewichtige :) Aber bei den ist meist bei XL schon Schluß.

Gruß

BIGPAPA

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?