26.09.12 11:38 Uhr
 761
 

Neue Petition gegen GEMA: Beweislastumkehr soll abgeschafft werden

Die GEMA wird erneut mit einer neuen Petition konfrontiert, denn nun sollen online Unterschriften für die Abschaffung der Beweislastumkehr gesammelt werden.

Der Musiker Johnny Haeusler von der Band "Plan B" fordert zudem andere Künstler dazu auf, der GEMA die Vertretungsbefugnis für digitale Auswertungsbereiche zu entziehen. Die Verwertungsgesellschaft nehme diese nicht gut wahr.

Dies sollten Musiker auf jeden Fall tun, "wenn diese von der GEMA nicht ausreichend und im Sinne der Urheber wahrgenommen werden."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Online, Protest, Petition, GEMA, Beweislastumkehr
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sigmar Gabriel: "Wenn Serdar Somuncu Kanzler wird, werde ich Kabarettist"
Weitere Anschuldigungen gegen Dustin Hoffman wegen sexuellem Missbrauch
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2012 20:06 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nonsens: Diese Beweislastumkehr ist in vielen Bereichen üblich. Klassisches Beispiel sind Arztfehler: hier muss der Arzt nachweisen, dass er keinen Fehler gemacht hat, weil es für den Patienten umgekehrt kaum möglich ist - auch mangels Fachwissen - dem Arzt den Fehler zu beweisen.
Genauso ist es im Prinzip mit der GEMA-Vermutung. Es ist leichter für einen Veranstalter, durch eine Musikfolge/Setlist nachzuweisen, dass er kein GEMA-Material gespielt hat, als umgekehrt. Eine Umkehr würde dazu führen, dass aufwendigere Prüfungsverfahren hermüssten, mehr Personal usw. ... und das würde sich letztlich in sehr viel höheren Tarifen wiederspiegeln.
Dazu kommen die Wahrscheinlichkeiten: die Wahrscheinlichkeit, dass auf einer Veranstaltung durch die GEMA vertretenes Material läuft, liegt bei über 90%. Und weil eben das dann die Regel ist, muss die Ausnahme vom Veranstalter belegt werden und nicht umgekehrt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

El Salvador: Frau mit Totgeburt wird zu 30 Jahren Haft wegen Mordes verurteilt
Trotz Überlastung baut BAMF fast 1500 Stellen ab
Paketdienste erwägen für Klingeln an Haustür Extra-Gebühren zu erheben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?