25.09.12 17:55 Uhr
 332
 

Video: Engagierter Vater aus den USA schickt Spielzeug seines Sohnes ins All

Der Amerikaner Ron Fugelseth ist ein engagierter Vater und machte seinem 4-jährigen Sohn eine ganz besondere Freude. Er schickte das Lieblingsspielzeug des Jungen, die Lokomotive "Stanley", ins All.

Damit "Stanley" einmal die Welt von oben sehen kann, befestigte Fugelseth ihn an einem Wetterballon mitsamt einer HD-Kamera und einem GPS-Sender.

In den dünneren Luftschichten platzte schließlich der Ballon und die Lokomotive landete in einem Maisfeld rund 43 Kilometer vom Startort entfernt. Mit Hilfe eines Video-Nachbearbeitungsprogramms verlieh der Vater "Stanley" noch eigene Charakterzüge. 880.000 Personen haben das Video bereits angesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Video, Vater, All, Spielzeug
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2012 18:23 Uhr von Exilant33
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
:) mal was anderes: Das Video ist Cool und die Idee + der Papa erst Recht^^!
Vielleicht hätte man ja die NASA höflich fragen können ob Sie es bei der nächsten Mission zur Station mitnehmen?!

P.S. @Scarecrow
Es zählt der Gedanke und das Er seinen Sohn eine Freude gemacht hat!

[ nachträglich editiert von Exilant33 ]
Kommentar ansehen
25.09.2012 18:48 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Ammiland ist ja ziemlich dünn besiedelt im gegensatz zu Deutschland.
Ist man schuld wenn das Ding einem aufn Kopf fällt?
Sonst würde ich sowas auch mal probieren ^^
Kommentar ansehen
09.10.2012 03:34 Uhr von hulk0991
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
scarecrow Wayne?

Sieht aber so aus, darum geht es du Besserwisser. Aber das scheinst du nicht zu kapieren.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?