25.09.12 15:52 Uhr
 141
 

Piratenpartei: Recht auf Privatkopie soll Wahlkampfthema werden

Die Piratenpartei will offenbar ein umstrittenes Thema zum Wahlkampfthema machen.

Das Recht auf eine Privatkopie soll im Zentrum ihrer Forderungen stehen, so der Parteivorsitzende Bernd Schlömer.

Die Ansichten der Piraten zum Thema Urheberrecht werden kontrovers diskutiert, die Partei sieht in der Forderung nach Lockerung des Ganzen nichts Schlimmes: "Deswegen kann man uns nicht verteufeln."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Recht, Wahlkampf, Piratenpartei, Privatkopie
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister
ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Türkei kritisiert CDU-Doppelpassbeschluss: "Kniefall vor AfD"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2012 16:00 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Da können sie ja Frau Schramm vorschicken, die hat ja mit ihrer jüngsten Buchveröffentlichung gezeigt, wie es nicht geht, während ihre einstige Kollegin Weisband zeigt wie CC funktioniert.

Über das Thema kann man streiten, wobei ich grundsätzlich problematisch sehe, dass sich die Piraten über den Kurs selbst nicht wirklich einig sind. Das sollte sie vor dem Wahlkampf dringend klären.

Problematisch sehe ich aber vor allem, dass es sich hier um ein extrem spezifisches Thema handelt, und es damit auch nur eine bestimmte Personengruppe ansprechen. Den Familienvater mit Kindern, den Arbeiter am Fließband, oder den sozial Schwachen werden sie damit wohl kaum erreichen.

Hinzu kommt, dass sie auf dieses Thema schon längst kein Patent mehr haben. Die anderen Parteien sind ja nicht gänzlich blöd, und man wird mehr als davon ausgehen, dass vor allem die Grünen und die FDP damit ebenso hausieren werden, wie sie es ja heute schon in teilen tun.

Der Zug, wo man mit diesem einen Thema punkten konnte, der ist einfach abgefahren. Bleibt die Frage, ob das übrige Parteiprogramm, was sie so nennen, reicht um genug Wähler zu erreichen. Man wird sich ja wohl auch nicht ewig damit begnügen wollen, nur von Protestwählern gewählt zu werden, ohne eine echte Basis zu haben.

Schauen wir mal. Wird Zeit das die Piraten aus ihrem Loch kommen, denn während man andere PArteien immer irgendwo in den MEdien sieht, egal ob sie wirklcih was zu sagen haben, sind die Piraten quasi überhaupt nicht präsent. Was man ja nun durchaus auch an den Umfragewerten sieht.

Davon ab, dass die Piraten dort wo sie in der Opposition sitzen, effektiv Null, aber auch wirklich gar nichts, erreicht haben. Für viele Wähler könnte damit das Experiment auch schon wieder vorbei sein.

We´ll see, eh?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister
ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Türkei kritisiert CDU-Doppelpassbeschluss: "Kniefall vor AfD"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?