25.09.12 13:48 Uhr
 460
 

Stuttgart: Mann klaut Schreibgeräte in seiner Firma und verkauft sie im Internet

Ein 44-Jähriger aus Stuttgart ist in Verdacht geraten, bei seiner Firma, welche hochwertige Schreibgeräte herstellt, diese entwendet und dann im Internet verkauft zu haben. Der Mann ist inzwischen geständig.

Sein Arbeitgeber hatte sich an die Polizei gewendet, weil er festgestellt hatte, dass seine Produkte in einem Auktionshaus angeboten wurden und alle vom selben Anbieter stammten.

Untersuchungen der Polizei führten zu dem 44-Jährigen. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung entdeckten die Beamten geklaute Ware im Wert von einigen zehntausend Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Internet, Stuttgart, Firma
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2012 13:53 Uhr von Exilant33
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich müsste der Typ den ganzen Tag vor Dummheit schreien! Ohman :))!
Kommentar ansehen
25.09.2012 14:22 Uhr von JustMe27
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Was ist ein schreibgerät? ein stift? eine schreibmschine? ein computer? blöd geschrieben, aber schon in der quelle..
Kommentar ansehen
25.09.2012 19:38 Uhr von Seravan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
verkorkste news finde ich: zuerst im Titel:
Mann klaut Schreibgeräte in seiner Firma und verkauft sie im Internet

dann:
Ein 44-Jähriger aus Stuttgart steht im Verdacht, bei seiner Firma, welche hochwertige Schreibgeräte herstellt, diese entwendet zu haben und dann im Internet verkauft zu haben.

Also wie nun:
Unter Verdacht oder ertappt.

in dubio pro reo

ps: Wenn er nicht mehr in der Firma beschäftigt ist und somit keine weitere Möglichkeit hat, dann bitte eine Vergangenheitsform. Wichtig ist auch noch der Zeitraum von 3 Jahren.

[ nachträglich editiert von Seravan ]
Kommentar ansehen
03.10.2012 17:39 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das fällt natürlich auf wenn in der Firma laufend Geräte verschwinden - und es in ebay eine einzige Privatperson gibt, die seltsamerweise in vielen Einzelauktionen genau diese gestohlene Menge anbietet.
Ich denke, dass ich diesen Betrieb in Stuttgart kenne. Es dürfte sich um edle Füller handeln und um elektrische Beschriftungsgeräte, mit denen man z.B. beschriftete Klebebänder und Etiketten (z.B. Dymo) herstellen kann.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?