25.09.12 00:01 Uhr
 175
 

Pussy Riot erhalten Lennon-Ono-Friedenspreis

Die russische Band Pussy Riot wurde jetzt mit dem Lennon-Ono-Friedenspreis ausgezeichnet, der mit einem Preisgeld von 50.000 Dollar dotiert ist.

Der Ehemann einer der drei momentan inhaftierten Mitglieder nahm den Preis entgegen. "Pussy Riot wird von zahlreichen Aktivisten und Menschenrechtsgruppen auf der ganzen Welt unterstützt, die überall gegen das Urteil protestiert haben", erklärte die Stiftung.

Pussy Riot sitzen momentan in Haft, da sie ein "Punkgebet" gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin abgehalten haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Stiftung, Verleihung, Pussy Riot, Friedenspreis, John Lennon, Yoko Ono
Quelle: www.monopol-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Punk-Aktivistinnen "Pussy Riot" widmen Vagina einen Song
Pussy-Riot-Aktivistin Nadja Tolokonnikowa berichtet von Folter in russischem Straflager
Pussy Riot mit Song gegen Donald Trump und einem für Bernie Sanders

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2012 01:07 Uhr von harzut
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
jetzt könne die auch noch als ausländische Agenten (Spione) verurteilt werden.

Tolle Demokratie dadrüben.


[ nachträglich editiert von harzut ]
Kommentar ansehen
25.09.2012 02:21 Uhr von Shifter
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Das die Schlampen nun auch noch Auszeichnungen: bekommen ist echt das letzte
Kommentar ansehen
25.09.2012 02:21 Uhr von Volksfreund
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Unglaublich wie dieses Gesindel weiter von den Putin-Gegnern außerhalb der russischen Grenzen gepusht wird.

Der Mösen-Aufstand ist eigentlich gar keine Band sondern ein Projekt der sog. "Aktionskünstergruppe" namens "Woina", die 2008 eine Gruppensex-Orgie im Moskauer Museum für Biologie veranstalteten und das filmten. Eine Frau war dabei im 9 Monat schwanger.

Danach erhängte die Gruppe symbolisch Gastarbeiter und Homosexuelle in einem Supermarkt - der Name der Aktion "Schwanz in den Arsch".

Juli 2010 haben die "Künstler" einen weiteren Film gedreht, in dem sich eine Frau im Supermarkt ein Suppenhuhn - vor den Augen von Kindern - in die Möse schiebt und dann damit den Laden verlässt.

Klar, damit identifiziert sich ja der Westen...

Die können über die Haftstrafe froh sein, normalerweise gehört so ein (zensiert..) in die geschlossene Psychatrie ohne zeitliche Einschränkung!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Punk-Aktivistinnen "Pussy Riot" widmen Vagina einen Song
Pussy-Riot-Aktivistin Nadja Tolokonnikowa berichtet von Folter in russischem Straflager
Pussy Riot mit Song gegen Donald Trump und einem für Bernie Sanders


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?