24.09.12 21:22 Uhr
 333
 

Bahn-Chaos: Statt Shopping in München verbringt Ehepaar den Tag auf den Schienen

Martin und Gabriele K. wollten von Treuchtlingen nach München zum Shopping fahren. Allerdings lösten sie ein Bayernticket. Das ist nur für den Nahverkehr gültig. Bis nach München sind also Umstiege notwendig. Weil zwischen Augsburg und München ein Stellwerk ausfiel, endete der Ausflug im Chaos.

Acht Regionalzüge fielen wegen der Störung aus. Betroffene Fahrgäste mussten Ersatzverkehr mit Bussen in Anspruch nehmen. Doch die Reisenden wussten womöglich gar nicht, dass dieser Ersatzverkehr existierte. Die Bahn entschuldigte sich bei allen im Nachhinein, die keine Info bekamen.

Am Bahnhof Mering strandeten 350 Fahrgäste. Nach Augsburg zurückfahren und von dort aus den ICE auf Kulanzbasis nutzen wollte die Bahn nicht zugestehen. Entschädigung gibt es keine, denn Zeitticket-Verspätungen werden pauschal nur mit 1,50 Euro entschädigt. Die Bahn zahlt aber erst ab vier Euro aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Tag, Chaos, Deutsche Bahn, Ehepaar, Shopping
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Cyberattacke: Deutsche Bahn informierte mit Schiefertafeln und Kreide
Deutsche Bahn: Bahnchef Lutz kündigt Ende der Fahrkarte an
Deutsche Bahn will 8.000 neue Mitarbeiter einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2012 21:22 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Ich hatte exakt dasselbe Szenario schon mal. Genau dieselbe Strecke. Der Zug müsste dann über Nürnberg umgeleitet werden. (4 Stunden Verspätung). Ich hab die Tussi am Telefon sowas von zusammengeschissen.
Kommentar ansehen
24.09.2012 21:54 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
das ist die bahn: passiert bei denen etwas nicht vorhergesehenes, können die nicht angemessen drauf reagieren...zu wenig personal, zu wenige züge, zu wenig fexibilität...
wer das abenteuer mal mitmachen will, der soll anfangen zu pendeln, man erlebt die bescheuersten dinge...die man weder mit logik noch anderweitig erklären kann außer mit der erklärtung "das ist die bahn"

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Cyberattacke: Deutsche Bahn informierte mit Schiefertafeln und Kreide
Deutsche Bahn: Bahnchef Lutz kündigt Ende der Fahrkarte an
Deutsche Bahn will 8.000 neue Mitarbeiter einstellen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?