24.09.12 18:07 Uhr
 551
 

Hamburg: Zwei Schweizer lassen sich von Prostituierten abzocken

Mehrere Schweizer waren nach Hamburg gefahren, um dort ein Männerwochenende zu verbringen. Auch ein Besuch auf der Reeperbahn stand auf dem Programm. Sie besuchten dabei ein Bordell.

Ein 37-Jähriger und ein 40-Jähriger vereinbarten mit den Prostituierten 30 Euro für die Liebesdienste. Auf dem Zimmer verlangten die Damen dann mehr als das Dreifache. Die Frauen versprachen 50 Prozent Rabatt, wenn die Männer ihnen ihre EC-Karte plus Pin-Code geben würden.

Später stellten die beiden Männer dann fest, dass von ihren Konten insgesamt fast 5.000 Euro abgehoben worden sind. Laut der Polizei kommen solche Delikte auf der Reeperbahn öfter vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Sex, Hamburg, Schweizer
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2012 18:29 Uhr von AmadoFuentes
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Oha wer na Nutte traut, hat bis jetzt nur gute Erfahrungen im Leben gemacht
Kommentar ansehen
24.09.2012 19:56 Uhr von Allmightyrandom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie: geil ist das denn...

Gebt uns EC-Karte + Pincode und wir geben 50% Rabatt.

WOFÜR DENN?!

Blödheit muss eben bestraft werden...

[ nachträglich editiert von Allmightyrandom ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?