24.09.12 08:44 Uhr
 368
 

China: Ehemaliger "Supercop" zu 15 Jahren Haft verurteilt

Noch vor einem Jahr war Wang Lijun der gefeierte "Supercop" Chinas und die rechte Hand von "Prinzling" Bo Xilai. Nun, kurz vor dem entscheidenden Generationswechsel-Parteitag der chinesischen Führung, wurde er zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Peking wollte offenbar alles tun, um die Affäre um den entmachteten Spitzenpolitiker Bo noch vor dem Parteitag zu begraben.

Wie schon Bos Frau bei ihrer Verurteilung wegen Mordes im August akzeptierte auch Wang das Urteil ohne Widerspruch - ein weiteres Argument für jene, die den Skandal nur für eine von langer Hand vorbereitete Demontage Bos halten. Was mit ihm geschehen ist, hat sich auch im jetzigen Prozess nicht aufgeklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, China, Chef, Urteil, Haft
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden
Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?