24.09.12 08:44 Uhr
 367
 

China: Ehemaliger "Supercop" zu 15 Jahren Haft verurteilt

Noch vor einem Jahr war Wang Lijun der gefeierte "Supercop" Chinas und die rechte Hand von "Prinzling" Bo Xilai. Nun, kurz vor dem entscheidenden Generationswechsel-Parteitag der chinesischen Führung, wurde er zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Peking wollte offenbar alles tun, um die Affäre um den entmachteten Spitzenpolitiker Bo noch vor dem Parteitag zu begraben.

Wie schon Bos Frau bei ihrer Verurteilung wegen Mordes im August akzeptierte auch Wang das Urteil ohne Widerspruch - ein weiteres Argument für jene, die den Skandal nur für eine von langer Hand vorbereitete Demontage Bos halten. Was mit ihm geschehen ist, hat sich auch im jetzigen Prozess nicht aufgeklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, China, Chef, Urteil, Haft
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?