23.09.12 17:56 Uhr
 197
 

Bis 2050 sind 95 Prozent aller Korallen weggestorben

Viele Taucher verbringen ihre Urlaube an Küsten, vor denen Korallenriffs liegen, um sich an der Schönheit der Natur zu erfreuen. Doch lange wird es dieses Vergnügen nicht mehr geben, denn in weniger als 40 Jahren gibt es 95 Prozent aller Korallen nicht mehr.

Das ermittelten Forscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Es genügt schon, wenn sich das Oberflächenwasser der Ozeane um zwei Grad Celsius erwärmt. Dann werden die Steinkorallen bereits schwer geschädigt oder gar komplett zerstört.

Denn die Korallen leiden unter Hitzestress. Wird die Idealtemperatur von 20 bis 29 Grad nur kurz überschritten, verlieren die Tiere schon ihre Farbe. Eine sogenannte "Korallenbleiche" setzt ein. Die einzige Hoffnung der Wissenschaftler ist, dass die Korallen sich den veränderten Bedingungen anpassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tod, Prozent, Klima, Natur, Korallen
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um
Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht