23.09.12 09:11 Uhr
 2.912
 

Sie verdienen zu wenig: Rupert Stadler fordert höheres Gehalt für Politiker

Audi-Chef Rupert Stadler erklärte nun in einem Interview unter anderem, dass die Politiker in Deutschland zu wenig verdienen.

Deswegen fordert er höhere Politiker-Gehälter. Stadler würde jedoch selbst niemals Politiker werden.

"Wir verlangen zu Recht Spitzenleistungen. Und wenn Sie sich international umschauen, dann machen unsere Politiker einen Spitzenjob, von Einzelfällen abgesehen. Wir brauchen in der Politik Topleute, und die müssen auch gut verdienen", argumentierte er.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Politiker, Audi, Gehalt
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2012 09:16 Uhr von Exilant33
 
+56 | -5
 
ANZEIGEN
Das sagt einer Der genug Kohle auf den Konto hat! Ich frag mich ernsthaft in was für einer Welt diese Vollpfosten Leben?!
Der sollte mal ein halbes Jahr Harz4 beziehen oder einen Dumping Job machen, damit er mal Sieht wie es den kleinen Mann so geht und was die Politik von diesen Menschen hält!
Mehr Gehalt, das Ich nicht Lache! -.-
Kommentar ansehen
23.09.2012 09:38 Uhr von LucasXXL
 
+10 | -15
 
ANZEIGEN
also: ich finde das er damit nicht unrecht hat, das habe ich hier schon mal vor ca 2 jahren geschrieben. wenn die gehälter genauso gut wie in der wirtschaft wären, dann würde es garantiert bessere politiker geben. aus überzeugung möchte doch kaum einer politiker werden und verleirt nach den ersten hürden die lust. oder möcht einer von euch politiker werden?

ach ja so viel verdienen die politiker zur zeit wirklich nicht. wenn man sich nach außen präsentieren muß ist das wirklich nicht viel geld. das weiß ich aus eigener erfahrung, bin kein politiker.

[ nachträglich editiert von LucasXXL ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 09:39 Uhr von Bildungsminister
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Richtige Forderung , aber...

Es ist Fakt, dass die Gehälter von Politikern stark von dem abweichen, was viele dieser Leute mit ihren Qualifikationen in der freien Wirtschaft verdienen könnten. Das ist einfach so, und dazu müssen sie nicht einmal gut in ihrem Job sein.

Daher wäre es für mich in Ordnung wenn Politiker mehr Gehalt bekommen, damit in der Politik eben nicht nur solche Leute landen, die in der freien Wirtschaft nicht klar gekommen sind. Mit entsprechenden Gehältern könnte man auch Spitzenkräfte für die Politik gewinnen.

Aber, und dieses ABER ist ganz wichtig. Wenn sie mehr Geld bekommen, dann dürfen sie keine andere Arbeit mehr machen. Keine dicken Zusatzgehälter weil sie in irgendeinem Vorstand sitzen, keine 5000 Euro für ne Rede bei irgendeinem Bonzenverein. Sie müssten auf sämtliche Zusatzgehälter verzichten.

Ja, zugegeben, damit hätte man den Berufspolitiker, aber den haben wir heute auch. Mit dem Nebeneffekt, dass sich die meisten Politiker von Lobbygruppen und Firmen vergolden lassen. Das könnte man mit ansprechenden Gehältern verhindern.

Und ja, ich kann verstehen, dass die Differenz zu dem was der Normalbürger verdient, dadurch noch größer wird. Da verstehe ich auch die Entrüstung. Aber man muss die Gehälter mit dem Vergleichen was sie im "normalen" Berufsleben verdienen. Aktuell ist es doch so, dass es für wirkliche Spitzenkräfte, Leute mit Köpfchen, keinerlei Anreiz gibt Politiker zu werden. Warum haben wir denn in der Politik so viele Nullen? Na, weil die wirklich guten Leute ihr Geld andernorts verdienen.

Dass diese Forderung von Stadler kommt ist natürlich zynisch, aber auch dieser Mann will seine 5 Minuten Ruhm. Soll er sie haben. Ernst genommen wird er damit noch lange nicht.
Kommentar ansehen
23.09.2012 09:44 Uhr von LucasXXL
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister: da gebe ich die wirklich recht, hast mir aus der seele geredet.
Kommentar ansehen
23.09.2012 10:29 Uhr von bigX67
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
unsere top-politiker würden im realen wirtschaftsleben keinen blumentopf gewinnen. unser parlament besteht zum grossteil aus studienabbrechern, beamten, lehrern und anwälten. die einzige gruppe, die evtl mehr als ein parlamentarier verdienen könnte wären die anwälte. alle anderen ? no chance.

insofern ist die argumentation dünnfug.
Kommentar ansehen
23.09.2012 10:42 Uhr von xjv8
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Im Gegenteil! Max. 2500€ brutto, damit sie das gemeine Volk verstehen lernen. Es bibt sehr wenige Politiker, die in der freien Wirtschaft, richtig Geld verdienen würden. Dort wird man nach Leistung und nicht nach Besoldungsstufen bezahlt.
Kommentar ansehen
23.09.2012 10:53 Uhr von artefaktum
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dem Herrn Stadler geht es gar nicht um die Politiker. sondern um sich selbst. Er will argumentatitv über den Umweg über die Politiker verlautbaren, was er doch selbst für ein toller Hecht ist, der das was er verdient auch verdient hat,
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:25 Uhr von majorpain
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Wäre eine gute Idee.
Vorschlag Bundestag von den glaub 620 Plätzen auf 300 Runter und die Nebenjobs bzw. Aufsichtsratsjobs verbieten.
Die meisten Gesetze werden sowiso in Brüssel gemacht.

Denke danach können wir sogar noch sparen :-)

Ach so der wo betrügt Bestechungen entgegennimmt muss sein Bezüge zurück bezahlen und danach bekommt er nur noch Harz4.
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:29 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ artefaktum: ja und hat er doch! oder bist du neidisch weil du nicht ganz so viel wie er verdienst? ich gönn im das und möchte nicht so viel arbeiten wie er, folglich verdiene ich auch nicht ganz so viel wie er.

[ nachträglich editiert von LucasXXL ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:31 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@nLucasXXL: "ja und hat er doch! oder bist du neidisch weil du nich ganz so viel wie er verdiehnst?"

Ich bin nur neidisch auf deine Rechtschreibkenntnisse.
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:35 Uhr von raterZ
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
am besten jedem ne million geben: dann würden sie wenigstens resistenter gegen lobbyismus, sprich bestechung sein. finde den vorschlag absolut richtig, aber der holzkopf-michel würde daa nie vestehen, wie man hier sieht. die deutschen sind so neidisch, wie kaum ein anderes volk auf der erde.
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:36 Uhr von CrazyWolf1981
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wäre: für leistungsbezogene Gehälter, die vom Volk gewählt werden. Wenn einer was für das Volk macht hat er mehr anerkennung und bekommt mehr Geld zugesprochen. Die anderen gehen mit weniger oder leer aus. So würde man sie zwingen für und nicht gegen das Volk zu arbeiten. Denen gehts aktuell nur um die eigene Kohle, Menschen sind denen ziemlich egal.
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:49 Uhr von Garstl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen: guten Politiker der sich nach Beratung mit der Wirtschaft für das Volk einsetzt bekommt man nicht für lau.
Da schiesst sich der Michel der dagegen argumentiert ins eigene Bein, würde mich nicht wundern wenn sogar die Bild dagegen argumentieren würde.
Zumindest gehört das Kanzleramt ordentlich aufgestockt und wie schon erwähnt, Nebenjobs in Aufsichtsräten usw abgeschafft.
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:51 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unbedingt: die machen dann bestimmt auch bessere politik. möchte ja nicht das sie die 6,50 für ihre putze auf der strasse zusammenschoren müssen.
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:53 Uhr von blz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@CrazyWolf: Sorry, aber so einen Mist habe ich selten gelesen. Das führt doch nur zum kurzfristigen Geschenken an die Bevölkerung. Kurz vor der Beurteilung Steuergeschenke verteilen und schon hat man Kohle.
Nein, Politiker müssen auch Entscheidungen fällen, die nicht allen gefallen, aber für die Zukunft notwendig sind.
Ich glaube kaum, dass die Mehrzahl der Bürger mündig genug ist um bei so einem System korrekt zu handeln.
Kommentar ansehen
23.09.2012 12:00 Uhr von artefaktum
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@blz: "Nein, Politiker müssen auch Entscheidungen fällen, die nicht allen gefallen, aber für die Zukunft notwendig sind."

Entscheidungen die nicht allen gefallen, gefallen einigen wenigen. Und die versuchen den Rest für dumm zu verkaufen, indem sie erklären, dass das was "für die Zukunft notwendig ist" rein "zufällig"(!) zu ihrem eigenen Vorteil ist.

So dämlich sind die meisten nicht.
Kommentar ansehen
23.09.2012 12:43 Uhr von Akaste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich möchte auch nicht sagen, dass unsere politiker einen schlechten job machen, bis auf die einzelfälle.

schade nur, dass die summe dieser einzelfälle, doch die absolute mehrheit unseres parlaments weit übertrifft.

aber sonst, hey ja, guter job
Kommentar ansehen
23.09.2012 12:54 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das ist eigentlich richtig: sein wir uns doch mal ehrlich: 180.000 für die bundeskanzlerin...jeder hinterhofzahnarzt verdient mehr.

meinetwegen könnte sie 5 millionen im jahr kriegen, wichtig ist, dass man dabei ein gesetz einführt, dass es politikern verbietet nach ihrer politischen karriere jobs in der wirtschaft anzunehmen, das beeinflusst deren handeln während ihrer amtsperiode whh. mehr zu ungunsten des volkes als sämtliche anderweitige korruption.
Kommentar ansehen
23.09.2012 13:48 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bigX67: Ich stimme dir voll zu, unsere Politiker sind im Mittel zu schlecht qualifiziert, also ist die Forderung nach einer besseren Bezahlung völlig berechtig.

Dazu kommt das ein Politiker immer auf einem Schleudersitz sitzen und daher ist auch ein Risikozuschlag gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
23.09.2012 14:03 Uhr von mmk1988
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
viele hier vergessen eine sache so gut wie jeder mensch will immer MEHR haben. du kannst jedem politiker 5mio im jahr geben. es wird nicht genug sein. korruption und lobbyarbeit wird es immer geben und sei es nur um statt mehr geld, mehr macht zu erlangen. das liegt in der natur des menschen.
wir brauchen leute die so ein amt aus überzeugung tragen. nur wie findet man die?
Kommentar ansehen
23.09.2012 14:17 Uhr von Schaumschlaeger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gerne Allerdings nur unter Streichung sämtlicher Nebeneinkunftsquellen.
Kommentar ansehen
23.09.2012 14:29 Uhr von Floetistin
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ist auch richtig so: Von mir aus könnten Politiker auf Bundesebene 10 Millionen im Jahr verdienen.

Wär mir alles Recht.


ABER dann müssen sämtliche Einnahmen offen gelegt werden, keine Posten oder Anstellungen, auch keine Beratungen oder Vorträge, bei Firmen oder Lobby-verbänden.

Keine Spenden die direkt an eine Person gehen, bestenfalls an eine Partei.

Keine Absprachen über Anstellungen nach der Politik-karriere.

Ein hohes Gehalt sollte sicherstellen, dass unsere Politiker unabhängig und integer sind.
Leider ist das nicht der Fall. Wenn ein höheres Gehalt dazu beiträgt die Politiker unabhängiger von Industrie, Banken und Sponsoren zu machen - ja bitte!!
Kommentar ansehen
23.09.2012 15:00 Uhr von sv3nni
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich wuerd sagen: gehalt abhaengig vom gewinn. neue schulden -> gehaltskuerzung
Kommentar ansehen
23.09.2012 18:06 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Dann wirds wohl Zeit, dass der gute Mann mehr Steuern bezahlt, damit die Politiker seinen Forderungen nachgehn können ^^

Ich gehe mal davon aus, dass unsere Politiker nicht die Protestfahne heben müssen, wenn sie mehr Gehalt wollen, sondern einfach ihre Diäten erhöhen....also was soll diese dumme Forderung eines geldgierigen Mannes, der meint, Leistung wäre allein vom Geld abhängig ?

Der soll sich mal einige Olympiasieger anschauen, die Topleistungen erbringen und nicht mal das Geld besitzen auf "normalem" Weg zur Olympiade zu reisen ^^

Es soll Menschen geben, die leisten immer weniger, je mehr Geld sie verdienen, weil sie ihr "eigentliches" Ziel dann schon erreicht haben, alles andere wird dann nicht mehr so ernst genommen *g

Es soll auch Menschen geben, die leisten das Maximum von dem was sie leisten können und bekommen immer weniger Geld....wie passt das zusammen ? ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 19:18 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimbob: Naja, ich würde das wählen, das ich am Besten vertreten kann, da bekommt man die wenigsten Kopfschmerzen *g

Geld spielt natürlich immer eine "Rolle", aber die Leistung kann man nicht einfach so mit Geld steigern, wenn die Person eben nicht mehr leisten "kann" in diesem Bereich.....mehr wollte ich gar nicht damit sagen.

Was ein Mensch leisten "kann", hat nix mit dem Geld zu tun....schlimm wenn es so wäre.
Das mit der "Leistungsbereitschaft", die du meinst, steht natürlich auf einem anderen Blatt, aber wenn unsere Politiker ihre Arbeit davon abhängig machen, dann sollten wir nur noch Politiker wählen, die das auch Ehrenamtlich machen würden, von solchen Leuten möchte ich eigentlich nicht regiert werden, die haben meiner Meinung nach auch nix in solchen Ämtern verloren.

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Achtes Vaterglück für Mick Jagger mit 73 Jahen
Model Gigi Hadid verzichtet einen Monat auf Social Media
Krankenhausreifer Tritt gegen eine Frau in einer Berliner-U-Bahn-Station


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?