23.09.12 08:58 Uhr
 6.169
 

Neuer Bericht beweist: Energiesparlampen sind so gut wie nutzlos

Aus einem neuen Bundestagsbericht geht hervor, dass Energiesparlampen so gut wie nutzlos sind. Die Nutzung der neuen Lampen habe demnach absolut keine Auswirkung auf den Klimawandel.

Dadurch dass die Energiesparlampe länger brennt als herkömmliche Glühlampen, gleiche sich die Energieeinsparung aufgrund der längeren Laufzeit wieder aus. Auch Hybridautos oder die Energiewende zählen laut des 200 Seiten schweren Berichts zu den Dingen, die in dieser Hinsicht nicht viel nutzen.

Kurz und knapp gesagt kann allein effizientere Technologie den Klimawandel nicht stoppen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bericht, Technologie, Klimawandel, Energiesparlampe
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2012 09:08 Uhr von mister_mf
 
+33 | -1
 
ANZEIGEN
unsinn: "Energiesparlampen sind so gut wie nutzlos"
unsinn: nutzlos sind sie nicht. sie erfüllen nur was nicht...
Kommentar ansehen
23.09.2012 09:48 Uhr von blz
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger: Angeblich ist das ein Psychologischer Effekt. Glaubt man zu sparen, lässt man lieber mal zwischendurch das Licht an. Bzw. hat man ein neues effizienteres Auto, fährt man sportlicher usw.
Das trifft 1. nicht auf jeden zu und 2. muss ich eine Energiesparlampe ewig brennen lassen, bis sie genausoviel verbraucht, wie das Pendant mit dem Glühdraht.
Kommentar ansehen
23.09.2012 10:01 Uhr von opheltes
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
mhm: led rulz
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:03 Uhr von Blood_raven989
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
man muss immer das ganze betrachten: kann ja sein das die Lampen angbelich weniger Energie verbrauchen.

Aber wir haben ja noch das Quecksilber welches darin verbaut ist. Was wieder eine gesonderte Entsorgung aufweißt. Was vermütlich auch zusätzliche Energie kostet.

Dann haben wir bei den meisten billigeren Energiesparlampen die Startverzögerung und die dauer bis sie komplett ihre Leuchtkraft entfalten. Was bei kurzbesuchen von Räumen nervig ist, weil das Licht sau schlecht ist.

Als letztes fällt mir noch die Leuchtintensität ein. Keine der Energiesparlampe wird jemals an das Lichtspektrum einer Glühbirne oder einer Vollspektrumlampe ranreichen.

Lieber verbrauch ich doch ein bissl mehr Energie und fühl mich wohl und hab das Licht was ich benötige als diesen Energiesparwahn der Regierung durch zu setzten. Die sich am Ende nur selber damit die Taschen voll hauen weil sie in Aufsichtsräten von Solarentwicklern, Windkräft produzenten oder sonst wo sitzen.
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:27 Uhr von mayan999
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
wer will denn schon: die wahrheit wissen ?

die ist viel zu unglaublich, um wahr sein zu können.

ich habe im übrigen noch sehr viele "normale" glühbirnen im keller, und werde sie auch weiterhin nutzen.

und sofern es jemals dazu kommen sollte, dass man mich rechtlich zu belangen gedenkt, werde ich mich adäquat verteidigen.

wenns hart auf hart kommt, werde ich die bundesregierung wegen schadensleugnung anzeigen.


wer um die negativen folgen der energiesparlampen weiß, ist klar im vorteil ;-)
Kommentar ansehen
23.09.2012 11:59 Uhr von CrazyCatD
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke alleine das die Herstellung von Energiesparlampen viel aufwendiger und energiefressender ist als bei einer normalen Glühbirne, zudem ja auch giftige Materialien darin enthalten sind.
Und von wegen lange Lebensdauer, ich hab noch nie so oft Lampenbirnen gewechselt wie mit den Energiesparlampen, hab alleine aus den letzten 2 Jahren 9 kaputte Birnen (von billig bis teure Marken) hier rumliegen für die ich noch eine halbe Weltreise machen muss um Sie zu Entsorgen.
Kommentar ansehen
23.09.2012 13:04 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ach: ist das der zweck von energiesparlampen, den klimawandel zu stoppen? cool jetzt weiss ichs auch
Kommentar ansehen
23.09.2012 13:24 Uhr von magnificus
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Dieser(dieses?) übereilte: Verbot von Glühlampen wurde, Berichten zufolge, massiv von der Lobby der Hersteller ins rollen gebracht. Und die Politniks aus Berlin und Brüssel haben schnell zugeschlagen. Ohne sich jedoch über die Entsorgung der mit dem hoch giftigen Quecksilber belasteten Lampen zu kümmern. Nun, Jahre nach dem Quecksilber Verbot in anderen Gebrauchsgegenständen, steht man vor dem Dilemma. Und keiner will`s gewesen sein oder hat Ahnung von der Problematik.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 13:58 Uhr von Jason31
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Also zum einen relativiert mal euren Quecksilber-Wahn. Das wird nämlich längt nicht so heiß gegessen wie gekocht. Das enthaltene Quecksilber in den Lampen ist in derart geringen Mengen enthalten, dass es in der Raumluft vermengt schon fast nicht mehr nach zu weisen ist. Wer in der Nähe von Braunkohle oder Steinkohle Kraftwerken wohnt (und dank Atomausstieg sind diese fast nur noch in Betrieb) hat eine all jährliche höhere Belastung an Quecksilber zu ertragen, als alle Lampen haben, die man sich in dieser Zeit wo hin schrauben könnte...

Zum andern ist es wenig verwunderlich, dass Energiesparlampen am gesamten Energieverbrauch Europas nur wenig Anteil haben, immerhin beträgt der Anteil des Stroms der in Beleuchtung geht ja nur 17%. Und von diesen 17% fällt nur ein geringer Anteil (von geschätzten 25%) auf konventionelle Glühlampen ab. Umgerechnet also etwas 4.25%, sagen wir 5...

Nu kann sich jeder ja selber mal ausrechnen, welchen Einfluss die Einführung von E-Lampen in Europa tatsächlich hat.
Kommentar ansehen
23.09.2012 14:10 Uhr von magnificus
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Na Jason31: Quecksilber Wahn? Das ist aber komisch. Warum wird dann empfohlen, den Raum erst mal gut zu lüften, wenn so eine Lampe kaputt gegangen ist? Dann liegt nämlich die Belastung weit über dem normalen. Und Quecksilber ist nun einfach mal HOCH giftig, sonst hätte man es ja nicht vor Jahren schon verboten. So etwas gehört nicht in ein innovatives Produkt des 21 Jahrhundert. Vom verbreiteten Irrglaube, dass sie am Klima was ändern kann mal abgesehen.
Jeder wird sich seiner Verantwortung bewusst sein, Strom, Energie, Ressourcen allgemein zu sparen. Und wenn es nur der Preise wegen geschieht. Hier zeigt sich eben wieder ganz deutlich, was Politik und Wirtschaft mit dem Bürger veranstalten. Klimaschutz ist da zweitrangig, wie es scheint.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 15:27 Uhr von Jason31
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@magnificus: Ich habe das schon ganz bewusst so gesagt, auch mit dem entsprechendem Hintergrundwissen.

Ist dir z.B. bekannt wieviele Queksilber eine E-Lampe im Durchschnitt enthält? Vermutlich nicht, kann Dir dies aber nennen: 2mg

Kennst du die Pro-Kopf-Aufnehme von Quecksilber des Menschen in einem Jahr auf natürlichem Wege über Nahrung und Luft? Auch das kann ich dir nennen: 14mg

Wobei vor allem Pilzliebhaber auf ihre kosten kommen, mit im Durschnitt etwa 250µg/kg Queksilbergehalt. Wer übrigens Rindfleisch dem Schweinefleich vorzieht lebt gesund, da Rindfleisch nur etwa 40% des Queksilbergehalts hat, was bei Schweinefleisch vorhanden ist. Enthält zusammen aber um ein Zentel weniger, als es Getreide, Obst und Gemüse beinhaltet.

Wer sich natürlich täglich eine zerbrochene (!) E-Lampe reinschnüffelt, der wird seine Jahresbelastung von 14mg relativ schnell überschreiten, gewiss. Somit ist die Empfehlung Türen und Fenster zu öffnen ausdrücklich sinnvoll, 2-3 Atemzüge während dessen, erhöhen die Queksilberaufnahme aber nicht mehr, als es eine deftige Pilzpfanne täte...

Guten Appetit!
Kommentar ansehen
23.09.2012 15:31 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Lobby vom feinsten Ich finde es immer wieder interessant wie aus globaler Erwärmung auf einmal Klimawandel wird.
Ersteres interessiert das dumme Volk wohl nun doch nicht so sehr wie es die Urheber des Begriffs wollten. Ein neuer Begriff der noch nichtssagender ist hilft da enorm.

Aber mal so nebenbei, wann hat sich das Klima den mal NICHT geändert?^^

back2topic:
Nicht nur das Energiesparlampen nicht das selbe natürliche Lichtspektrum aufweisen wie es Glühbirnen normalerweise tun, nein da kommen die noch nicht vollständig untersuchten Auswirkungen von Elektrosmog hinzu(falls es die gibt erfahren WIR davon sowieso nichts, siehe Asbest).
Das die Dinger ökologisch eine Katastrophe + hochgiftig sind wurde ja jetzt bestimmt von jeder Studie und auch vom Menschenverstand bestätigt. Aber naja, an die EU kommt man ja nicht ran. Ist ja schließlich nicht gewählt^^
Das ein beschlossener Irrtum immer auch weiterhin beschlossen sein MUSS, einfach Wahnsinn.

@ Jason31:

Ahja, und weil jetzt Pilze Quecksilber enthalten müssen wir jetzt Energiesparlampen überall verbauen?
Bitte erkläre mir mal den Zusammenhang zwischen Lebensgewohnheiten und Energiesparlampen.
Das ist dein Argument:
"Weil andere Dinge gesundheitsschädlich sind(neben diversen positiven Aspeken) sollen wir wegen Energiesparlampen nicht meckern."

mal wahnsinnig übertrieben:
"Weil Alkohohl gesundheitsschädlich ist(neben diversen positiven Aspeken) sollen wir wegen harten Drogen nicht meckern."

Fällt dir da was auf? Da stimmt was nicht mit der Argumentation.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 15:38 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusatz: Ach und ich möchte auch wissen ob die Aufnahme über die Atemwege besser/schlimmer ist als die Aufnahme über Nahrungsmittel.

Es bringt halt nichts, es geht um Lampen^^
Kommentar ansehen
23.09.2012 16:15 Uhr von Jason31
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Draco Nobilis: Beantworte ich dir gerne, auch wenn ich sagen muss, das du meine Aussage nicht im geringsten Verstanden hast. In meinem einführendem Post habe ich klar vorgerechnet wir Energiewirtschaftlich unwirksam der Einsatz von E-Lampen ist. Warum führst du mit mir darüber nun eine Grundsatzdebatte?

Somit hinkt letzten Endes dein Vergleich völlig, da es um diesen Bezug nie ging - den hast Du allein hergestellt. Obgleich genau Dein Vergleich gesellschaftliche Begründung dafür ist, 10% Ethanol dem Benzin beizumischen. Was gesamtokologisch vollkommen Absurd ist.

Es fehlt der "allgemeinheit" oft nur der Blick des gesamtbildes, und deswegen mein Posting. Allgemeinbild ist "E-Lampe schlecht! Grund: Quecksilber". So einfach ist es aber nun mal nicht. Auf Fakten herunter gebrochen ist es nun einmal nicht die Giftpille, wie sie allgemein wahrgenommen wird.

Zu Deiner weiteren Frage: Für jede Art von Schwermetall ist es unerheblich wie es aufgenommen wird, obgleich Aerosole im allgemeinen schneller aufgenommen werden, wobei Quecksilber auch vom Darm schnell aufgenommen wird - jedoch verdaurungbedingt einfach nur verzögert. Letzten Endes spielt es hierbei aber keine besondere Rolle, da wie eben jedes Schwermetall, sich eine Anreicherung im Körper abspielt und der Abbau nur sehr langsam von statten geht. Und diese Anreicherung ist eigl. nur das Problem: Denn problematisch ist Dimethylquecksilber, das entsteht innerhlab des Körpers - je mehr sich angereichert hat, umso mehr entsteht - logisch. Eine E-Lampe enthält aber nicht genug Quecksilber, als das es gefährlich werden könnte. Wobei das wie gesagt progressiv zu betrachten ist: Schwermetalle reichern sich im Körper an. Somit ist die -vermehrte- Neuaufnahme größerer Mengen Quecksilber in vergleichsweise kurzer Zeit gesundheitsschädlich. Demnach müsste man schon min. einmal die Woche den Gesamtinhalt einer Lampe einschnüffeln und das über einen längeren Zeitraum.
Kommentar ansehen
23.09.2012 16:20 Uhr von magnificus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Aha Jason31: Also deiner Logik kann ich nicht folgen. Wir nehmen eh schon welches auf, also machen das bischen mehr nix aus, und bringen es problemlos wieder in den Kreislauf? Außerdem bringt dir dein "Fachwissen" nix. Wenn doch die tollen Erfinder des Glühlampen Verbots, nicht an die Entsorgung gedacht haben. Unter anderem.


"Wer sich natürlich täglich eine zerbrochene (!) E-Lampe reinschnüffelt"
Wer mit Extreme kommt, verlässt den Argumentationsweg.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 16:30 Uhr von magnificus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde es: halt merkwürdig, wenn man es erst wegen der negativen körperlichen Belastung aus allen Lebensbereichen verbannt, und dann künstlich wieder einbringt. Und uns vorgaukelt, wie toll alles ist. Das ist doch Irrsinn.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 16:36 Uhr von Jason31
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@magnificus: Wie ich auch schon zu Draco Nobilis schrieb, geht es mir in keinster Weise um eine Bewertung von Sinn und Zweck einer E-Lampe. Hierzu auch wieder der Hinweis: Ich habe Sinn und Zweck an einer einfachen Rechnung im Eingangs-Post bereits als "unsinnig" hinterfragt.

Mir geht es auch nicht um die Frage wer wie wo an was gedacht und warum nicht. Es ist unerheblich stand heute, denn diese Drops ist gelutscht.

Alles was mich stört ist, dass das Argument "Quecksilber" seit einiger Zeit heran gezogen wird, als Begründung dafür, das die Lampe eben nicht Okologisch sei.

"Wer mit Extreme kommt, verlässt den Argumentationsweg."

Und eben genau dass ist richtig, und eben deswegen verstehe ich nicht, warum auch Du dich dann auf diese Extreme einlässt, z.B. in Form von Äußerungen wie "Quecksilber ist nun einfach mal HOCH giftig". Das ist auf der einen Seite richtig, auf der anderen aber unwissenschaftlich und somit auch wenig sachlich. Wenn ich dir nun sage, das z.B. auch Wasser giftig ist? Ja, in der Tat... bei einer Aufnahme von einigen Litern Wassern in Kurzer Zeit spricht man von einer Wasservergiftung - die ist sogar tödlich. Also kann man doch nicht einfach ein "ist giftig" in den Raum stellen, ohne dabei die Rahmenbedingungen zu erläutern.

Oder bist du hier anderer Ansicht?

Edit:
Was Deine ansicht anbelangt, warum man nun Quecksilber wieder zurück in die Haushalte bringt, da gebe ich dir völlig Recht.

[ nachträglich editiert von Jason31 ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 16:52 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Jason31: Okay Jason31, dann habe ich deinen Standpunkt falsch aufgefasst, aber, dann drücke dich doch klarer aus.

Sowas hier wäre bsp. absolut eindeutig und bietet weniger "Angriffsfläche":
###
Quecksilber ist giftig, das ist aber der geringster aller Gründe die E-Lampe zu verbieten. Die ökologischen Faktoren(Studien gibt es genug) sind wesentlich bedeutender. Im Jahresschnitt ist eine kaputte E-Lampe gesundheitstechnisch nicht besonders erwähnenswert(vor allem nicht gegenüber dem was wir so alles esen), aber auch nicht erstrebenswert. Daher sollte man nicht immer zuerst mit dem Quecksilberargument kommen welches vom eigentlichen Problem ablenkt. Den was ist wenn es auf einmal quecksilberfreie E-Lampen gäbe?
###

Darauf herumzureiten das die Menge an Quecksilber im Jahresschnitt unerheblich zu einer Pilzpfanne sei, mag ja stimmen. Aber es ist ein wenig weit hergeholt.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
23.09.2012 17:04 Uhr von Jason31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Draco Nobilis: Da hast du natürlich recht! Demnach habe ich mich sicherlich nicht neutral genug ausgedrückt. Im Grunde ist das gemeint, wie Du es da nun auch so schön zusammen gefasst hast.

Ich sah mich nur etwas an einen Anruf vor Jahren erinnert, in dem mir meine wehrte Frau Mutter am Telefon mitteilte, das sie in den Nachrichten gehört hätte das E-Lampen alle samt "hoch giftig" seinen und ich ja nun sofort vorbei kommen müsse um die, die sie hat, heraus zu schrauben, da sie nun Angst hätte in die Nähe zu gehen... Deswegen war es mir sehr wichtig, klar zu stellen, das durch den Besitz von E-Lampen niemand schon einmal den Bestatter anrufen muss.
Kommentar ansehen
23.09.2012 17:30 Uhr von raterZ
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das dicke problem ist: dass die leute diese lampen in den normalen müll werfen. würde sagen das machen 95% so.

DAS IST MASSIVE UMWELTVERSCHMUTZUNG!
Kommentar ansehen
23.09.2012 18:00 Uhr von NoXcuses
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
WO HAST DU DENN RECHNEN GELERNT? Wenn du eine 60Watt Glühbirne und eine 7Watt Energiesparlampe am Abend jeweils für 3h brennen hast, welche von beiden verbraucht dann während dieser Zeit mehr Strom.

Die Lebensdauer ist unwichtig.du Depp. Denn wenn deine Glühlampe schon nach nem halben Jahr den Geist aufgibt, dann wirst du ja nicht den Rest des Jahres Nachts im dunkeln sitzen. Du kaufst dir ne neue Glühlampe und verbrauchst dann mit ihr wieder mehr Strom als du müsstest.
Kommentar ansehen
23.09.2012 18:06 Uhr von raterZ
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
übersehen wird aber auch: dass die normalen glühlampen ihre energie in form von wärme abgeben -> sprich man heizt weniger mit normalen glühbirnen.

diesen effekt sollte man gegenrechnen
Kommentar ansehen
23.09.2012 18:07 Uhr von Peter323
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Maßnahmen: zur Rettung der Wälder, Urwälder und Ozeane würden viel mehr bringen als ständig die Bevölkerung zu Schikanieren mit irgendwelchen Auflagen und Gesetze.

Die Staaten sollten endlich mal ultra harte Gesetze zur Erhaltung der Wälder weltweit ausarbeiten, dann kann man auch mehr Co2 und Co. in die Luft blasen.

Ach halt, ich vergaß... Die Umwelt wird nur als Grund vorgeschoben um Steuern zu erhöhen... Bei Erhaltung des Regenwaldes würde man ja nix verdienen...
Kommentar ansehen
23.09.2012 18:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LED-Lampen sind wohl die Lösung ich habe jetzt alle Lampen mit LEDs ersetzt und bin jetzt rundum zufrieden.
Die herkömmlichen Energiesparlampen (sogar Warmweiss) hatten ein unangenehmes Licht, und ich bekam am Schreibtisch auch mit der Zeit Kopfschmerzen. Seit ich LEDs mit Warmlicht benutze bin ich zufrieden.
Vor allem wenn ich merke, dass eine 8-Watt-LED eine 75-Watt-Glühbirne ersetzt. Am Schreibtisch reichen 3 Watt !!!
Kommentar ansehen
23.09.2012 18:17 Uhr von Again
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Draco Nobilis: "Ich finde es immer wieder interessant wie aus globaler Erwärmung auf einmal Klimawandel wird."
Man benutzt auch beide Begriffe ^^
Interessant, oder?

"Das die Dinger ökologisch eine Katastrophe + hochgiftig sind wurde ja jetzt bestimmt von jeder Studie und auch vom Menschenverstand bestätigt. "
Wie Jason bereits schrieb gibt es auch andere Quecksilberquellen. Du sollst die Lampen ja auch nicht nach Gebrauch zerbrechen und dann die Scherben ablecken.


Ich finde es immer wieder interessant wie aus globaler Erwärmung auf einmal Klimawandel wird.
Ersteres interessiert das dumme Volk wohl nun doch nicht so sehr wie es die Urheber des Begriffs wollten. Ein neuer Begriff der noch nichtssagender ist hilft da enorm.

Aber mal so nebenbei, wann hat sich das Klima den mal NICHT geändert?^^

back2topic:
Nicht nur das Energiesparlampen nicht das selbe natürliche Lichtspektrum aufweisen wie es Glühbirnen normalerweise tun, nein da kommen die noch nicht vollständig untersuchten Auswirkungen von Elektrosmog hinzu(falls es die gibt erfahren WIR davon sowieso nichts, siehe Asbest).
Das die Dinger ökologisch eine Katastrophe + hochgiftig sind wurde ja jetzt bestimmt von jeder Studie und auch vom Menschenverstand bestätigt. Aber naja, an die EU kommt man ja nicht ran. Ist ja schließlich nicht gewählt^^
Das ein beschlossener Irrtum immer auch weiterhin beschlossen sein MUSS, einfach Wahnsinn.

@ Jason31:

Ahja, und weil jetzt Pilze Quecksilber enthalten müssen wir jetzt Energiesparlampen überall verbauen?
Bitte erkläre mir mal den Zusammenhang zwischen Lebensgewohnheiten und Energiesparlampen.

"Weil andere Dinge gesundheitsschädlich sind(neben diversen positiven Aspeken) sollen wir wegen Energiesparlampen nich