22.09.12 10:45 Uhr
 344
 

Regierung: Deutsche Firmen in muslimischen Staaten sollten Wachsamkeit erhöhen

Die Bundesregierung hat an allen Unternehmen, welche sich in muslimischen Ländern befinden, zur erhöhten Wachsamkeit geraten.

Das erklärte Außenminister Guido Westerwelle in der Zeitung "Wirtschaftswoche" angesichts der vielen Firmen und deren Angestellten in diesen Ländern.

"Ich bin überzeugt, dass die große Mehrheit der Muslime Gewalt ablehnt. Doch wir können nicht ausschließen, dass radikale Kräfte weiterhin auf Eskalation setzen", sagte er weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Firma, Guido Westerwelle, Islamist, Wachsamkeit
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2012 11:33 Uhr von dagi
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
ja ja: in welcher welt lebt westerwelle ??? er brauch nur nachrichten kucken oder zeitung lesen !! oder steht da " christen haben nach der sonntagsmesse moslemische geschäfte überfallen und moscheen geschändet "
Kommentar ansehen
22.09.2012 12:16 Uhr von artefaktum
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@dagi: Und was hat das jetzt mit der News zu tun?
Kommentar ansehen
22.09.2012 13:04 Uhr von artefaktum
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@AntiPro: "(...) ich dachte immer, dass es unsere Freunde wären (...)"

"(...) dort herrscht doch überall doch Frieden (...)"

Wer behauptet das denn?
Kommentar ansehen
22.09.2012 13:43 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@AntiPro: Nun gib ihnen doch Zeit ,immer Beweisen zu wollen das du mit deiner Prognose Recht hast bringt doch nichts.Das ist ein langsamer Prozess ,und war in Europa auch nicht anders.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?