20.09.12 16:08 Uhr
 219
 

Arbeitsmarktforscher: Mehr Arbeitslose 2013

Die Konjunktur schwächelt in Folge der Schuldenkrise und das wird 2013 auch Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben: Forscher der Bundesagentur für Arbeit rechnen mit 2,94 Millionen Arbeitslosen und damit 40.000 mehr als für Ende dieses Jahres prognostiziert.

Allerdings heiße dies nicht, dass Jobs verloren gehen. Im Gegenteil werden im kommenden Jahr vermutlich sogar 200.000 Menschen mehr in Arbeit und Brot übernommen werden. Grund sei, dass dem Arbeitsmarkt durch Zuwanderung nun mit 45,18 Millionen mehr Menschen zur Verfügung stehen als je zuvor.

Für den Fall aber, dass die Schuldenkrise einen ungünstigeren Verlauf nimmt, könnte die Zahl der Arbeitslosen 2013 sogar um bis zu 180.000 ansteigen. Dafür wird für kommendes Jahr eine abgeschwächte Zuwanderung prognostiziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prognose, Arbeitslosigkeit, Arbeitslose, Zuwanderung, Bundesagentur für Arbeit
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2012 16:08 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es scheinen richtige Massen zu sein, die dieses Jahr nach Deutschland geströmt sind, sonst könnten nicht plötzlich so viele Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Offenbar stammen sie zumeist aus den südeuropäischen Ländern, die am stärksten von der Schuldenkrise erfasst wurden (Portugal, Griechenland, Italien)
Kommentar ansehen
20.09.2012 18:49 Uhr von shadow#
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Die bösen bösen Ausländer mit Hochschulabschluss, die den armen deutschen Schulabbrechern die Jobs wegnehmen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?