20.09.12 15:00 Uhr
 257
 

Armutsbericht: Jedes siebte Kind in Deutschland auf Hartz IV angewiesen

Zwar wurde vor Kurzem eine Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes um acht Euro pro Monat und Person beschlossen, die nur noch vom Bundesrat bewilligt werden muss, an der herrschenden Armut in weiten Teilen Deutschlands wird dies aber wohl nichts ändern.

Kinder sind besonders betroffen hiervon: Für mindestens jedes siebte Kind unter 15 Jahren zahlt der Staat laut "Saarbrücker Zeitung" Sozialhilfe. Insgesamt 1,6 Millionen Kinder oder 14,9 Prozent aller Kinder in Deutschland seien auf diese Unterstützung angewiesen. In Berlin liege der Anteil sogar bei 34,5 Prozent.

Auch der Kinderzuschlag erfreue sich wachsender Beliebtheit: 210.000 Kinder bekamen ihn im August. 2005 waren es noch nur knapp 41.000. Der Kinderzuschlag wird Eltern gezahlt, die mit ihrer Arbeit selbst ihren Lebensunterhalt zahlen können, aber nicht genug Geld für ihre Kinder haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Kind, Hartz IV, Bericht, Armut
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Kriegsverbrecher soll monatlich 2.400 Euro Hartz IV bezogen haben
Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen