20.09.12 13:25 Uhr
 2.605
 

Türkischer Minister: EU wird um Aufnahme der Türkei flehen

Zafer Caglayan, türkischer Wirtschaftsminister, hat nun bekanntgegeben, dass die Türkei weiterhin in die EU aufgenommen werden will.

Auch wenn die EU momentan noch unerklärlicherweise dagegen sei, dass die Türkei aufgenommen wird, werde die EU die Türkei künftig anbetteln, beizutreten.

"Die EU ist seit 50 Jahren uns gegenüber unaufrichtig und heuchlerisch. Die Türkei hat ein Recht auf einen EU-Beitritt und wird auf dieses Recht nicht verzichten", erklärte er. Weiterhin sagte er, "der Tag wird kommen, da wird man uns anflehen beizutreten".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Minister, Aufnahme, EU-Beitritt, Flehen
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2012 13:37 Uhr von Ned_Flanders
 
+29 | -9
 
ANZEIGEN
Seine Aussage hätte sich Herrn Caylayan sparen können, indem er sich vorher die Frage stellt: Was überwiegt in Europa, die Gier nach Geld oder die Heuchelei, wenn es darum geht, welche Religion denn nun die einzig wahre ist?
Kommentar ansehen
20.09.2012 13:50 Uhr von Rechthaberei
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
Er vertauschte frech Deutschland mit der Türkei. Obwohl, viele türkische Steuerzahler wohnen ja in Deutschland.
Kommentar ansehen
20.09.2012 14:05 Uhr von John-Coffey
 
+26 | -7
 
ANZEIGEN
@ news: wers glaubt .. wird moslem

:D
Kommentar ansehen
20.09.2012 14:41 Uhr von LaGuNa329
 
+10 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.09.2012 14:59 Uhr von _ikArus_
 
+23 | -9
 
ANZEIGEN
Wieso überschätzen sich (fast) alle Türken, immer und immer wieder....
Kommentar ansehen
20.09.2012 14:59 Uhr von LaGuNa329
 
+10 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.09.2012 15:26 Uhr von _ikArus_
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Nun geht die Immigranten Leier wieder los....die armen, armen Ausländer. Ich denke keiner, der Ärger macht, arbeiten geht und sich integriert wird in Deutschland schlecht "behandelt". Es geht nur um die Aussage des Ministers...und die ist harter Tobak!
Kommentar ansehen
20.09.2012 16:06 Uhr von FrankaFra
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
DAS sind Bilder: mit denen der durchschnittliche Türke eben was anfangen kann. Wenn der so erhabene Westen FLEHT, fühlt er sich gut, ja, dann ist ER der Boss.

Dass das Wirtschaftswunder der Türkei implodieren wird, da es massiv auf einer Blase aufbaut, ist ihm entfallen, während er noch schnell Geld von dem einen zum anderen Kreditkonto umschuldet.

Jaja, aber Europa wird flehen.
NICHT, um eure Güter zu kaufen, liebe Türken. Was auch?
Kommentar ansehen
20.09.2012 16:13 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn der Hetzer Erdogan weg ist, dann überleg ich es mir noch mal :)
Kommentar ansehen
20.09.2012 19:11 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
naja, nichts ist unmöglich in doitschland
Kommentar ansehen
20.09.2012 19:16 Uhr von ElChefo
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
...dem guten Herrn Minister muss wohl tatsächlich entgangen sein, warum die Verhandlungen mit seinem Land über einen Beitritt so dermaßen am Stocken sind.

...nicht, das es ihn irgendwie jucken müsste (wieso auch, die Realität ignorieren und trotzdem stänkern macht mehr Spass), aber nicht zuletzt ist es sein Land, das ein EU-Mitglied völkerrechtswidrig militärisch besetzt hält. Es ist sein Land, das die Beziehungen mit der EU auf Eis gelegt hat, weil ihnen die Ratspräsidentschaft Zyperns nicht in den Kram passt.

...das alleine reicht doch schon, um das angebliche Recht auf einen Beitritt erlöschen zu lassen.
Kommentar ansehen
20.09.2012 19:33 Uhr von fromdusktilldawn
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
ich: mag die türken nicht, auch wenn dies ,,staatlich,, verordnet wird, mag deren gehabe nicht, deren ganze kultur passt nicht in unser doitschland
Kommentar ansehen
20.09.2012 21:02 Uhr von _ikArus_
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
tja magnat66 bei solchen tollen aussagen...tust du mir nur ein gefallen und unterstreichst einiges ;)
Kommentar ansehen
21.09.2012 01:45 Uhr von F.Steinegger
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Haaaaaaahaaaaahahahaha!!!! So witzig! Was glauben denn die Türken, wer sie sind? Wo leben die denn, in welcher Welt? Ich lach mich weg. Ich muss noch 5 Stunden arbeiten und dachte, ich wäre müde, aber jetzt bin ich wieder wach.


Ach du Sch....e, die Türken!!!!! Schleichts euch!
Kommentar ansehen
21.09.2012 07:44 Uhr von eugler
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach spielt Caglayan hier wieder mal auf die militärischen Optionen an. Es ist sehr modern in gewissen Kreisen über irgendwelche lustigen Szenarien zu lamentieren. Defacto ist es wirklich so, dass die Türkei für Europa hier einen starken Partner bilden könnte. Sicher Großbritannien und zu Teilen auch Frankreich haben eine einsatzbereite Armee - allerdings sind beide Länder schon systembedingt nicht besonders kriegsfreudig. Die Türkei hingegen hat ein modernes Heer und genügend Großmachtsphantasien in der Bevölkerung um beispielsweise für sich oder die EU einige "Ordnungsmaßnahmen" durchzuführen - quasi bezahlter Schläger.

Wer auf glaubt eine solche Option in Europa zu brauchen, für den gehört die Türkei dazu. Für mich ist eine priveligierte Partnerschaft für beide Seiten gewinnbringender und es muss sich niemand kulturell "verstellen".


@Zuckerstange und Magnat
Ich steh auf Boardgeplänkel - solange noch Argumente dabei sind. Wollte ihr euch nicht lieber in PMs weiter beleidigen.
Kommentar ansehen
21.09.2012 10:45 Uhr von eugler
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Bleissy @RealAcidArne: Wat denn für ne Blase?

Die Türkei hat extrem stark in ihre Infrastruktur investiert, Freihandelszone lassen die Industrie boomen, beim Handel mit den Nachbarregionen folgt ein Rekord dem nächsten und die strategisch wichtige "Ressourcenleitung" von Ost nach West wird immer stärker gefragt. Das sind fundamental unterlegte Zahlen und nicht irgendein Pipi-Dienstleistungsschrott.

Das Bild vom anatolischen Bauern, der zufällig eine einzige Metropole (Istanbul) auf die Beine gestellt hat, ist weit verbreitet, aber hat keinerlei Substanz.

@RealAcidArne
Amüsant und so wahr - ich glaube wenn man der türkischen Sprache mächtig ist, kann man ganz Europa bereisen ohne je wieder Sprachprobleme zu bekommen.
Kommentar ansehen
21.09.2012 11:33 Uhr von psycoman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@eugler: Mit Balse ist wohl die Finanzblase gemeint. Die Türkei hat ein starkes Außenhandelsdefizit und viele Türken erkaufen sich ihren Wohlstand durch Kredite. Das kann für das Land schlecht enden.

Die, ach so moderne, türkische Armee wird deswegen auch modernisiert, weil sie ja so toll ist. Deswegen kauft man Panzer aus Südkorea (K-1 Typ 88), Hubaschrauber aus Italien (A/T-109), Drohnen aus Israel (Heron) und so weiter.

Die Türkei hat eben noch nicht genug eigene Idustrie,zusätzlich zur Landwirtschaft, sondern produziert meißt für ausländische Firmen.

Warum die EU die Türkei um Beitritt bitten sollte ist mir nicht klar. Ein Land mit Außenhandelsdefizit, dass in der Entwicklung hinterher hängt, und noch mit Millonen jedes Jahr (für Good Governance, Menschenrechsförderung, Infrasturkturentwicklung usw) durch die EU erhält, ist nicht unbeingt etwas, dass man jetzt braucht.

Wird die Türkei aufgenommen, hätte sie aufgrund ihrer Bevölkerungszahl viele Stimmen, würde aber wirtschaflich oder finanziel nichts beitragen, sondern nur erhalten.

Außerdem wird die Türkei nicht von der EU ausgeschlossen. Es wurden, wie jedem anderen Beitrittskandaten auch, Bedingungen gestellt, die zu erhfüllen sind. Da ist auch nichts unefüllbares bei. Wenn die Türkei diese efüllt, kann man sie auch sofort aufnehmen. Bisher schafft das die türkische Republik aber nicht und msus daher warten.

Durch ständiges fordern und sich beschweren wird die Lage auch nciht besser. Die türkischen Politiker sollten ihren Elan lieber für die Entwicklung ihres Lands einsetzen, anstatt ständig gegn die EU zu stänkern.
Kommentar ansehen
21.09.2012 11:38 Uhr von ElChefo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
eugler: Zum Beispiel diese hier:
http://diepresse.com/...
Das Problem sind nicht die Investitionen, sondern dass das Geld, das dafür verwendet wurde (hauptsächlich bei Privatleuten) komplett gepumpt wurde. Wenn in Familien bis zu sieben Kreditkarten kursieren, die sich gegenseitig ausgleichen sollen, kann das durchaus zum Kollaps führen, früher oder später.


...und die EU braucht keine militärisch starken Mitglieder. Dafür gibts die NATO, in der die überwiegende Mehrheit (inklusive der Türkei) organisiert sind.


PS@magnat

Wer nicht will, das seine Posts editiert werden, sollte sich vielleicht einfach an die AGBs halten. Lern draus.
Kommentar ansehen
21.09.2012 12:20 Uhr von eugler
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@magnat @psycoman @ElChefo: @magnat
Deine Meinung ist in Ordnung und streitbar., jedoch sind einige der gelesenen Posts einfach inhaltlos und nur mit persönlichen Angriffen gewesen - ist langweilig für die Leser (passiert mir aber auch manchmal)

@psycoman
Genau diese Rüstungsstanddiskussionen sind im übrigen in der Türkei sehr beliebt - dann können wir ja auch gleich noch klären welcher Staat den besseren Angriffspanzer hat *g*. Spaß beiseite - natürlich hast du recht, wenn du die türkischen Streitkräfte mit dem europäischen Durschnitt vergleichst, jedoch ist modern immer relativ und in diesem Fall natürlich an seiner Ausrichtung gemessen - gen Mittlerer Osten und zukünftig Osten.

>>Warum die EU die Türkei um Beitritt bitten sollte ist mir nicht klar.

Die Argumentation (die der Strategen, nicht meine) ist simpel. Die Unruhen im Nahen Osten werden noch ein paar "Tage" anhalten, Europa wird noch länger Rohstoff- und Sicherheitsinteressen in dieser Region durchsetzen müssen und westliche Demokratien sind recht Kriegs unwillig. Hier kommt die Türkei ins Spiel - hier mit wenig Mitteln eine ausreichend funktionierende Armee vor der Haustür (ohne das lästige Tronsportproblem).

@ElChefo
Danke für den Link. Habe ich aufmerksam gelesen und mit einverleibt :o) Meine auf Halbwissen basierenden Informationen kommen oft aus internen Einschätzungen von Fondsmanagern. Die sind auf diesem Auge leider manchmal etwas blind (zufällig natürlich)
Kommentar ansehen
21.09.2012 13:10 Uhr von eugler
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@magnat: Ey Alter, das geht ja gar nicht.
Ich versuch es noch mal deutlich.
Du willst nicht beleidigen? Du findest Vorurteile schlecht? *kopfschüttel*

Es folgen Zitate aus einem Post. Scan das mal!
>>der Wille und die geistige Vorstellungskraft lassen zu wünschen übrig.
>>einige User hier entsprechen leider dem Klischee
>>nur willenlose Mitläufer
>>mit ihrer geistigen Kurzsichtigkeit
>> die Hunde meine ich

Das strotzt ja nur von Beleidigungen und Verallgemeinerung - da ist kein Leben geschweige denn bunt zu erkennen. Und dann frag dich mal warum sich keiner inhaltlich mit dir auseinander setzt.
Kommentar ansehen
22.09.2012 15:20 Uhr von Blitzbirne
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Um was flehen? Die Türkei hat es seit ihrer Gründung vor fast 90 Jahren, noch nie geschafft ihr eigenes Volk selbständig zu ernähren.
Was lässt diesen Minister dann glauben, die EU würde um irgendetwas flehen?
Was brächte die Türkei mit?

An dem Tag an dem sich die Grenzen zum Westen, insbesondere die ins so verhasste Deutschland öffnen, wird sich ein Großteil der Türken auf den Weg dorthin machen und mit ihnen hinterwäldlerische Ansichten und ein kruder religiöser Eifer.

Bis dahin bleibt den Bürgern der EU nur übrig, flehentlich Richtung Bosporus zu blicken und zu hoffen, dass dieser Tag noch in weiter, weiter Ferne liegt.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?