20.09.12 12:24 Uhr
 106
 

Fußball/HSV: Investor Klaus-Michael Kühne greift Aufsichtsgremium des HSV an

Klaus-Michael Kühne, Investor beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV, hat die Führungsstruktur des Bundesligisten kritisiert. Vor allem sei ihm das aus zwölf Mitgliedern bestehende Aufsichtsgremium ein Dorn im Auge und er hält dies für "wenig erfolgversprechend".

"Ein kleinerer Aufsichtsrat, der an einem Strang ziehen würde, dürfte dem Verein sehr viel besser zu Gesicht stehen. Denn der Aufsichtsrat hat eine sehr wichtige Funktion: Er muss das Management ernennen. Und da ist beim HSV in der Vergangenheit auch nicht immer alles richtig gelaufen", so Kühne.

Außerdem sei die Personalpolitik des Vereins zu kritisieren. Die Entscheidungen im letzten Jahr seien nicht sehr glücklich gewesen. Man müsse nun abwarten, wie sich die Neuverpflichtungen dieses Jahr entwickeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Kritik, Hamburger SV, Investor, Aufsichtsrat, Klaus-Michael Kühne
Quelle: www.transfermarkt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Fußball/Bundesliga: Hamburger SV kassiert Absage von Nico-Jan Hoogma
Fußball: Hamburger SV will wohl isländischen EM-Helden Aron Gunnarsson

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2012 12:24 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Viele Köche verderben den Brei. Das hat man eindrucksvoll beim 1. FC Köln beobachten können. Der HSV braucht professionelle Führungsstrukturen. Und die gibt es momentan anscheinend nicht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Fußball/Bundesliga: Hamburger SV kassiert Absage von Nico-Jan Hoogma
Fußball: Hamburger SV will wohl isländischen EM-Helden Aron Gunnarsson


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?