20.09.12 11:53 Uhr
 37
 

Österreich: Kritik an Regierungspläne für Korruptions-Ausschuss

Scharfe Kritik üben Experten und Kommentatoren an den Plänen der Regierungskoalition, nur noch acht Sitzungen des Korruptions-U-Ausschusses zuzulassen.

"Geradezu skurril" findet Transparency-International-Chef Fiedler auch, dass SPÖ-Kanzler Faymann nicht vor den Ausschuss geladen wird.

Ex-ÖVP-Politiker Neisser spricht von einer "Desavouierung des Parlamentarismus", die Journalistin Rohrer veröffentlichte in einem Weblog ein Formular für Protestpost an die Koalition. Auch die Opposition schäumt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Kritik, Ausschuss, SPÖ
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?