20.09.12 11:39 Uhr
 124
 

Indien: 50 Millionen Menschen wollen gegen Internationale Konzerne protestieren

In Indien ist es zu Massenprotesten gegen ausländische Investoren gekommen. Zuvor hatte die indische Regierung den Markt des Landes für ausländische Handelsketten geöffnet. Die Menschen wollen nun verhindern, dass sich Konzerne wie Metro oder Walmart im indischen Markt breit machen.

Die Protestanten blockierten im indischen Bundesstaat Westbengalen den Zugverkehr. In Neu Delhi wurden große Kundgebungen geplant. Insgesamt wollen etwa 50 Millionen Menschen an den Protestaktionen teilnehmen. Dies hat die Gewerkschaft der Einzelhändler verkündet.

Die Reform war bereits im November des letzten Jahres geplant gewesen. Allerdings wurde sie aufgrund von heftigen Protesten von Einzelhändlern und der Opposition verschoben. Die Regierung möchte mit der Reform verhindern, dass weiterhin bis zu 40 Prozent der Nahrungsmittel verrotten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Indien, Investor, Metro
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2012 11:39 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Konzerne würden den Einzelhändlern das Geschäft verhageln. Man muss doch auch eine andere Lösung finden, die Nahrungsmittel unter die Leute zu kriegen anstatt sie verrotten zu lassen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?