20.09.12 10:26 Uhr
 6.531
 

UN-Charta: Deutschland gilt immer noch als "Feindstaat"

Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges gilt Deutschland gegenüber der UN als "Feindstaat". Die UN-Charta bezeichnet so alle Länder, welche zum Zeitpunkt der Unterzeichnung im Kriegszustand waren. Somit gehört außer Deutschland auch noch Japan in die UN-Kategorie "Feindstaat".

Zusätzlich befindet sich in der UN-Charta zu diesem Thema auch noch der folgende brisante Passus: "Jedes UN-Land hat das Recht, in den unter die Klausel fallenden Ländern militärisch einzugreifen - auch ohne weiteres UN-Mandat."

Der Politologe und Friedensforscher, Klaus Dieter Wolf, sieht allerdings in der Feindstaat-Klausel einen Widerspruch zum allgemeinen Gewaltverbot in der UN-Charta. Ansonsten hätte die Sowjetunion zu jeder Zeit des Kalten Krieges das Recht besessen in Westdeutschland einzumarschieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Krieg, UN, Feind
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2012 11:13 Uhr von Bleifuss88
 
+41 | -9
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn: jeder Politikstudent lernt im ersten Semester, dass die Feindstaatenklausel spätestens seit der gegenseitigen Anerkennung von BRD und DDR in der UN als obsolet gilt. Seit dem 2+4-Vertrag erst recht.
Kommentar ansehen
20.09.2012 11:28 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
--> Bleifuss88: hat absolut und 100%ig recht, denn seit der Wiedervereinigung gilt die Klausel nicht.
"Die UN-Charta bezeichnet so alle Länder, welche zum Zeitpunkt der Unterzeichnung im Kriegszustand waren" Hierunter fällt das Deutsche Reich, allerdings nicht die BRD und da diese auf der gesamten Welt als Land anerkannt ist besteht die benannte "Feindstaat"-Klausel nicht!

Dieses Ammenmärchen hält sich komischerweise echt vehement.
Kommentar ansehen
20.09.2012 11:34 Uhr von namronbilly
 
+28 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.09.2012 12:18 Uhr von jens3001
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Zuckerstange: blöder Vergleich. Denn es gibt sie in Hessen (als Staat) tatsächlich, genauso wie in Bayern noch bis vor einigen Jahren.

Leidglich steht Bundesrecht über Länderrecht und somit darf sie nicht angewandt werden.

Du vergisst, dass die BRD kein einheitlicher Staat ist, sondern ein Bund von Staaten.
Die BRD ist das zu dem man die EU Schritt für Schritt machen will.
Und daher haben auch die Länder als eigene Staaten auch noch Regierungen, Verfassungen, usw.
Sie werden lediglich vom Bund überlagert.
Kommentar ansehen
20.09.2012 12:21 Uhr von lopad
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
@namronbilly: " ja weil man den Politikstudenten in Deutschland natürlich auch nur die Wahrheit, die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit beibringt. Gott bis Du naiv!"

Jap, alles eine große Verschwörung damit wir nicht merken das unser Land eigentlich noch Besetzt ist :)

"Die Feindstaatenklausel als Blödsinn zu bezeichnen obwohl sie definitiv existent ist, ist Blödsinn."

Sie ist existent aber trotzdem nicht auf die BRD/Japan und vorallem nicht in der heutigen Zeit anwendbar, da ein miliärischer Einsatz ohne Zustimmung des Sicherheitsrates nicht legitim ist.

Das Teil ist einfach nur ein Relikt aus der Nachkriegszeit das bisher nicht rausgestrichen wurde.
Kommentar ansehen
20.09.2012 12:22 Uhr von mardnx
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
namronbilly hat recht: das deutsche reich hat nicht aufgehört zuexistieren, die brd und ddr waren eigentlich nur übergangsregierungen unter der aufsicht der siegermächte. die verfassung hat kein deutscher bürger gewählt was bedeutet dass wir kein suveräner staat sind. es wurde im gg festgelegt das nach der wiedervereinigung deutschlands eine neue verfassung vom volk gewählt wird (art. 146) das trat bis heute nicht ein. falls es eintritt und wir eine eigene verfassung gewählt haben und die brd regierung nicht mehr existiert könnte man die ehem. brd wieder als deutsches reich ansehen.
Kommentar ansehen
20.09.2012 12:23 Uhr von Kingz
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
... no comment: Charta 26. Juni 1945 unterschrieben. Am 23. Mai 1949 Wurde die Bundesrepublik gegründet. Da die BRD danach gegründet wurde. Stand Sie niemals im Krieg mit der UN nach dem Dritten Reich gab es nämlich keine Regierung sondern die Besatzung, die Regierung der BRD wurde erst unter der Besatzung (Adenauer) gegründet. also bitte namronbilly, deine "rechte propaganda" das die BRD immernoch im Krieg ist kannst du für dich behalten. Eine Klausel in einem Gesetz kann nicht gelten, wenn diese gegen andere aktuellere Klauseln neutralisiert wurde, siehe Hessische Verfassung -> Todesstrafe ;)
Kommentar ansehen
20.09.2012 12:30 Uhr von sicness66
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
namronbilly: Wieder irgendwo was im Internet aufgeschnappt und umgedeutet anstatt sich mit dem vertragsrechtlichen Wortlaut auseinander zu setzen ?

Vielleicht bringst du ja noch das Argument von der BRD GmbH und dem Personalausweis, um dich vollkommen zu blamieren...
Kommentar ansehen
20.09.2012 13:12 Uhr von Mav_erick
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
namronbilly: hat vielleicht auch noch so nen "Reichsausweis"? Zumindest klingts so.
Kommentar ansehen
20.09.2012 14:50 Uhr von namronbilly
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@sicness66
Na wenigstens mache ich mir noch meine eigenen Gedanken anstatt woanders denken zu lassen und einfach nur nach zu plappern.
@Mav_erick
Und nein ich habe keinen Reichsausweis! Ich gehöre auch keiner KRR an und befinde mich auch nicht in Selbstverwaltung. Von derartigem Stuss halte ich ebenso nichts!

Mich interessieren nun einmal nur Fakten und Tatsachen. Und Fakt ist nun einmal, dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und auch zu keinem späteren Zeitpunkt unter gegangen ist! Siehe Urteil des Bundesverfassungsgerichtes „BVerfG, 31.07.1973 - 2 BvF 1/73“
Weiter heißt es in dem Urteil „die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches“. Somit kann und darf die BRD gar keine Friedensverträge für das Deutsche Reich (dem eigentlichen Kriegsgegner der Alliierten UN) unterzeichnen.
Die BRD und die DDR waren lediglich Verwaltungskonstrukte mit staatlicher Ordnung. Niemals jedoch waren sie voll souveräne Staaten! Siehe hierzu die Aussagen von Schäuble http://www.youtube.com/... und die Aussage von Ulrich Maurer http://www.youtube.com/... Wobei mir die Aussage von Ulrich Maurer besser gefällt, da er Angehöriger der Linken im Bundestag und Jurist ist. Ganz klar die Aussage; Die BRD ist nicht souverän und der 2 + 4 Vertrag ist kein Friedensvertrag.
Bestimmt unterstellt ihr jetzt dem Ulrich Maurer auch Angehöriger irgendeiner rechten „ewig gestrigen Sekte“ zu sein und einen Reichsausweis zu haben. ;)
Wenn diese Artikel der Feindstaatenklausel obsolet wären, warum wurden sie dann noch nicht entfernt? Die mächtige UN hat es nicht geschafft in über 20 Jahren nach der Einheit Deutschlands diese drei Artikel zu streichen? Wem wollt ihr denn das auf die Nase binden?
Seht es ein, ob es euch gefällt oder nicht, Ihr seid Staatsangehörige des Deutschen Reiches. :D
Aber sicness66 wird mich mit dem vertragsrechtlichen Wortlaut sicherlich eines besseren belehren. Hoffentlich.
Kommentar ansehen
20.09.2012 15:30 Uhr von Loehm
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
was willst du uns sagen namronbilly? ìst ja alles schön und gut mit der vertragsrechtlichen haarspalterei? Ich frage mich jetzt nur, was willst du zum Ausdruck bringen? Wenn irgend ein Land uns jetzt militärisch angreift, zeigen uns alle anderen Nationen die lange Nase und machen nichts? Und die anderen sind "naiv"?
Kommentar ansehen
20.09.2012 15:34 Uhr von sicness66
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Eigene Gedanken? Der war gut. Schon 100x gehört diese haltlosen Argumente...
Kommentar ansehen
20.09.2012 16:12 Uhr von namronbilly
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
ach sicness66 selbst du musst zugeben, dass ihr es seid die etwas aufschnappen und etwas in einen Vertrag hineindeuten, was gar nicht da ist. Ihr behauptet der 2+4 Vertrag sei ein Friedensvertrag, nun gut, belege es!
Wo in dem Vertrag wird das Wort Friedensvertrag verwendet? Ich habe meine Behauptungen wenigstens untermauert und belegt, Du behauptest bloß. Stell Dir doch einfach die Frage ob die BRD Verträge für das Deutsche Reich abschließen darf oder nicht, gleich welche Art von Verträgen, wenn sie kein Rechtsnachfolger ist?
@Loehm wenn sich das für dich nicht aus dem Kontext schließt, weiß ich nicht was ich Dir hier erklären soll.
Kommentar ansehen
20.09.2012 16:33 Uhr von asianlolihunter
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Eh jemand mit den bösen Personalausweis kommt: http://www.duden.de/...

und ja, Deutschland ist ein souveräne Staat, aber die Verschwörungs Typen wollen es einfach nicht einsehen...
Ist so als würde man einen Islamisten erklären das es keinen übernatürlichen gott (Alah) gibt
Kommentar ansehen
20.09.2012 16:36 Uhr von Perisecor
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ namronbilly: "ja weil man den Politikstudenten in Deutschland natürlich auch nur die Wahrheit, die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit beibringt."

In Harvard wird dieselbe Rechtsauffassung vertreten, allerdings als Teil der juristischen Studiengänge.

Wie du darauf kommst, dass man in Deutschland Studenten absichtlich falsche Dinge beibringt, die in einer globalisierten Welt sofort offenkundig würden, erschließt sich mir nicht - es zeigt nur, dass du wohl nie ein Studium in eine solche Fachrichtung absolviert hast.



"Die Feindstaatenklausel als Blödsinn zu bezeichnen obwohl sie definitiv existent ist, ist Blödsinn."

Sie trifft nicht auf die Bundesrepublik Deutschland in ihrer heutigen Form zu und auch eine Anwendung auf Japan (oder eines der anderen Länder) ist, aufgrund anderer Bestimmungen der UN-Charta, nicht möglich.

Nur weil etwas existent ist, kann es trotzdem Blödsinn sein - nämlich dann, wenn die Ausführung durch andere Regularieren gehemmt wird.



"Wann werdet ihr endlich merken, dass Deutschland immernoch im Kriegszustand mit den Alliierten ist?"

Dem ist nicht so, darüber ist man sich weltweit einig. Die Bundesrepublik Deutschland erlangte ihre volle Souveränität im Zuge des 2+4 Vertrages wieder, auch wenn sie davor schon de facto unabhängig war.



"Eine Klausel in einem Vertrag gilt nicht???"

Das kommt durchaus oft vor. Entweder weil die Klausel gegen gültiges Recht verstößt, weil sie praktisch nicht mehr zur Anwendung kommen kann oder aber, weil ihr andere Klauseln entgegen stehen.



"Was für eine Rechtsauffassung hast Du denn?"

Das ist herrschende juristische Meinung - weltweit.

Da dich das so überrascht, untermauert das meine bereits geäußerte Vermutung, dass du niemals eine Jura-Vorlesung besucht hast, geschweige denn ein solches Studium absolviert hast.



"Das werde ich meinem Vermieter bei den Schönheitsreparaturen auch mal so vorschlagen, lol."

Schönheitsreparaturklauseln sind in der Tat vergleichsweise oft ungültig. Dein örtlicher Mieterbund kann dich hier rechtlich vergleichsweise günstig beraten.



"Aber die BRD ist nach meinem Kenntnisstand auch nie als souveräner Staat anerkannt."

BRD ist keine offizielle Abkürzung für die Bundesrepublik Deutschland.

Ein Indiz dafür, dass Deutschland als souverän anerkannt gilt, könnten für dich so triviale Dinge wie UN, NATO oder EU Mitgliedschaft sein.
Kommentar ansehen
20.09.2012 16:44 Uhr von Perisecor
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ namronbilly #2: "Mich interessieren nun einmal nur Fakten und Tatsachen. "

Dann solltest du ein entsprechendes Studium absolvieren, gerne auch im Ausland, wenn du deutschen Hochschulen nicht vertraust - aber nicht irgendwelche Dinge im Internet aufschnappen.



"Siehe Urteil des Bundesverfassungsgerichtes „BVerfG, 31.07.1973 - 2 BvF 1/73“"


Das Urteil ist mit Inkrafttreten des 2+4 Vertrages obsolet geworden.

Siehe hierzu z.B. die aktuelle Rechtsprechung bei der Abweisung italienischer Forderungen gegenüber der Bundesrepublik Deutschland, welche aus dem Zweiten Weltkrieg stammen.

http://www.faz.net/...

Der IGH stellt in diesem Zuge auch noch einmal die Staatssouveränität Deutschlands fest.




"Wenn diese Artikel der Feindstaatenklausel obsolet wären, warum wurden sie dann noch nicht entfernt?"

Steht doch in der Quelle! Das ist ein riesiger Verwaltungsakt und bedarf einer 2/3 Mehrheit der Generalversammlung - nur dafür, dass du und eine Hand voll anderer Leute in Deutschland sich besser fühlen?



"Die mächtige UN hat es nicht geschafft in über 20 Jahren nach der Einheit Deutschlands diese drei Artikel zu streichen?"

Die mächtige UN ist ja nichtmal in der Lage, ihrer Kernkompetenzen nachzukommen.



"Wo in dem Vertrag wird das Wort Friedensvertrag verwendet?"

Ich kenne den Vertrag nicht im (deutschen) Wortlaut, aber das Vorkommen des Wortes "Friedensvertrag" ist völlig unerheblich.

Der Friedensvertrag ergibt sich nämlich schon daraus, dass der 2+4 Vertrag die vollständige Souveränität Deutschlands de jure herstellt.
Kommentar ansehen
20.09.2012 16:51 Uhr von Perisecor
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ mardnx: "das deutsche reich hat nicht aufgehört zuexistieren..."

Das ist sowohl richtig als auch falsch.

Die Existenz des Deutschen Reiches wurde nie beendet. Gleichwohl ging es nicht nahtlos in die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik über, sondern diese beiden Staaten wurden identische Völkerrechtssubjekte.

Gibt es das Deutsche Reich also heute noch? Nein, denn es fehlt ihm an allem, was nach der Staatenlehre für einen Staat erforderlich ist. Ist die Bundesrepublik Deutschland in seiner 2012er Form deckungsgleich mit dem Deutschen Reich? Nein.



" die verfassung hat kein deutscher bürger gewählt was bedeutet dass wir kein suveräner staat sind."

Die wenigsten Verfassungen wurden von der Bevölkerung gewählt und dann auch nur in jüngster Zeit.

Deiner Argumentation folgend wären die USA kein souveräner Staat, Russland oder die VR China. Großbritannien hat nichtmal eine schriftliche Verfassung, der Staat wäre also - dir folgend - erst recht nicht existent.



"s wurde im gg festgelegt das nach der wiedervereinigung deutschlands eine neue verfassung vom volk gewählt wird (art. 146) das trat bis heute nicht ein."

Es fand juristisch gesehen keine Wiedervereinigung statt.

Die Gebiete der ehemaligen DDR traten der Bundesrepublik Deutschland bei. Es entstand also kein neuer Staat, sondern ein Staat blieb und ein Staat löste sich auf.
Kommentar ansehen
20.09.2012 17:00 Uhr von Teffteff
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
BRD: Interessant ist das hier:
Gemeinsamen Ministerialblatt des Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen (GMBl. S. 227 f.) zur Verwendung des Kürzels "BRD":
"Die Bundesrepublik Deutschland setzt – unbeschadet der Tatsache, daß ihre Gebietshoheit gegenwärtig auf den Geltungsbereich des Grundgesetzes beschränkt ist – das Deutsche Reich als Völkerrechtssubjekt unter Wahrung seiner rechtlichen Identität fort. Statt der ausdrücklichen Bezeichnung „Bundesrepublik Deutschland“, die das Grundgesetz festgelegt hat, sollte daher die Kurzform „Deutschland“ immer dann gebraucht werden, wenn die Führung des vollständigen Namens nicht erforderlich ist. […] Die Abkürzung „BRD“ oder die Bezeichnung „Bundesrepublik“ ohne den Zusatz „Deutschland“ sollten nicht benutzt werden."
Kommentar ansehen
20.09.2012 17:11 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: Schrieb ich doch.

Die Anweisung stammt aus der Zeit des Kalten Krieges und die westdeutsche Staatsführung wollte vermeiden, dass sich dem offiziellen Kürzel DDR das offizielle Kürzel BRD gegenüberstellte und erklärte es damit, mit bis heute andauernder Gültigkeit, für inoffiziell.

Letztlich ein kindischer Versuch, "besser" als die DDR dazustehen, sich unverwechselbar zu machen und sich gleichzeitig die Assoziation "Deutschland" zu sichern.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
20.09.2012 17:29 Uhr von Teffteff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor: Na, ich meine den ersten Satz.
Kommentar ansehen
20.09.2012 17:34 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: Du musst schon genauer sagen, was du meinst, da ich den ersten Satz bereits erklärt habe, wenn auch nicht zusammenhängend.
Kommentar ansehen
21.09.2012 02:10 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Peri: Du machst es dir selbst schwer... dabei kann es doch so einfach sein. Wahrscheinlich werden die Angesprochenen trotz deines lobenswerten Aufwandes nicht verstehen, wo Deutschland heute steht, gerade in Relation zu vorherigen Entitäten.

Wenn Ilse Müller einen Heinz Meier heiratet und seinen Namen annimmt, ist sie auf einmal Ilse Meier. Ilse Meier ist aber keine Rechtsnachfolgerin von Ilse Müller. Sie ist einfach dieselbe Person. Mehr meinte das BVG auch nicht mit "teilidentisch".
Kommentar ansehen
21.09.2012 09:42 Uhr von nick-steel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja wenn es gegen Deutschland geht, ist alles möglich!

Wenn aber mal wieder jemand Geld braucht, dann erinnert man sich sofort an die "lieben netten Verbündeten rechts und links des Rheins!!! So ist es, so wird es immer bleiben!!!!!
Kommentar ansehen
21.09.2012 13:17 Uhr von namronbilly
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Zunächst einmal muss festgehalten werden, dass es einen Unterschied zwischen deutschem Reich und der BRD gibt. Das scheint einigen von Euch noch nicht richtig klar zu sein. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Völkerrechtssubjekte. Die UN-Charta bezieht sich mit ihren Feindstaatenklauseln auf das Deutsche Reich und nicht auf die BRD, dass geht euch total ab. Dass es hier einen Unterschied gibt hatte ich in einen meiner vorhergehenden Post bereits erwähnt. Wurde durch Dich aber ignoriert. Auch die Tatsache, dass die BRD erstens niemals als Staat gegründet wurde und somit natürlich auch niemals volle staatliche Souveränität erlangen konnte und zweitens niemals Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches war und somit natürlich auch niemals völkerrechtsgültige Verträge wie Friedensverträge für das Deutsche Reich unterzeichnen kann und darf. Deshalb wird im 2+4 Vertrag, den man auf den entsprechenden Seiten runter laden kann, ich kann Dir auch eine Kopie zukommen lassen, niemals das Wort Friedensvertrag benutzt, weil sich die BRD und die DDR nie im Krieg mit den Alliierten befunden haben! Auch dieses Argument wurde durch Dich komplett ignoriert. Dass die Feindstaatenklauseln obsolet sind, wird damit begründet, dass es sich um ein „Relikt von 1945“ handelt. Seit wann werden Artikel und/oder Paragraphen durch entsprechenden Zeitablauf obsolet? Nein, das werden sie nur durch geänderte Rechtslage. Und die Rechtslage hat sich für das Deutsche Reich nicht geändert. Du argumentierst aus Sicht der BRD und nicht aus Sicht des Deutschen Reiches auf das die Feindstaatenklausel zutrifft. Und genau DAS macht Deine gesamte Argumentation, auch wenn sie noch so schon ausführlich ist, obsolet! ? Meine Argumentation beruht aber nun einmal auf diese vorhergehend genannten Tatsachen und in diesem Zusammenhang ist auch die Analogie zu anderen Verträgen zu verstehen. Klauseln für Schönheitsreparaturen werden nicht dadurch obsolet das entsprechend viel Zeit abgelaufen ist, sondern nur durch geänderte Gesetzeslage. Wenn Du nicht so viel Zeit damit verbracht hättest meine Texte zu zerstückeln und damit die Zusammenhänge auseinander zu reisen, dann wäre Dir Dein Irrtum sicherlich aufgefallen. Oder Du solltest lernen die von Dir gelesenen Texte auch richtig zu verstehen.
- Das Deutsche Reich hat den Zusammenbruch 1945 überdauert und ist auch zu keinem späteren Zeitpunkt untergegangen und die BRD ist NICHT Rechtsnachfolger des deutschen Reiches. -
Erkläre bitte wie die BRD für das Deutsche Reich einen Friedensvertrag unterzeichnen kann! Oder wie die BRD überhaupt irgendeine völkerrechtliche Abmachung für das Deutsche Reich unterzeichnen kann!
Wenn das Deutsche Reich also bis heute überdauert hat ist die Feindstaatenklausel bis heute höchst aktuell und hat aber nichts mit der Politik der BRD zu tun! Die UN wurde als alliiertes Staatenbündnis gegen die Achsenmächte des zweiten Weltkrieges gegründet. Fielen nun die Gegner weg, müsste sich auch die UN auflösen und das ist nicht im Sinne der Herrschenden und derer die die UN leiten.
Vielleicht könntest Du Dich in diesem Zusammenhang auch noch zu den in den vorhergehenden Post verlinkten Aussagen auf youtube von Ulrich Maurer (Bundestagsabgeordneter der Linken und Jurist) und vielleicht noch von Schäuble äußern.
Kommentar ansehen
21.09.2012 13:20 Uhr von namronbilly
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
„In Harvard wird dieselbe Rechtsauffassung vertreten, allerdings als Teil der juristischen Studiengänge.

Wie du darauf kommst, dass man in Deutschland Studenten absichtlich falsche Dinge beibringt, die in einer globalisierten Welt sofort offenkundig würden, erschließt sich mir nicht - es zeigt nur, dass du wohl nie ein Studium in eine solche Fachrichtung absolviert hast.“
Inwiefern ist das ein Argument das meine Aussage wiederlegt?

„…Nur weil etwas existent ist, kann es trotzdem Blödsinn sein …“
Ja stimmt, Deine Argumentationskette beweist es. :) (betreffend diesen meinen Kommentar siehe deinen Kommentar oben)

„Dem ist nicht so, darüber ist man sich weltweit einig. Die Bundesrepublik Deutschland erlangte ihre volle Souveränität im Zuge des 2+4 Vertrages wieder, auch wenn sie davor schon de facto unabhängig war.“
Deutschland steht als Synonym für Deutsches Reich. Und dieses befindet sich mangels eines Friedensvertrages immer noch im Kriegszustand. Deutsches Reich ist nicht gleich zu setzen mit Bundesrepublik Deutschland.

„BRD ist keine offizielle Abkürzung für die Bundesrepublik Deutschland.

Ein Indiz dafür, dass Deutschland als souverän anerkannt gilt, könnten für dich so triviale Dinge wie UN, NATO oder EU Mitgliedschaft sein.“
Nein, natürlich nicht. Die Privatvereine die Du aufzählst sind doch kein Beleg für die Souveränität der BRD. Das sind Vereine in denen Länder Mitglieder werden, wenn sie sich gewissen Regeln unterordnen, das hat aber nichts mit allgemeingültigen völkerrechtlichen Grundrechten eines jeden Staates auf dieser Erde zu tun. Kann Uganda EU Mitglied werden? Kann ein Land das kein UN Mitglied ist sich auf UN Resolutionen berufen? Na und von der NATO wollen wir gar nicht erst reden.

„Dann solltest du ein entsprechendes Studium absolvieren, gerne auch im Ausland, wenn du deutschen Hochschulen nicht vertraust - aber nicht irgendwelche Dinge im Internet aufschnappen.“
Damit ich genauso ein Gehirnzombie werde wie alle anderen? Nee danke!

Der Rest etc. etc.

[ nachträglich editiert von namronbilly ]

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?