19.09.12 19:18 Uhr
 116
 

Abstimmung über die Grenzwerte von Autolärm vertagt

Diese Woche sollte das EU-Parlament über neue Grenzwerte für Autolärm abstimmen, da dieser zu Herzinfarkten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt. Aus unbekannten Gründen wurde dies jedoch vertagt. Nun gerät die Autoindustrie in den Verdacht Einfluss genommen zu haben.

Bisher galt ein Grenzwert von 74 Dezibel für alle Fahrzeuge. Dies soll nun jedoch nach Leistungsgewicht differenziert werden, sodass ein Dreiklassensystem entsteht. Die Grenzwerte liegen dann bei 68 Db bei 163 PS/Tonne, 70 Db bei 218PS/Tonne und 73 Db bei leistungsstärkeren Autos.

Doch selbst wenn diese Verordnungen in Kraft treten sollten, wird der Lärm sich erst über längere Zeit vermindern. Bei drei Millionen Neuwagenkäufen pro Jahr, wird es in Deutschland mehr als ein Jahrzehnt dauern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sterchen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Herzinfarkt, Abstimmung, Lärm, EU-Parlament
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen